Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Ziele von Truco & Jass
#1
Also als ich Gs DdD wieder durchgespielt habe
bemerkte ich einige Sachen die die eigentlich Ziele der
Anatogisten :

-Ganz am Anfang sah man wie dieses " Raumschiff " der
Tuaparang in der nähe des Aleph Berg landete

-Später endteckte man diese Psyenergy-Vortex Maschine
und Truco wollte sie verbergen

-Am Auge des Apollo erfuhr man , dass Truco und Jass
ihre eigenen Ziele hatten und nicht für den Großen Kaiser
arbeiteten

-Alex hatte das durchschaut und wahrscheinlich verriet
er einen Teil von ihren Plan, denn er fragte sie warum sie
das Auge des Apollo nicht auf das Heiligtum von Sol richten würden

-Man weis auch dass die Vortexe Psyenergie absorbieren und
dadurch grösser werden

-Am Ende des Spiels sah man einen ziemlich grossen Vortex,
aber es kann nicht der Trauermond sein denn er erscheint nur in Zentral-Angara

Aus all diesen Fakten kann man folgenden plan entwickeln:

Truco und Jass gehen zum Goma Gebirge und aktivieren dort ihre Maschine.
Sie haben die Maschine so umgebaut , dass sie Dunkle Adepten keine Psyenergie raubt.
Da aus der Goldenen Sonne immer noch Psyernergie strömt wachst ihr Vortex schnell.
Damit er aber stärker wird aktivieren sie zuerst den Luna Turm ,
denn Licht und Dunkelheit sind auch arten von Psyenergie.
Danach richten sie das Auge des Apollo auf ihren Vortex wodurch er gewaltig wächst.
Durch diese ganze Psyenergie ist der Vortex schon so stark geworden ,
dass er auch die tiefe Finsternis "aufsaugt" .
Sie füttern ihren vortex mir ihrer psyenergie.
Später haben sie alle psyenergie aufgesaugt und sie unterwerfen die bewohner von Weyard,
weil sie die einzigen sind welche Psyenergie wirken konnen und somit die mächtigsten Adepten sind.



Denn da der alte Weise selbst aus reiner Psyenergie besteht könnte er ihn nicht aufhalten und wird wahrscheinlich selbst vom Vortex aufgesaugt.
Was meint Ihr sind das die wahren ziele von Truco und Jass oder denkt ihr an etwas anderes ?
Ich weis es ist ziemlich unwahrscheinlich , aber es klingt doch logisch.
Antworten
#2
Ich denke, es ist recht eindeutig, dass das Ding am Ende der Trauermond ist, denn ein normaler Vortex in der Größe? Ich weiß ja nicht.
Und was die Maschine angeht: Es ist nur klar, dass sie Truco bzw. Jass gehört, doch was genau ihr Nutzen ist, ist eben unklar:

1. Sie erzeugt Vortexe - wobei ich ausschließen würde, dass sie alle schafft, immerhin waren die beiden ja am Ende tot, somit müsste es auch Vortexe geben, die "natürlich"" entstehen. Wird ja sogar im Spiel erwähnt, dass sie durch den Überschuss an Psynergy entstehen.

2. Die Maschine sammelt einfach nur Daten.
Hier müsste man sich allerdings fragen wofür:
Zum Erschaffen eigener Vortexe (doch warum sollte man das tun?)
Vielleicht führen bestimmte Vortexe auch in andere/in EINE andere Dimension. Im Spiel wird zumindest angedeutet, dass es über das Heiligtum von Sol möglich sein soll, wobei damit auch nur der eine Raum gemeint sein könnte, allerdings wäre diese Anmerkung für Nicht-Spieler des ersten Teils ziemlich überflüssig, wenn es nur der "Raum" wäre.
http://animaniac.square7.ch/forum/index.php?page=Index
Ich mache mal ganz unauffällig Werbung für einen Kumpel Crazy
Antworten
#3
Ich glaube nicht, dass es ihr Plan war, einen Psynergie-Vortex zu "füttern", denn diese Dinger sorgten, laut Enzyklopädie ja regelmäßig für gewaltige Zerstörung.
Er hätte nicht nur die Psynergie absorbiert, sondern auch die Welt vernichtet, die durch den Mangel an ALchemie ja dann später wieder sowieso zerbröselt wäre... und das kann ja keiner wollen...

Nein, ich denke eher, dass es zu den Plänen der Tuaparang gehörte, sich die Vortexe durch die Maschinen irgendwie nutzbar zu machen. Ob die Vortexe mit der Eklipse zusammenhängen, bleibt vorerst ein Rätsel, ich glaube es jedoch nicht.

Ob der Vortex am Ende der Trauermond ist oder nicht, lässt sich bestreiten, schließlich wurde explizit genannt, dass der Trauermond jedes Mal in Zentral-Angara, also wahrscheinlich im Khiren-Gebirge aufgetaucht ist.
Ich glaube eher, dass die Bedrohung durch das große Wachstum der Vortexe nur noch größer geworden ist und den drohenden Weltuntergang einläuten soll.
Sicher bin ich nicht, aber es ist eine Möglichkeit.

Ich glaube auch, dass es im Geheimen noch einen weiteren Feind gibt, der mit den Vortexen in Verbindung steht, schließlich sind Truco und Jass ja jetzt beide tot.
Ob es der große Kaiser ist, ist ebenso ein Geheimnis, aber da kommt wieder die Frage auf, ob Camelot die Elemente aus DD im nächsten Teil übernehmen wird.
Es gibt genug Spiele, die einen CLiffhanger erzeugen und diesen niemals auflösen oder SPielelemente einführen, die so nie mehr auftauchen (siehe Zelda).
Es wäre zwar schön, wenn Matthews Geschichte so weitergeht, aber ich glaube eher, dass die Nachfahren der acht neue Abenteuer erleben werden.
aber ich schweife ab, entschuldigt! ^^'
"Hier ist der Plan: Wir brechen in die Festung ein, legen alles lahm und kommen wieder raus. Kein Ding."Jaaa.....klar und nebenbei retten wir die Wale, Minnie Maus vor Karlo und, ach bevor ich es vergesse, die Welt auch noch!"
Antworten
#4
Jetzt habe ich wieder den Morgal-Arc der Dunklen Dämmerung durchgespielt und als ich bei den Belinsk Ruinen war, sagte Sveta dass Tuaparang eine Grosse Militärnation wäre und dass dort nur 2 Dinge Zählen:grosse Militärsmacht und neue Gebiete erobern..und dass die Belangen des Volkes der Regierung(oder halt dem Grossen Kaiser) egal sind...
Jetzt denke ich, dass vielleicht Truco und Jass kleine Kinder waren die aufwuchsen mit dem Ideal dass die Regierung und der Grosser Kaiser aufgehalten werden müssen, so haben sie Trainiert, sind starke Krieger geworden (zumindest Storytechnisch..im Gameplay aber...), die Armee beigetreten und somit Generäle wurden...daher glaube ich dass die Zwei einfach nur Rebellen sind die für die Freiheit ihres Landes kämpfen in dem sie den Kaiser austricksen und mit ihren Plan das Auge des Apollo auf sein Luftschiff abzuwerfen endlich aus den Thron werfen können...
Genau wie Saturos und Menardi werden sie als böse hinterhältige Fieslinge dargestellt aber in wirklichkeit tun sie es zum wohle ihrer Heimat(und die Welt im grossen und ganzen..)und sind dafür bereit alles zu geben, sogar ihr eigenes Leben...genau wie Saturos und Menardi die einen Überfall geplant haben und Leute als Geiseln genommen haben manipulieren Truco und Jass alles und jedem zu ihren gunsten und beschwören sogar die Tiefe Finsternis..also opferten beide seiten andere Menschen um ihr Volk zu retten..
Was noch dafür spricht ist dass am Ende, nach dem Kampf, sagt Jass dass kein richtig oder Falsch existiert..und damit hat sie auch Recht denn, wenn sie wirklich das machen will, Tuaparang retten, dann, ist sie aus Matthews sicht, auf der Seite der bösen, und er auf der guten, aber durch ihrer Sicht und die ihres Volkes, tut sie das Richtige zum wohle fieler Menschen, genau wie es bei Saturos und Menardi der Fall wahr...und ihr Gedanke "hätten wir die Finsterrüstung müssten wir uns nicht um das Auge des Apollo scheren" könnte bedeuten dass sie als Dunkel Adept mit der FINSTERrüstung stärker werden kann(bin mir sicher dass Jass eine Art Mensch-Sukkubus ist) oder dass der Grosser Kaiser ein Licht Adept sei und durch die Finsterrünstung, könnte Jass gegen seine Lichte Psynergie überstehen...aber naja..das ist jetzt was anderes...
Es ist so spannend dass man so wenig über Tuaparang weiss..will gerne dieses Land erforschen..Truco und Jass´s Hintergrund Geschichte herausfinden!![Das muss ja nicht bedeuten dass die anderen 2 Generäle(die wird es ganz bestimmt geben) auch Rebellen sind..]!
Was denkt ihr, könnten die 2 wirklich eine Art Rebellen sein..wenn nicht, warum sollte dann der Grosse Kaiser ihnen nicht mehr Trauen?Wie bereits Alex erwähnte...
Meine Fan Page für alle Griechen: http://goldensungreek.de.tl Ok
Antworten
#5
Die Frage ist aber nun auch, inwiefern sie nun wirklich mit dem Land zu tun hatten.
Alex liebt es ja einen nur Halbwahrheiten zu erzählen Trollface
http://animaniac.square7.ch/forum/index.php?page=Index
Ich mache mal ganz unauffällig Werbung für einen Kumpel Crazy
Antworten
#6
Die ziele von dennen zu erkennen scheint mir eher schwer zu sein, da die ganze story meiner meinung nach sowieso etwas verworren und zum teil mit den alten wissen der vorgänger nicht sehr identifizierbar sind.

Aber was anders mehr oder weniger zum thema jass: Hat die wenn ich mich recht entsinne nicht hörner am kopf die stark an einem succubus erinnern? succubus sind ja mythologische dämonen, demnach muss jass nicht zwangsläufig ein mensch sein denk ich mal. Demnach kann es gut möglich sein das die nur für die tuaparang kämpfen aber vielleicht gar nicht wirklich von dort stammen und wie sich ja rausstellt sowieso ihre eigenen ziele verfolgen.

Vielleicht sind es ja mehr oder weniger so eine art schattenwesen bzw sogar so eine art schattenmenschenvolk aus einer schattenwelt vielleicht, das scheint mir auch nicht unwahrscheinlich zu sein, auch wenns irgendwie komisch klingtLachen

sorry der post ist wieder etwas kompliziert ausgefallen weil ich ehrlich gesagt nur schwer erklären konnte was ich meinte.
Antworten
#7
Jass gehört wenn ich mich nicht irre zum Bestienvolk oder wie auch immer man das nun nennen will, daher die Hörner und ihr Aussehen. Dass Bestienvolk ist ja nicht nur auf Tiere beschränkt, zumindest wird das nicht gesagt.
Außerdem sind Monster in Golden Sun ja nur verwandelte Tiere.





Normalerweise mag ich es nicht, mir gewisse Sachen rauszupicken, aber 2 Sachen vielen mir auf:


Cain Soles schrieb:Es gibt genug Spiele, die einen CLiffhanger erzeugen und diesen niemals auflösen oder SPielelemente einführen, die so nie mehr auftauchen (siehe Zelda).

Ein Cliffhanger ist ja nicht unbedingt nur als Pause vor einer Fortsetzung zu verstehen, sondern als auch"Stilmittel".
Je nach Genre oder Geschichte macht ein geschlossenes, alles auflösendes Ende manchmal keinen Sinn.
Beim Film noir z.b.
Andererseits möchten manche Storyschreiber ihre "Fans" auch nicht vor vollendete Tatsachen stellen und Raum für Spekulationen lassen.
Ändert aber nichts daran, dass ein Cliffhanger beim ersten Kontakt zum Publikum erstmal einen Schlag in die Magengegend darstellt.

Bei DD war er aber irgendwie komisch. Wirkte ziemlich eingeschoben, außerdem war der Spannungsbogen auch nichtmehr soo hoch.

isaac3000 schrieb:Was noch dafür spricht ist dass am Ende, nach dem Kampf, sagt Jass dass kein richtig oder Falsch existiert..

Ist ja nun keine bahnbrechende Erkenntnis, aber zumindest für die 2 Antagonisten mag das nicht so recht zutreffen.
Bei Alex schon, da weiß man eigtl durch die ersten 2 Teile, dass er genau so ein "jenseits von Gut und Böse"-Typ ist. Es zählt für ihn meist nur seine eigene Motivation.

Aber das kein Gut und Böse (oder eben richtig oder falsch) existiert heißt ja nicht unbedingt, dass Bewertung dieser zwei Wörter von Person zu Person unterschiedlich ist , sondern dass diese ganz allgemein mit Taten verbunden werden, die sich je nach Lage widersprechen.
Eine Person zu retten kann manchmal mehr negative als positive Folgen haben und ein Diebstahl oder eben Raub kann manchmal durchaus leben retten.
Die Methoden und die Art und Weise, wie diese Ziele erreicht werden, kann man natürlich immer kritisch hinterfragen. Allein dadurch aber ein "gut und böse" zu gestalten ist zu simpel.

Bei Truco und Jass allerdings weiß man einfach zu wenig hinsichtlich deren Motivation oder Zielen oder eben Geschichte.

Bei Saturos und Menardi stellt sich das schon anders da. Deren Motivation, die Leuchttürme zu entzünden war zwar unter anderem auch, den Verfall zu stoppen und somit ihre Heimat zu retten, allerdings wollten sie diese mithilfe der entfesselten Alchemie zu alter kriegerischer Stärke zurückführen, was man nicht unbedingt positiv sehen kann.
Dafür dann auch noch Menschenleben aufs Spiel zu setzen und Geiseln nehmen, nunja.
Andererseits waren sie ja nie wirklich Geiseln oder in Gefahr gewesen.

Ziemlich zwiespältig.
Ist natürlich gern genutztes Mittel, Charaktere zu schaffen, bei denen man hin und her gerissen ist. Vorallem wirkt es realistischer als die ganzen superguten Weltenretter-Helden und superbösen Weltvernichter.
Glaube keiner Studie, die du nicht selbst finanziert hast!
Antworten
#8
Also deine erkläungen klingen gar nicht mal so unwahrscheinlich, nur mit jazz herkunft bin ich skeptisch Zwinker

"wild" ist ja generell ein wort für tiere bzw oft in dessen zusammenhang, jagdwild, rotwild, hufwild usw. Das man also jemanden da dazuzählt der succubus-hörner trägt, also eher dämonisch wirkt? ich weiß nicht so recht...

Und das die monster verwandelte tiere sind stimmt meiner meinung nach nur teilweise, soweit ich weiß war es hauptsächlich doch nur auf die tiere des waldes von kolima bezogen wie alboranda sagte? Und die finsternis monster des luna-leuchtturms haben ja auch keinen tierischen ursprungLachen
Antworten
#9
Naja, bei den Proxianern war es ja auch so, dass sie sowas wie Schuppen hatten (zumindest hatten das Saturos und Hagartio) und Drachen würde ich nicht gerade zu "normalen" Tieren zählen. Aber warum sollte dann nicht was ähnliches mit Jass sein? Weiß zwar nicht genau WAS für Hörner das jetzt sein sollen, aber möglich wäre es zumindest.

Und hat Kraden nicht gesagt, dass die Monster in der großen Finsternis einfach nur Monster seien die sich vorher einfach immer nur an den dunkelsten Orten versteckt haben, weil das kleinste bisschen Licht sie sonst störte/vernichtete? Also klingt für mich nach normalen Monstern, welche auch durch die Psynergie-Steine (bzw. später durch den Einfluss der massiven Psyngery-Welle bei der Freisetzung der goldene Sonne) entstanden sein könnten. Das mehrere Gebiete als der Wald von Morgal betroffen wurde, finde ich, sieht man am Meer von Karagol, denn da wird ja auch gesagt, dass es viel mehr Monster gäbe als früher. Und warum sollte sich das nur auf ein Gebiet beschränken, wenn es quer durch Angara funktioniert? Vom Aleph-Berg bis zu den Wäldern von Kolima und Morgal ist es doch recht weit finde ich.

Achja, ich glaube nicht das das Schiff der Tuaparang am Aleph-Berg gelandet ist, denn:
1. leuchtete der meine ich somerkwürdig, was bei dem gezeigten Berg nicht der Fall war und
2. hätte Isaac das bemerken müssen, weil er 48h am Tag ( Crazy ) dorthin guckt.

Ich denke eher, dass es die Ruinen von Konpa sind, da man sehen kann, wie eine dieser "Rettungskapseln"(welche man auch am Ende beim Auge des Apollo sehen kann, wenn die Tuaparang-Krieger auftauchen) dort abgelassen werden und wir ja dort später das erste mal auf die Tuaparang + deren Maschine treffen. Wäre zumindest logisch. Aber das ist bloß meine Meinung und eigentlich auch gar nicht so wichtig.
"Man hat mir vor langer Zeit beigebracht, dass jemand, der das Wörtchen aber benutzt, nicht mehr zuhört."
- Mara Jade Skywalker

"Das ist die wertvollste Lektion, die man einem Fanatiker beibringen kann: dass Fanatismus sich selbst besiegt."
- Vergere
Antworten
#10
Die hatten schuppen?Suspekt das ist mir nie aufgefallen. Nicht ganz menschlich sahen alle proxianer aus find ich aber sowas wie schuppen fielen mir ehrlich gesagt nicht auf.

Stimmt das was kraden sagte ist mir ganz entfallen, ist schon ewig her wo ich es durchhatte aber das wissen wird bald erneuertZwinker

Naja vorerst scheint eine präzise vermutung was jass ist, wohl auch nur eine vage vermutung zwecks informationsmangel bleiben, denk ich mal...

Denke auch das das die ruinen waren, optisch glaub ich hätte es dem aleph berg nur bedingt ähnlich gesehn.

Die ziele der beiden fallen wohl auch in denn selben bereich wie die frage was jass eventuell wirklich istSmile
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste