Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kingdom Hearts - Worlds Reunion Force: Die Rift-Saga
#1
Tadaaaa!
Ich hab ja angekündigt, dass es weitergeht, aber aufgrund der Tatsache, dass das Thema "Golden Sun" im weiteren Verlauf der Story etwas kurz kommt, hat man mir empfohlen, es doch lieber hier weiterzuschreiben. Tja, so kann's gehen.
Ich hoffe, ich kriege trotzdem ein paar Leserzahlen hier, am Ende der Welt xD.

Zur Story:
Es ist ein Jahr vergangen, seit den Ereignissen in Weyard und außer Katara und Cain/Ryan kann sich niemand von der Erde mehr an die Zeit der Dunkelheit oder Weyard erinnern, da Cain mit dem Zeitorb alle Folgen des kataklysmischen Ereignisses rückgängig gemacht hat.
Am Anfang dieser Saga nutzt Cain seine Semesterferien, um seinen alten Freunden im Arc einen Besuch abzustatten.

~~Ein neues Team...~~
part 1

Zeit...
Raum...
Leben...
Antimaterie...
Schöpfung...

Vergangen, in einer Sekunde
Ultimative Vernichtung
Die Götter klagen
Das Elend vergeht niemals
Unendliches Chaos
Bis in alle Ewigkeit
Willkommen im Abgrund....


Erde, Washington
14.36 Uhr

Große Aufregund herrschte um sie herum.
Ryan bemerkte zuerst ein dutzend Soldaten, die hektisch Passanten von der Virginia Avenue fort scheuchten.
"Was ist hier los?" fragte er verwundert und suchte den Blick seines Freundes Michael, der natürlich ebenso wenig Ahnung hatte.
Menschen schrien und, wie er jetzt bemerkte, quoll eine Menge Rauch aus dem weißen, fünfeckigen Gebäude vor ihnen.
"Ist das nicht die Homeworld Security?" fragte Michael, der als Adoptivkind eines Wissenschaftlers im Stargate-Center bestens mit den bisherigen Ereignissen vertraut war.
"Ja." erkannte nun auch Ryan. "Verdammt und ich hab gleich 'ne Vorlesung! Komm mit!"
Er lief voraus, genau auf das Gebäude zu, vor dem sich einige Wachtruppen versammelt hatten, die den Studenten und den Highschool-Schüler natürlich nicht durchlassen wollten.
"Ryan Wallisson!" identifizierte sich selbiger. "Auch Cain genannt! ID-Code lautet 56288494!"
Die Männer schienen unschlüssig darüber, ob dieser junge Mann von knapp 20 Jahren sie nicht verschaukeln wollte, doch in diesem Moment schien einer von ihnen, mit etwas mehr Einfluss, Ryan zu erkennen.
"Cain?" fragte der Mann mit den kurzen, schwarzen Haaren verwundert.
"Colonel Telford! Sagen Sie denen, dass ich ein Recht habe, hier zu sein!"
"Ist schon gut, Jungs." sprach dieser und schickte die Wachen wieder an ihre Plätze. "Was machst du hier, Junge?"
"Ich studiere hier." rechtfertigte sich Ryan. "Und Sie? Was ist hier passiert? Wieso evakuieren Sie die umliegenden Wohnblocks?"
Der Colonel ielt sich die Hand über die Augen, um sich von der, ihm ins Gesicht scheinenden Sonne zu schützen und sah in Richtung des Gebäudes. "Ein terroristischer Anschlag auf das Heimatwelt-Kommando."
Die beiden Jungs tauschten beunruhigte Blicke. "Wollen Sie damit sagen, die Taliban oder Al Quaida weiß vom Stargate oder wie?" wollte Ryan wissen, doch der Mann schüttelte den Kopf.
"Die Angreifer sind mit einem Al-Kesh hergeflogen, einem Tarnkappengleiter. Wir haben es also mit der Luzianer-Allianz zu tun."

Bei der Luzianer-Allianz handelte es sich um eine große Organisation von menschlichen Außerirdischen, die das Machtvakuum der Zerstörung der Goa'Uld ausgenutzt hatten, die vor einigen Jahren noch die Galaxie dominiert hatten.
Diese "Weltraummafia" hatte sich all die früheren Raumflotten und Produktionsstätten der Goa'Uld angeeignet und machte nun die Galaxie unsicher.
"Das ist sowas wie eine Kriegserklärung oder?" fragte Ryan. "Jetzt ist es also offiziell. War ja zu erwarten."
"Das ist aber noch nicht alles." erklärte Telford ungeduldig. "In dem Al-Kesh befand sich nämlich zusätzlich noch eine Naquada-Bombe, die die nähere Umgebung leicht in einen Haufen Asche verwandeln könnte.
"Ich dachte, das WAR schon die Explosion!" rief Ryan schockiert.
"Wir nehmen an, dass es sich hierbei um einen Unfall handelt. Der Pilot wollte eigentlich unerkannt auf dem Dach des Gebäudes landen, aber versehentlich hat er eine Bruchlandung hingelegt und ist in den vierten Stock gestürzt."
"Und...wie wollen Sie die Bombe entschärfen?" wollte Michael wissen.
"Naquada erzeugt eine hohe Strahlung." ergänzte Ryan. "Sie können da niemanden rein schicken, die würden sterben!"
Telford seufzte resigniert. "Da liegt das Problem, es sind bereits zwei Leute da drin. Camille Wray und Sgt. Ronald Greer."
Ryan stutzte. "Wie...geht das denn? Sind die beiden nicht gegenwärtig an Bord des Antikerraumschiffes "Destiny"?"
Bei der Destiny handelte es sich um ein millionen Jahre altes Raumschiff, seinerzeit von den Antikern, den Nachfahren der Alchera losgeschickt um das unbekannte Universum zu erforschen. Nur durch das Stargate zugänglich und auch das nur unter Aufbietung unglaublicher Energiereserven, hatte eine Mannschaft, die genau diese Adresse hatte anwählen wollen, dies auch getan, als der Planet von der Luzianer-Allianz attackiert worden war.
Dabei war der, energetisch hochwertige Planet vernichtet worden und die Crew saß seitdem auf dem Raumschiff fest.
Kontakt mit der Erde halten konnten sie nur mithilfe eines Langstreckenkommunikationsgerätes der Antiker, das es ihnen erlaubte, mit einer Person auf der Erde die Körper zu tauschen...

"Sie befinden sich zur Zeit in den Körpern von Senatorin Michaels und Dr. Andrew Covel." erklärte der Colonel weiter.
"Also wird eine Senatorin der vereinigten Staaten sterben, weil ein anderes Bewusstsein in ihrem Körper die Bombe entschärfen muss." schloss Michael. "Gibt es keine Möglichkeit mehr, sie rauszuholen?"
"Das ist unmöglich, wir können froh sein, wenn sie es noch schaffen, die Bombe zu entschärfen!"


Erde, das alte Arc-Gebäude
21.17 Uhr

Früher der Knotenpunkt eines, mehrere Welten umspannenden Netzwerkes, war das Arc-Gebäude auf dem Mount Everest nun nicht viel mehr als ein Außenposten.
Ryan stieg, gefolgt von Michael aus dem Gleiter und sah sich in dem Hangar um. Außer ihrem Transporter befand sich kein einziges Schiff mehr hier, es schien ein verlassener Ort zu sein.
Nichtsdestotrotz wurden sie empfangen, von einem Kommitee, bestehend aus Marc, seinem alten Kollegen und Weltenwächter des Wassers und Sora, seinem alten Teamkollegen.
"Hey, Leute!" grüßte Ryan sofort und fiel den beiden gleichzeitig um ihre Hälse.
"Mann, hab ich euch vermisst!"
"Ebenso!" grinste Sora, als Ryan sich von ihnen löste und Michael vorschob. "Michael kennt ihr ja noch."
Der Sasuke-Klon und ehemalige Killermaschine grinste verlegen und hob schüchtern die Hand zum Gruß. "Hey..."
"Hallo, Killer!" grüßte Marc scherzhaft und reichte dem Jungen die Hand, während Ryan darüber staunte, wie Sora sich verändert hatte.
Der Junge, nun stramme 19 besaß nun eine Narbe im Gesicht, die senkrecht über sein rechtes Auge verlief, außerdem einen Ohrring im linken Ohr.
Seine Haare hatte er sich offenbar wachsen lassen, denn er hatte sie hinten zu einem Pferdeschwanz gebunden, während sie ihm vorne bis über die Augen fielen.
"Lange nicht gesehen." sprach er. "Dein Studium vereinnahmt dich wohl sehr?"
"Jaaa, Freizeit hab ich wirklich nicht sehr viel..." gab Ryan zu und seufzte, als würde er es bereuen. "Und ihr? Neuer Leiter des Arc-Außenpostens auf der Erde, ich bin beeindruckt, Marc!" rief er anerkennend, woraufhin sein Cousin lachte.
"Das ist doch nichts Besonderes! Warte, bis du das neue Hauptquartier siehst!"
"Ich weiß, ich hab die Planungen damals durchgeführt." erwiderte Ryan nüchtern grinsend und verschränkte die Arme.
"Pläne sind dagegen nichts! Die Mogrys haben ganze Arbeit geleistet, es ist einfach nur geil geworden! Apropos, die anderen erwarten dich dort, wir sollten also los."
Auf dem Weg fragte Sora, der die Meldung erst vor kurzem erhalten hatte: "Ich hab gehört, im Homeworld-Command haben sie 'ne Bombe gelegt?"
Ryan nickte. "Ist entschärft... Leider sind die Senatorin und Dr. Coven durch die Strahlung ums Leben gekommen..."
"Tut mir Leid..."
"Hey, ich kannte die beiden nicht." meinte Ryan, als sie auch schon in den Torraum eintragen, dessen, ursprüngliche fünf Eternalgates auf ein einziges beschränkt worden waren.
"Anwählen des Hauptquartiers!" befahl Marc und die Wissenschaftler im Kontrollraum über ihnen begannen mit dem Wahlvorgang.


"Willkommen in Neo-Moria!" rief Sora, voller Vorfreude, weil er sich endlich mal besser an einem Ort auskannte, als Ryan.
Noch vor der Gründung des Arcs hatte Ryan diese alte, verlassene Zwergenstadt in einer mittelalterlichen Welt als das neue Hauptquartier ausgesucht und den Mogrys die Restauration überlassen, als erstmal sämtliche Ein- und Ausgänge von der Außenwelt abgeriegelt worden waren.
Und sie hatten tatsächlich ganze Arbeit geleistet, über all die Jahre.
Das Tor befand sich in einer Nische, die wiederum in eine gewaltige Steinsäule eingearbeitet war, die sich im Herzen Neo-Morias befand, dem Ankunftsterminal.
Sechs weitere Nischen enthielten jeweils ein Tor, das über einen erhöhten Pfad durch eine Schleuse führte, wo man auf gefährliche Gegenstände kontrolliert wurde.
Der, sie umgebende Platz war voll mit geschäftigem Leben. kleinere Geschäfte verkauften Lebensmittel für die hunderte von wartenden Reisenden und Ankommenden. Das Ganze erinnerte eher an einen Flugplatz.
Um diesen Platz herum, der mit kunstvollen Bänken und Sitzarealen ausstaffiert war, befand sich nichts.
Über den Abgrund in der Mitte der Stadt führten mehrere Brücken in die umliegenden Gebiete, alternativ konnte man auch die Teleporter nutzen, die hier überall, an den wichtigsten Plätzen installiert worden waren, an Shopping-Straßen, dem Arc-Center, den Befestigungsanlagen usw usw...
Insgesamt hatte Cain nicht mehr den Eindruck, in eine streng geheime Anlage geraten zu sein, sondern in eine Megastadt.
Sorglosigkeit lag in der Luft, jetzt, wo kein Feind mehr zu fürchten war und die, hier lebenden, arbeitenden oder auch nur pendelnden Wesen hatten eine ganz eigene Kultur errichtet.
Dies war Neo-Moria, seit den Städten der Alchera der erste multiuniversale Treffpunkt im Kosmos.

Der Gang über die Brücke, Richtung Arc-Center war von Hektik geprägt. Keiner der Passanten achtete auf die, von Marc angeführte Gruppe. Mehrmals hatte Ryan in der Menge nach Michael fischen müssen, der sonst verloren gegangen wäre.
"Wirklich beeindruckend." gab Ryan zu und sah hinab in den Abgrund. Dort unten schimmerten Lichter.
Dort wurde seit neuestem wieder Mythril abgebaut, das härteste Metall im ganzen Kosmos, abgesehen von Orichalkum und einige Wohnstätten befanden sich dort, sowie eine Station der Wachmannschaft, denn in den dunklen Tunneln unter der Stadt, die immernoch nicht vollständig erkundet worden waren, lauerte immernoch so manche Gefahr.
Am anderen Ende der Brücke erwartete sie ein Park, dessen Steinböden aus weißem Marmos gehauen waren.
Ein metallenes, kunstvolles Geländer schirmte den Platz vom Abgrund ab und selbst Bäume gedien im künstlichen Licht hier.
"Da drüben ist das Arc-Center!" rief Sora und deutete zur anderen Seite. Über einer Reihe Gebäude thronte eine gewaltige, pilzförmige Felsformation, die zum Boden hin spitz anlief.
Der breiteste, perfekt runde Teil, der ein wenig an einen Suppenteller erinnerte, war mit Metall ausgekleidet und mit Fenstern versehen und ging ganz sanft in die Höhlendecke über.
Vom "Pilzschaft" aus verliefen schmale Brücken zu anderen Gebäuden oder in die Finsternis hinter dem Abgrund hinaus.
Cain war begeistert. "Das ist wahnsinnig cool." gab er zu. "Und noch größer als der alte Arc!"
"Besser geschützt, größer, wir haben mehr Abteilungen..." zählte Marc auf und konnte sich sein Grinsen nicht verkneifen, als sie die Brücke hinter sich ließen.
"Der Standort ist hier, direkt unter dem Gebirge auch sicherlich nicht leicht auszumachen..." schloss Cain zufrieden. "Damit dürften sich solche Probleme wie mit dem alten Arc nicht mehr ergeben..."
"Sei nicht so schwarzseherisch!" mahnte Sora ihn. "Sämtliche Feinde sind besiegt, wir haben kaum noch was zu tun!"
"Nun, da draußen stromern immernoch einige Klone in Raumschiffen herum." gab Marc zu bedenken, ehe sein Blick wieder auf Michael fiel. "Sag mal...hast du keine Schule oder so?"
"Langes Wochenende!" grinste dieser frech. "Brückentag!"
"Du Glücklicher..." meinte Marc. "Aber ich hab das Ganze ja jetzt glücklicherweise auch hinter mir..."
"Garnicht so einfach, Leben und Arbeit unter einen Hut zu bringen oder?" fragte Cain schadenfroh und hielt auf den Eingang des Arc-Centers zu.
Einige Wachmänner mit Schlüsselschwertern hießen sie willkommen, bestanden aber auf die übliche Untersuchung.
Sie führten den verdutzten Cain und Michael zu einer Schleuse, wie am Flughafen, um gefährliche Objekte aufzuspüren.
"Die Sicherheitsstandards sind ja hoch..." murmelte Cain, nicht wirklich erbaut von der Tatsache, dass die freundlichen Damen am Schalter ihn dabei beobachteten, wie er Jacke und Pulli auszog und sein Oberkörper sich durch das hautenge Shirt abzeichnete.
"Wir haben uns gedacht, dass das angenehmer ist, als ein Haufen Zukunftsprädatoren im Arc, so wie vor zwei Jahren." entgegnete ihm Sora, womit Cain dann auch einverstanden war.
"Wir kontrollieren jede Lieferung, die hier rein und raus geht, sowie alle Personen."
"Klingt vernünftig." antwortete Michael, der bereits Zeuge einiger unangenehmer Überraschungen gewesen war.



Als die vier den kleinen Konferenzsaal, den ersten von dreien, neben dem mittleren und dem großen, betraten, fanden sie dort einige Bekannte vor.
Katara hob ihren Kopf von einigen Akten und lächelte überrascht, als sie Cain und Michael sah.
"Freunde, das ist aber unerwartet!" rief sie glücklich und fiel Cain um den Hals.
Dieser war ein wenig überrumpelt von der stürmischen Begrüßung und legte nur langsam seine Arme um sie.
"Schön...dich zu sehen..." keuchte er. "Du...Du bist im Vorstand?"
"Seit Neuestem!" rief sie, freudig erregt.
Auch Micky und Leon waren anwesend und kamen auf die beiden zu. "Schön, dich mal wieder hier zu sehen!" rief Leon und fuhr Cain grob durch die Haare, während der König ihm überschwenglich die Hand schüttelte.
"Was....Was seid ihr denn alle so aufgedreht?" wollte Cain wissen und sah sie lächelnd an, in Erwartung einer frohen Botschaft. "Und du, ich...ich dachte, du wärst bei den Offworld-Teams?" fragte er Katara.
Im selben Moment erkannte er, wie grausam es von ihm war, ihr das zu sagen, hatte sie ihm doch damals geschworen, sich von nun an aus gefährlichen Sachen herauszuhalten, da sie und er die einzigen waren, die sich an die "Sache" erinnern konnten...
"Ich bin in den Vorstand eingetreten, nachdem du gegangen bist." antwortete sie und ließ sich ihren Ärger, wenn es denn welchen gab, nicht anmerken.
"Ich regle hier jetzt den Tagesablauf!" grinsend reichte sie ihm eine Akte der wichtigeren Ereignisse in der letzten Woche.
"Klingt spannend...." Cain klang enttäuscht. Er sah nur vergeudetes Potential...
"Ähm, naja..." schaltete Marc sich ein. "Wir werden mal weiter nach Drake suchen!"
"Oh, ähm...ja....." meinte Cain, der sich noch weiter unterhalten wollte, aber Katara schickte ihn weg. "Wir essen heute Abend zusammen, ja? Ich sorg auch dafür, dass Sakura dir nicht an die Kehle geht!"
"Sag bloß, die ist immernoch sauer?" wollte Cain wissen und zog schonmal vorsorglich den Kopf ein, als würde die Angesprochene bereits hinter ihm lauern.
Katara verschränkte als Antwort nur die Arme und legte den Kopf schief, als Leon antwortete: "Sie hat in ihrem Zimmer einen Sandsack mit deinem Gesicht drauf..."
"So schlimm, ja?" Cain zog sich seinen Kragen etwas weiter und machte ein sehr missgelauntes Gesicht. "Naja, das Arc-Center ist groß....vielleicht verfehle ich sie ja...."


"Du, Cain?" fragte Michael ganz vorsichtig, als sie ihren Weg durch die weiten Gänge bahnten.
"Was'n?"
"Was war eigentlich damals mit dir und Sakura?"
Noch als Cain rot anlief, lehnte sich Sora grinsend über seine Schulter. "Jaaa, Cain! Was war damals mit Sakura??? Mir hast du jedenfalls nichts gesagt!"
"Ich...." war alles, was er herausbrachte und zerrte sich ruckartig von den beiden los. "Das is' privat, klar???"
"Katara hast du's erzählt!"
"DIE würde das nicht jedem erzählen, dem sie über den Weg läuft!" wehrte sich der arme Kerl und hatte die beiden so derart im Visier, dass er den jungen Mann, in den er hinein rannte, bis zuletzt nicht bemerkte.
"AU!" schrie dieser und fuhr herum, funkelte den fluchenden Cain wütend an, der sich die Nase hielt.
"Pass doch auf, wo du hintrittst!!"
"Pass du doch auf!" gab Cain aufgebracht zurück und machte einen Schritt auf den unverschämten Kerl zu.
"Was bist du eigentlich für eine Pappnase???" wollte der andere nun wissen, woraufhin Cain nun so richtig sauer wurde!
"Pappnase?? Das muss ich mir von einem Kerl mit pinken Haaren NICHT sagen lassen!"
"Das ist KIRSCHBLÜTE!!!" schrie der andere Cain nun an und gemeinsam schaukelten die beiden sich weiter hoch...
Tatsächlich hatte der Junge blassrosa Haar, das in Zacken von seinem Kopf abstand.
Dazu trug er eine weite, weiße Leinenhose und eine schwarze Weste, ohne Ärmel und offen, darunter hatte er nur noch die blanke Haut, zugleich noch sehr muskulös.
Die drei Verbliebenen mussten nun mitansehen, wie die beiden sich weiter provozierten und stritten.
Passanten hielten bereits an, um dem Gefluche beizuwohnen.
"Cain, jetzt beruhig dich mal!!" rief Sora, doch dieser drohte dem anderen bereits damit, ihm die "Fresse zu polieren".
Doch bevor es dazu kommen konnte, zerrten Marc und Sora die beiden auseinander, man wollte ja nicht, dass Cain sein Gesicht vor so vielen neuen und alten Mitgliedern so schnell verlor.
"Was ist hier los??" fragte eine altbekannte Stimme plötzlich und die Anwesenden wandten sich zu dem eintreffenden Drake um.
"Cain?? Was stellst du hier schon wieder an??"
"Drake!" rief dieser, froh, seinen Cousin wiederzusehen, als ihn plötzlich eine, nie gekannte Scham ereilte. "Oh, ja das war....."
"Cain, dieser Typ ist neu hier!" zischte Drake. "Und seine Anwesenheit ist wichtig, du kannst dich nicht mit dem Erstbesten prügeln!"
Mit Blick auf den Neuen rief er: "Natsu, alles in Ordnung??"
Doch dieser war bereits von Dannen gestapft und war in der Menge verschwunden...
"Toller Start..." seufzte Drake und winkte die anderen mit sich...


"Wir haben immernoch vereinzelt mit Klontruppen in Vegnaguns zu kämpfen, aber bisher ist die Sache unter Kontrolle." sagte Ienzo in einem der Aufenthaltsräume, in dem er, Cain, Nox, Michael und Katara sich gemütlich unterhielten.
"Schwieriger sind die internen Probleme..." setzte er an, doch da hob Cain bereits erschrocken den Kopf und hatte den Blick einem Mädchen zugewandt, das den Raum betreten und sich ein Glas Wasser geholt hatte.
"Oh, hey, Sa.....AAAH!!!" Schnell duckte er sich, als Sakura ihm das Glas entgegenschleuderte und daraufhin an der Wand zerschellte und seinen Inhalt über ihm vergoss.
Nach diesem Attentat verließ die pinkhaarige Ninja den Raum, mit hoch erhobenem Kopf.
Die Umsitzenden starrten Cain schockiert an, ehe Ienzo fragte: "Hat sie dir die Sache immernoch nicht verziehen??"
"Wie es aussieht nicht......" antwortete Cain und zupfte sich eine Scherbe aus dem Haar.
"Das war aber auch taktlos...." kommentierte Katara.
"Was?? Was??" fragten Nox und Michael, die keine Ahnung hatten, worum es ging.
"Was kann ich denn dafür???" verteidigte sich Cain. "Wer hätte ahnen können, dass ich nochmal wiederkomme?? Ich hab ihr damals nur gesagt, was sie hören wollte!"
"Weißt du, in einem Zeitalter der Dragonballs und Lebensorbs hättest du ja mal darüber nachdenken können." scherzte Ienzo und lachte. "Die hast du jetzt mächtig gegen dich aufgebracht!"
"Ihr seid ein paar dreckige Kameradenschweine!"
"Hier ist der Plan: Wir brechen in die Festung ein, legen alles lahm und kommen wieder raus. Kein Ding."Jaaa.....klar und nebenbei retten wir die Wale, Minnie Maus vor Karlo und, ach bevor ich es vergesse, die Welt auch noch!"
Antworten
#2
Hallo, liebe Leser!
Heute wieder eine spannende Episode eurer Lieblingsstory! Ironie
Und es WIRD wieder aufregend! Dito

Naja.... im Wesentlichen führen die Ereignisse dazu, dass Cain wieder in den Arc oder eher das neue Arc-Center einsteigt und ein neues Team rekrutiert.
Wie einige wohl noch nicht wissen, hat sein altes Team aus ihm selbst, Katara, Broly, Naruto, Sora und Link bestanden.

Das neue? Nun, ich hoffe, ihr kennt Fullmetal Alchemist und Fairy Tail! xD
Hoffe, es gefällt euch.

~~Ein neues Team...~~
Part 2

Die beiden ignorierten Nox's und Michaels Versuche, etwas herauszubekommen und lachten Cain kräftig aus, der ein bockigeres Gesicht machte, als ein Kleinkind, dem man den Lutscher verweigert.
Schließlich hatte er genug davon und beschloss, rasch das Thema zu wechseln.
"Also, Ienzo! Du hast von internen Schwierigkeiten gesprochen!"
"Ääääh, ja!" Sofort war der Wissenschaftler bei der Sache. "Das Meiste ist eher Kinderkram, aber in letzter Zeit haben einige Welten ihre Zusammenarbeit in Frage gestellt, eine hat sie komplett eingestellt.
"Welche denn?"
"Nun, die Regierung von Central-City. Das ist die Welt, aus der Edward und Alphonse Elric kommen."
Cain dachte kurz nach, wer die beiden waren. "Das waren die, die den Alchera-Außenposten auf dem Gagazet-Berg entdeckt haben oder?"
"Exakt. Ihre Regierung hat die Zusammenarbeit mit uns, ohne irgendeine Begründung eingestellt. Wir wollten heute einen Vertreter hinschicken."
Schlagartig stand Cain auf. "Das mach ich!"
"..............du?"
"Ja natürlich ich! Wen hätt ich sonst meinen können???" fauchte Cain und ging Richtung Ausgang. "Ich regle das schon!"
"....Das kann ja heiter werden...." seufzte Ienzo, als sein ungestümer Freund weg war.
Und Zustimmung kam von allen Seiten.

Das Tor im Arc-Center war angewählt.
Abgesehen von den sechsen am Terminal verfügte der Arc noch über ein eigenes Eternalgate, damit man bei wichtigen Missionen oder Anlässen nicht warten musste, bis eins frei war.
"Und denk dran, Cain!" mahnte ihn Drake und prüfte, ob der Anzug richtig saß, den Cain trug. "Bei dieser Regierung handelt es sich um eine Militärdiktatur! Schleim dich, so gut es geht, beim Generalfeldmarschall ein und kritisiere um Himmels Willen nicht diese Gesellschaftsform!"
"Drake, ich bin schon groß, du brauchst mir nicht alles vorzusagen." antwortete Cain mit einem Grinsen. `"Du kennst mich doch!"
"Ja und genau deswegen mache ich mir Sorgen!"
Cain legte seinem Cousin feixend die Hand auf die Schulter. "Vertraaau mir doch einfach mal, mein Lieber..."
Mit diesen Worten und immernoch grinsend ging er die Rampe zum Tor hoch und trat in den Ereignishorizont hinein.


Auf der anderen Seite wurde er bereits erwartet: Generalfeldmarschall King Bradley, ein großer, kräftiger Mann mit, nach hinten gekämmten, schwarzen Haaren und einer Augenklappe, der die blaue Militäruniform dieses Landes trug, stand vor einer Reihe ranghoher Vertreter des Militärs.
Bradley empfing Cain mit einem breiten, freundlichen Lächeln, etwas, das er von einem Diktator irgendwie nicht erwartet hatte.
"Willkommen!" grüßte er ihn. "Im Militärhauptquartier in Central-City!"
"Sehr erfreut, dass Ihr mich empfangt, Generalfeldmarschall." antwortete Cain artig und verneigte sich leicht.
"Für unsere außerirdischen Besucher habe ich doch immer Zeit."
Cain war verdutzt. Dieser Mann, dieser freundliche Herr sollte die Zusammenarbeit ohne Kommentar beendet haben?
Da stimmte doch was nicht...
Der Junge folgte dem Anführer dieser Welt in dessen Büro, vor dem eine brünette Sekretärin ihren Dienst verrichtete.
Drinnen setzten sich beide einander gegenüber und Bradley fragte ruhig: "Was kann ich für Euch tun?"
"Nun, , mir liegen Berichte vor, dass Ihr die Verbindungen zum Arc-Center, ohne Angabe von Gründen gekappt habt." antwortete Cain. "Ich bin hier, um Euch umzustimmen."
Das änderte seltsamerweise nichts an dem gütigen Lächeln auf Bradleys Gesicht.
"Das ist sehr edel von Euch, jedoch fürchte ich, ist unser Beschluss endgültig."
"Darf ich den Grund dafür erfahren, wieso Ihr diese Gelegenheit für Euer Volk verstreichen lasst?" wollte Cain wissen und sah seinem Gegenüber zu, wie er ans Fenster trat und hinausstarrte.
"Wie Ihr sicher wisst, befinden wir uns zur Zeit in einer prekären Lage." begann er.
"Der Bürgerkrieg im Osten, nehme ich an?" fragte Cain nach und erntete von Bradley ein beiläufiges Nicken. "Ferner Konflikte im Süden und ein drohender Krieg mit den primitiven Stämmen im Norden."
"Ihr seid ziemlich beschäftigt..."
"Und trotz dieser Widrigkeiten unterstützten wir den Arc nach Leibeskräften, selbst gegen die Vegnagun-Armada von Sphäros, obwohl wir von ihr keiner direkten Bedrohung ausgesetzt waren."
"Und dafür sind wir euch sehr dankbar..."
"Dies alles taten wir auf der Grundlage unseres Abkommens. Unsere Unterstützung gegen Rückhalt und Mithilfe bei unseren Forschungen."
"Das stimmt, aber wir haben bei Verfassung des Abkommens ausdrücklich darauf hingewiesen, dass wir nicht bei weltinternen Konflikten eingreifen können, denn erstens handelt es sich bei dem Arc um ein Geheimprojekt und zweitens können wir unsere Ressourcen nicht auf Kriege anwenden, die keine Bedrohung anderer Welten darstellen und womöglich noch eigenverschuldet sind!"
Bradley lachte. "Eigenverschuldet, in der Tat! Haha!"
Er setzte sich wieder Cain gegenüber und legte den Kopf auf seine gefalteten Hände. "Wir haben uns nie im Zentrum eurer Informationsquelle befunden und von neuen Erkenntnissen selten profitiert. Den Staatsalchemisten, den wir Euch zur Verfügung gestellt haben und auch seinen Bruder habt Ihr nur unwichtige Dienste ausführen lassen."
"Das ist nicht wahr!" verteidigte Cain sich hastig. "DIe beiden haben eine sehr wichtige Entdeckung gemacht! Ohne sie hätten wir den Alchera-Außenposten auf dem Gagazet niemals gefunden!"
"Das mag schon sein, aber wir haben von dieser Entdeckung bislang keinerlei neue Erkenntnisse erlangt."
"Aber wir..."
"Es ist doch so." unterbrach Bradley ihn. "Ihr nutzt die Ressourcen der vielen Welten, die ihr verteidigt, im Falle eines interuniversalen Krieges. Doch abgesehen davon, dass wir von Sphäros' Armeen gänzlich unbehelligt blieben, ist der Krieg doch mittlerweile vorbei! Da wir von vornherein keinen Vorteil aus diesem Verhältnis bezogen haben, ist es billiger, uns zu distanzieren."
Cain blickte ihm verschmitzt in sein eines Auge. "Ich nehme an, dass Ihr darauf anspielt, dass wir Euch bislang keine neuen Erkenntnisse über den Stein der Weisen geliefert haben, nicht?"
"Es war von Anfang an Teil unserer Abmachung."
"Bedauerlicherweise wurde das letzte Exemplar des Steins in unserer Welt vernichtet." antwortete Cain. "Sein Erschaffer, Nicholas Flamel hat bislang keinen neuen erschaffen können. Es ist und bleibt ein zu komplizierter Prozess und ohne das Opfern vieler Menschenleben ist zu viel dem Zufall überlassen. Ich glaube, dieses eine Exemplar ist eher durch Zufall entstanden..."
"Es gibt doch gewiss Aufzeichnungen über den Stein in eurer Welt, nicht wahr?" bohrte Bradley nach.
"Ich weiß nichteinmal, ob es sich bei diesen beiden Steinen um ein und Dasselbe handelt. Offenbar wurde schon nach diesem Objekt gesucht, als die Welten noch eins waren oder die Alchera haben diese Forschungen in unser beider Welten hinterlassen. Aber über die Jahre wurde vieles verändert, Details weggelassen oder neu hinzugekommen. In unserer Welt wird mit keinem Wort erwähnt, dass man für den Stein menschliches Leben opfern muss."
"Das ist bedauerlich..." murmelte Bradley nachdenklich.
"Moment!" Cain fuhr auf. "Ihr werdet doch wohl nicht in Erwähnung ziehen, diese Menschenopfer aufzubringen oder???"
Eine lange Stille herrschte in dem Raum, ehe der Generalfeldmarschall sein breitestes Lächeln aufsetzte und sagte: "Natürlich nicht. Wieso auch, wenn es einen Weg gibt, ihn auch ohne Menschen zu erschaffen?"
"Dann bedeutet das, dass Ihr Euch die Sache nochmal überlegt?" fragte Cain hoffnungsvoll.
"Dazu müssen wir uns noch einen geeigneten Plan überlegen."
Cain seufzte.... War ja klar gewesen.... aber wer wusste schon, ob dieser undurchsichtige Mann nicht tatsächlich viele Menschen für den Stein opfern würde?
Nein, das konnte niemand wissen...
"Hier mein Vorschlag." begann Cain. "Die Gebrüder Elric werden erneut in den Arc entsandt und diesmal bekommen sie angemessene Aufgaben."
"Was versteht Ihr denn unter "angemessen"?" bohrte Bradley nach, ohne sein Lächeln zu unterlassen.
"......Nun......einen hol ich einfach in mein Team! Ich bin der Anführer des Arc und mein Team ist dementsprechend wichtig oder? Der andere kann sich ein Team seiner Wahl aussuchen oder eine Anstellung im Labor erhalten. Klingt das angemessen?"



Arc-Center, Neo Moria
08.32 Uhr

Bamm!
Ein Stapel Akten landete auf dem Couchtisch vor Cain, der erschrocken aus seiner Dösigkeit aufwachte und den Urheber des Lärms anfunkelte.
Bei diesem handelte es sich um Ienzo, diesen Frechdachs, der die Arme verschränkt hatte und Cain überlegen angrinste.
"Was ist das?" wollte dieser wissen.
"Die Akten von Bewerbern!"
"Was für Bewerber??"
"Na, die für dein neues Team, mein Lieber!"
Sofort war Cain hellwach. "Team??? Wer hat hier was von Team gesagt??? Ich bin nur auf Besuch hier!!"
"Selbst Schuld, wenn du Alphonse Elric so einen Job anbietest!"
Cain war so perplex, dass er kaum ein Wort herausbrachte.
"A-Aber....das hab ich doch nur gesagt, damit er Ruhe gibt!! Kannst du den nicht in irgendein Team stecken???"
"Sorry, alle voll! Dein Neues würde Platz schaffen."
"Ich....Ienzo, ich bin mitten im Studium!!"
"Kann ich nichts für!" feixte der Wissenschaftler.
Cain stöhnte entnervt und unwillig und nahm sich geschlagen den Stapel...
"Xion! Respekt, ich wusste nicht, dass sie sich dem Arc angeschlossen hat!"
"Sie hat sich Aqua als Schülerin untergeordnet. Aber sie sagt, dass sie gerne mit uns zusammenarbeiten will." antwortete Ienzo. "Sie denkt wohl, dass sie so einen Weg finden wird, um Roxas wiederzufinden..."
Cains Lächeln verschwamm...
Roxas war immernoch verschwunden oder eher im Inneren von Sora.... wie sie ihn dort erreichen konnten, hatte er bisher nie herausgefunden...
Wortlos blätterte er weiter...
"WAAAAAS????? Ihr drückt mir Sakura auf's Auge??? Willst du mich umbringen????"
Ienzo brachte sich vorsichtshalber schon einmal in Sicherheit, er wollte ja nicht in Cains Schusslinie geraten.
"Tut mir ja Leid, aber sie hat sich kurz vorher wieder für den Posten bei einem Offworld-Team beworben! Ich kann nichts dafür!"
"Na gut, ich schätze, ich kann einfach einen anderen auswählen....sind ja genug zur Auswahl..."
"Ähm, nein....."
Cain sah auf. "Was heißt hier nein? Da sind noch jede Menge Akten!"
"Nun...." Ienzo wirkte leicht nervös. "Der Rest gehört alles zum letzten Bewerber..."
"Was zum......" Cain starrte ihn nur an... "Du machst Witze oder?"
Sofort schlug er die Akte auf und starrte hinein. "Na klasse....der Kirschkopf von neulich...."
"Er ist wirklich gut!!"
"Ja und vorlaut, unverschämt..."
"Genau wie du! Du hast bisher mit jedem Träger des Feuer-Elementes irgendwie Streit angefangen, erinnerst du dich?"
"Ein Gerücht....und wieso ist die Akte so lang? Ist der so doof?"
"Ist sein Strafregister..."
Den Kaffee, den Cain sich gerade in den Rachen geschüttet hatte, prustete er nun in hohem Bogen wieder aus.
"Sein....Sein Straf....????"
"Register, ja. Ich muss dann auch gleich weiter. Du weißt ja, die Pflicht ruft!"
Ienzo hatte es plötzlich ziemlich eilig damit, herauszukommen, doch noch bevor der Ärmste den Ausgang erreicht hatte, brüllte Cain ihn zurück.
"KOLLATERALSCHÄDEN??????? Dieser Kerl ist eine Verwüstungsmaschine!!! Lies hier! "Mitglied der Magiergilde Fairy Tail, hat in Erfüllung seiner Pflicht unter anderem ein Hafengelände, ein Regierungsgebäude, mehrere Farmen und Wohnblöcke zerstört, sowie eine Eisenbahnbrücke und einen Bahnhof bis auf die Grundmauern niedergebrannt!!" SO EINEN NEHME ICH NICHT!!!!!!"
"Hier ist der Plan: Wir brechen in die Festung ein, legen alles lahm und kommen wieder raus. Kein Ding."Jaaa.....klar und nebenbei retten wir die Wale, Minnie Maus vor Karlo und, ach bevor ich es vergesse, die Welt auch noch!"
Antworten
#3
Hallo, liebe Leser und guten Abend!
Ich stelle heute den letzten Part dieses Kapitels rein, ehe ich mich dann morgen an das Zweite begebe und hoffentlich noch genauso motiviert bin ^w^
Betrachtet dieses Kapitel einfach als Vorbereitung auf das Kommende, vertraut mir: Es lohnt sich.....hoffe ich....
naja, da unsere geliebte Reihe "Cains Geschichten" leider, mangels Interesse eingestellt wurde, hat sich unsere Redaktion dazu entschlossen, eine neue Rubrik aufzumachen, in der gewisses, unwichtiges, aber doch manchmal interessantes Hintergrundwissen vermittelt wird: "Non-Canon Fakten" befinden sich von nun an am Ende jedes Kapitels.
Vielleicht interessiert's ja.

Aber nun, zum nächsten Teil:

~~Ein neues Team...~~
Part 3


Und doch, er nahm ihn. Er hatte ja schließlich keine andere Wahl.
Und so kam die erste Zusammenkunft des neuen Teams oder wie Cain diesen Moment auch nannte: Das jüngste Gericht...
Zuerst begrüßte er Xion, die in seinem Büro als erste erschien. "Wir haben uns lange nicht gesehen!" grüßte er sie und umarmte sie schnell.
"Das stimmt!" antwortete das Mädchen. "Ich war sehr beschäftigt mit der Ausbildung bei Meister Aqua!"
"Ich hab es schon gehört! Setz dich doch!"
Leider kamen da auch schon die anderen rein, also erübrigte sich der Rest der Unterhaltung...
Alphonse war der erste, ein riesiger Koloss, der an Größe mit Broly mithalten konnte und in eine eiserne und furchteinflößende Rüstung gekleidet war....
Dabei trug er die Rüstung garnicht, er WAR die Rüstung! Denn er und sein Bruder teilten ein grässliches Schicksal.
In ihrer Welt war es möglich, mithilfe von Alchemie Dinge zu verändern. Aber um etwas Neues zu erhalten, musste immer etwas Gleichwertiges hergegeben werden, wobei eine Regel niemals missachtet werden durfte:
Man durfte niemals einen Menschen mit Alchemie behandeln oder gar Tote wiederbeleben. Denn für Menschen gab es keinen angemessenen Preis.
Alphonse und sein älterer Bruder Edward jedoch hatten dennoch als Kinder versucht, ihre Verstorbene Mutter wiederzubeleben.
Der Versuch schlug fehl und Edward verlor dabei ein Bein, während Al seinen ganzen Körper verlor.
Sein Bruder, in einem selbstlosen Akt, opferte noch gleich seinen Arm, um Alphonses Seele an diese Rüstung zu binden, damit er weiterleben konnte.
"Habt ihr euch geeinigt, wer ins Team kommt?" fragte Cain zufrieden.
"Ja!" antwortete der Koloss mit kindlicher, aber metallischer Stimme. "Ich war immer der bessere Kämpfer, aber Ed ist in Sachen Alchemie viel versierter! Mit all dem Wissen hier wird es ihm sicherlich bald gelingen, den Stein der Weisen herzustellen."
"Jaaaaa....." meinte Cain und grinste, leicht verkrampft, ehe er weiterging.
Doch Sakura funkelte ihn so bösartig an, dass er nur beschwichtigend die Hände vor seinen Körper hob und stillschweigend weiterging...
Der letzte im Raum war dieser Natsu, von der Magiergilde.
Bei der Diskussion um seine Aufnahme, hatte er Ienzo noch an den Kopf geworfen, dass er niemanden ernst nehmen könnte, dessen Gilde sich "Feen-Schwanz" nennt.
Nun, Natsu war, wenn man es recht bedachte, schon eine beeindruckende Gestalt, aber das machte ihn in Cains Augen auch nicht unbedingt sympatischer.
"Kirschkopf..." begrüßte er den Neuling abfällig, wofür er von dem Magier ein ebenso abfälliges "Pappnase..." zu hören bekam.
Seufzend ging der Anführer des Teams wieder zu seinem Schreibtisch und sah seine neuen Mitstreiter an. "Das kann ja heiter werden...."
In Wahrheit wünschte er sich einfach sein altes Team zurück, das so herrlich unkompliziert war!
Die fürsorgliche Katara, statt dieser Sakura, die ihn jederzeit verrecken lassen würde, der starke Broly für diesen, immer nervösen Alphonse, Der selbstbewusste Sora gegen die unsichere Xion, der lebhafte Naruto gegen diesen....unverschämten....blöden.....KIRSCHKOPF.
Und natürlich Link, für den es keinen schlechten Ersatz gab...
"Aber erwartet nichts allzu Großartiges, ja?" wies Cain sie noch an. "Immerhin ist der Krieg vorbei, große Aufträge wird es da kaum geben..."
Sakura erhob sich wortlos und ging auf die Tür zu.
"Aber wir sind doch noch garnicht..."
RUMMS
"...fertig...." japste er kleinlaut und erntete Gelächter aus der Ecke Natsu.
"Was....ist denn mit der?" fragte Alphonse verdutzt und starrte die Tür an.
"Nun...das ist leicht kompliziert..." gab Cain zurück.
"Was ist daran kompliziert?" fragte Xion belustigt. "Offensichtlich hast du ihr das Herz gebrochen und jetzt ist sie sauer auf dich!"
"Autsch, Xion, das tat jetzt echt weh!"

Xion und Cain verstanden sich von Anfang an gut, was wohl daran lag, dass er sie aus dem Reaper-Game gerettet und ihr ihren alten Körper zurückgegeben hatte.
Sie unterhielten sich über das vergangene Jahr und was sie aus ihrem Leben gemacht hatten. Xion erzählte von ihrem Alltag und von ihren Bemühungen, einen Weg für das Wiedersehen mit Roxas zu finden.
Cain hörte sich all dies mit einem schlechten Gewissen an.
Dieses schlechte Gewissen plagte ihn fast ständig, denn er zog sich so ziemlich jeden Schuh an, der ein einigermaßen tragisches Schicksal aufweisen konnte.
"Weißt du, Xion..." begann er. "...wir versuchen zwar alles, aber es gibt immernoch dringendere Probleme, verstehst du? Wir können nicht alle Ressourcen nur auf die Suche nach Roxas beschränken."
Auf ihre traurige Miene hin fügte er noch hinzu: "Aber natürlich heißt das nicht, dass wir aufgeben werden. Ich verrate dir ein Geheimnis: Tief unten, in den Kellergeschossen des alten Arc läuft ein Programm in einem Computer, das nach einer ganz bestimmten Welt für mich suchen soll. Im gleichen Raum läuft ein ähnlicher Prozess ab, der uns zu Roxas bringen könnte. Ich kann dir nichts versprechen...aber immerhin können wir es versuchen oder?"
Sie hörte schweigend zu und nickte dann zuversichtlich. Cains Ausführungen hatten ihr offenbar geholfen.
Da öffnete sich schon wieder die Tür und der Animateur Ienzo betrat den Raum. "Team Cain, wir haben einen Auftrag für euch!"
"Ienzo! Komm doch rein, setz dich und genieß 'nen Drink! Hallo, wie geht es dir??"
Der Wissenschaftler ging auf die Stichelei nicht ein und reichte seinem Freund die Akte. "Hier, bitte!"
"Weißt du, Ienzo, wir sind gerade wirklich beschäftigt! Wir arbeiten gerade an unserer Teammoral." Cain machte sich keine Mühe, zu verdecken, dass das nur eine Lüge war, denn Ienzo würde sowieso dahinter kommen.
"Wieso willst du die Mission nicht annehmen??" fragte Xion unwillig und sah in die Akte. "Das wäre doch die Gelegenheit für uns!"
"Ach Xion...." seufzte Cain. "Ich will mit diesen Leuten wirklich so wenig Zeit, wie möglich verbringen..."
"Du bist ziemlich unfair, Cain!" rief Xion mürrisch. "Ich weiß ja, dass wir nicht solche Spezialisten sind, wie Sora und die anderen, aber die haben auch einmal klein angefangen oder?"
"Ach, das ist es doch garnicht, es ist nur..."
Ienzo schnitt ihm das Wort ab. "Es geht in eine neue Alchera-Welt!"
Cain unterbrach seinen Redefluss sofort. "Wirklich? Wir haben neue Adressen entschlüsselt?"
"Schon eine Weile, wir sind nur noch nicht dazu gekommen, es dir zu sagen." antwortete Ienzo.
"Wow....nun....unter diesen Umständen....vielleicht...."
Mit einem Blick auf Xion, die eine flehende Miene aufgesetzt hatte, antwortete er: "Okay...lasst uns sehen, was uns da erwartet..."
Als Xion loslief, um die anderen zu informieren, grübelte Cain mit Ienzo noch eine Weile nach. "Mein altes Team ist jetzt bereit, ohne mich weiterzumachen....die kommen schon klar....ich werd mich dann mal um unsere Rohdiamanten kümmern....könnte vielleicht sogar Spaß machen!"
"Ich wusste, dass du so denken würdest." antwortete Ienzo grinsend.
"Aber mal ein anderes Thema....du sorgst dafür, dass Edward nur die Fakten über den Stein der Weisen erfährt, die wir zulassen oder? Er muss nicht alles wissen..."
"Traust du ihm etwa nicht?"
"Ihm schon, aber dieser Ratte von Generalfeldmarschall nicht..." antwortete Cain und starrte finster aus dem Fenster, hinaus in die Höhlenwelt Morias. "Der ist nicht so freundlich, wie er tut..."
"Ist das wieder eine deiner Ahnungen?"
"Vielleicht...aber bevor noch ein Unglück geschieht, halte ich ihn lieber bei der Stange...soviel steht fest, den umgibt mehr, als er durchblicken lassen will...."

Cain konnte kaum glauben, dass er wieder im Begriff war, eine andere Welt zu besuchen. Hinter ihm schimmerte der silberne Ereignishorizont des Eternalgates in der Halle des Arc-Centers.
"Also gut, Arc-Team! Das ist eure allererste Offworld-Mission als Team! Ich hoffe, ihr seid nicht zu aufgeregt!"
Xion und Alphonse schienen sich kaum halten zu können. Die beiden, voll aufeinander eingestimmt hielten Händchen und hibbelten aufgeregt. Sakura starrte demonstrativ an Cain vorbei auf den Ereignishorizont und Natsu quengelte laut: "Ich hab Huuunger!"
Cain, der sofort merkte, dass dieser Kerl ihn nur provozieren wollte, ging nicht darauf ein, aber Xion und Al, von so viel Dreistigkeit offensichtlich erschüttert, starrten den Feuermagier entsetzt an.
"Was denn?" fragte dieser. "Ich hatte heute kein Mittag! Ich musste mich ja vorbereiten!"
Cain räusperte sich laut, um die Würde des Moments wiederherzustellen, als auch schon wieder die nächste Störung ankam.
Es war Michael, dessen schwarzer Haarschopf aus der Menge auftauchte.
Der Sasuke-Klon war tatsächlich in voller Montur aufgetaucht, wetterfeste Kleidung und alles!
"Was machst du denn hier?" fragte Sakura überrascht, aber das auch positiv, denn sie hatte den Jungen bereits einige Zeit nicht mehr gesehen.
"Ich will gerne mitkommen, wenn das okay ist!" erklärte dieser, als er Sakura freudig begrüßt hatte und warf Cain einen bittenden Blick zu. "Geht das?"
Cain seufzte unwillig... nein, darauf hatte er keine Lust... Immerhin handelte es sich bei dem Klon nicht um ausgebildetes Personal....andererseits, seit wann brauchte man für den Arc eine Ausbildung?
Michael war älter, als Alphonse und Xion...und als Klon in Sphäros' Armee war er in Sachen Überlebenstraining sicherlich erfahrener als sie alle zusammen.
"Also...eigentlich ja nicht, aber...da erwartet uns wahrscheinlich eh keine große Sache.....also schön...."
Michael jubelte und wollte schon in Xions und Als Freudentanz mit einspringen, als Cain befahl: "Reiht euch ein, ihr Zitteraale, wir starten jetzt!"
Er traute sich kaum, es zu verlangen, aber zu Sakura gewandt, bat er noch: "Sakura, geh bitte hintenan, ja? Für den Fall der Fälle...du bist die Erfahrenste und daher...."
"Ich mach's ja!" fauchte sie und begab sich an die vorgesehene Stelle.
Das konnte ja noch heiter werden....
"Jaaa...mein neues Team..." seufzte er noch einmal und musste doch lächeln bei dem Gedanken.
Er war schon irgendwie stolz...
"Also dann, Team!" rief er nun. "Wir starten! Auf, in eine neue Welt!"
Und gemeinsam starteten die Newbies, gemeinsam mit Cain in ihre erste Mission.

Ende von Akt 1 der Rift-Saga


Non-Canon Fakten: Der Stein der Weisen

In einigen Welten als alchemistisches Wundermittel bekannt, ist der Stein der Weisen, eine Substanz, die angeblich Wunder wahr machen und ewiges Leben verleihen soll.
Selbst die Alchera scheinen bereits nach diesem Objekt geforscht zu haben, denn sonst würde er nicht in so vielen Welten bekannt sein.
Während in der Welt von Edward und Alphonse der Stein das alchemistische Prinzip des sogenannten "äquivalenten Tausches" umgehen kann (man muss nichts Gleichwertiges mehr opfern, um etwas Neues zu erhalten) und unendliche Macht verleihen soll, dafür jedoch das Opfern menschlicher Seelen benötigt, ist der Stein, der auf der Erde erwähnt wird, nicht ganz so mächtig, benötigt aber kein, derartig barbarisches Opfer.
Selbst in Weyard wird der Stein als omnipotente Macht erwähnt und stellt nichts anderes dar, als die goldene Sonne selbst. Wer ihn besitzen könnte, würde theoretisch die Macht über den gesamten Planeten besitzen.
Erstmals hergestellt wurde der Stein der Weisen der Erde vom Alchemisten Nicholas Flamel, im 15. Jahrhundert, der sein Leben bis in das heutige Zeitalter verlängern konnte.
Da das machtvolle Objekt jedoch die Aufmerksamkeit gewisser schwarzmagischer Bewegungen auf sich zog, musste er ihn in die Obhut seines Freundes Albus Dumbledore, dem damaligen Leiter der Hogwarts-Schule für Zauberei, übergeben.
Bei einem Attentat Lord Voldemorts auf den Stein, vor etwa neun Jahren, wurde dieses Exemplar vernichtet.
"Hier ist der Plan: Wir brechen in die Festung ein, legen alles lahm und kommen wieder raus. Kein Ding."Jaaa.....klar und nebenbei retten wir die Wale, Minnie Maus vor Karlo und, ach bevor ich es vergesse, die Welt auch noch!"
Antworten
#4
Da du den Fullmetal-Zwerg (hihi), Generalfeldmarschall King Bradley und seine Sekretärin, deren Name ich jetzt nicht sage, denn vielleicht kennen einige sie nicht, erwähnt hast, würde ich mich tierisch freuen, wenn du Lust und Gluttony einbauen würdest bzw. eingebaut hast^^

Ansonsten echt suuuperOk mach weiter so^^
http://merkuradept-amiti.deviantart.com/
Mein PoKéMoN Weiß Freundescode: 3826-5764-1654
Plan für die nahe Zukunft: ein Let's Paint mit Freunden machen =D
Antworten
#5
Danke, Amiti, dein Lob hör ich immer gern^^
Aber freu dich nicht zu früh, ich hab von FMA nur den Anime gesehen, darauf wird es also basieren. Sorry ^^'

Nun, dann geht es mal weiter mit der Rift-Saga!
~~...und ein neuer Feind~~
Teil 1: Das Reich der Dunkelheit
Part 1

Zeit...
Raum...
Leben...
Antimaterie...
Schöpfung...

Wach auf
Lass die Zweifel hinter dir
Wach auf
Zeit für uns, aufzuwachen
Wach auf
Zeig, dass dir etwas bedeutet
Wach auf
Zeit für uns, aufzuwachen


Die andere Seite war....
"Laaangweilig!"
Natsu hatte bereits zehn Sekunden, nachdem sie die neue Welt betreten hatten, keine Lust mehr.
Sie befanden sich am Rande eines Waldes und eine große, sanft abfallende Wiese erstreckte sich vor ihnen und gab den Blick in ein weites Tal, mitten im Hochgebirge frei.
"Nichts wirklich Aufregendes hier oder?" fragte auch Al, der sich, leicht enttäuscht in der Gegend umsah.
"Man hat eben nicht immer Treffer...." meinte Cain und holte einmal tief Luft. "Haaa....wenn man eine Weile in dieser riesigen Höhle aufbereitete Luft atmet, vermisst man die reine Luft hier draußen schon...."
"Ich finde es hier ziemlich aufregend." kommentierte Xion und strich über eine abgebrochene Steinsäule, neben dem Podest auf dem das Alchera-Tor stand.
DIeses war schwarz und besaß 13 Lichter, auf dem gesamten Ring verteilt, wie auch das auf dem Gagazet-Berg.
Jedes der Lichter stand für eine Dimension, von denen aber bis heute nur vier bekannt sind:
Länge, Breite, Höhe und die vierte: Die Zeit.
"Hier war sicher einmal viel los. Seht euch nur die ganzen Ruinen an!"
"Glaubt ihr denn, dass hier noch Menschen leben?" fragte Natsu und verschränkte die Arme hinter dem Kopf, während er die Umgebung sondierte.
"Glaub ich nicht..." antwortete Sakura. "Wenn, dann würden sie doch hier leben oder?"
"In den meisten Welten wurden solche Tore, die von den alten Völkern hinterlassen wurden, als heilige Reliquien angesehen..." murmelte Cain. "Deshalb nähert man sich ihnen nur zu rituellen Zwecken. Es muss nicht heißen, dass hier sonst niemand lebt...aber ob es sich dabei auch um Menschen handelt, weiß ich nicht...."
Ein lauter Ruf von Ferne ließ die Sechs herumfahren. Dort hinten war Nox, der sie offenbar gerade hatte abholen wollen und mit beiden Armen winkte.
"Hiiiiierher!!"
"Ihr habt's gehört, Leute!" rief Cain und schulterte seinen Rucksack. "Hier geht es lang!"
Kaum hatten sie den Teenager erreicht, der Cains Zwilling mit helleren Haaren hätte sein können, ging es auch schon wieder los.
"Ey, noch eine Pappnase!!" rief Natsu, doch allen Ernstes verwirrt und deutete mit dem Finger auf sie beide. "Die sehen ja vollkommen gleich aus!!"
Nox war von der Pappnase ein wenig überrascht, hatte jedoch einen passenden Konter parat.
"Weißt du, du hast 'ne abartig hohe Stirn, weißt du?"
"Grrrr, was???"
Cain, der Unheil voraus ahnte und auf einen weiteren Streit mit dem Magier keine Lust hatte, führte Nox bereits voraus.
"Was ist das für einer??" fragte dieser noch, doch Cain antwortete schlicht: "Der ist unwichtig, beachte ihn einfach nicht..."
Die anderen folgten, teils belustigt, teils verlegen.

"Wo geht es überhaupt hin?" fragte Michael, nach einer Weile. Sie liefen den Hügel hinab, hinein in das Tal, das sich in einem unglaublich schönen Panorama befand.
"Ins Basiscamp!" antwortete Nox und drehte sich kurz zu ihnen um. "Wir haben gestern ein Dorf gefunden, von Menschen bewohnt!"
"In Echt?" fragte Cain. "Das ist ja mal ein Volltreffer!"
"Nicht wahr? Das ist 'ne ziemliche Seltenheit, in einer Alchera-Welt eine Siedlung zu finden. Normalerweise sind diese Welten nur verlassen."
"Tja, diese war es nicht! Und es gibt ein paar ziemlich interessante Ruinen, am anderen Ende des Tals!"
"Habt ihr sie schon erkundet?"
"Neee, wir wollten warten, bis ihr da seid." antwortete Nox grinsend. "Cain nimmt es mir sonst übel!"
"Oh, das hätt ich dir sowas von übel genommen!"
Ansonsten verlief der Marsch ins Basiscamp recht ereignislos. Die vier Neulinge waren zu fasziniert, um zu reden, Sakura war zu stur, zumindest um mit Cain zu reden und Cain und Nox verstanden sich auch ohne Worte...Kunststück, waren sie doch ein und dieselbe Person.

"So, da sind wir!" präsentierte Nox und deutete auf eine große Ansammlung nett aussehender Hütten aus Stein und Holz, die sich am Waldrand befand.
Das Material, aus dem die Häuser bestanden, war gänzlich weiß und kunstvolle, verschlungene Muster waren hineingemeißelt worden.
Die Fenster waren schmale, senkrechte Schlitze, die in kurzen Abständen in das Mauerwerk eingelassen waren und durch Holzbretter verschließbar waren.
Cain musterte diese seltsame Form der Architektur interessiert, als ihm auch schon auffiel, dass sich auf dem Dorfplatz eine Reihe Menschen versammelt hatte, zusätzlich zu denen, die hier ihrem Tagwerk nachgingen.
"Hallo, da sind wir!" grüßte Nox seine Leute, die unter den Wartenden waren. Einer von ihnen war Sora, der die Neuen neugierig musterte und Cain begrüßte. "Da hast du dir ja einen tollen Trupp ausgesucht!" meinte er nur grinsend, was böse Blicke der neuen Rekruten auf ihn zog.
"Hey, war doch nur ein Spaß!"
"Das will ich auch hoffen!" schallte Als Stimme aus dem Inneren der Rüstung, die ein wenig entrüstet klang. "Wir haben auch so einiges auf dem Kasten!"
"Al, reg dich nicht auf!" beschwichtigte Xion ihn sofort.
"Genau, das war nur ein Witz!" rief Sora lachend, bevor er sich an Natsu wandte. "Und du bist?"
Dieser reichte dem Schlüsselschwertträger sofort die Hand. "Natsu! Hey!"
Cain und Nox, die bisher gedacht hatten, dass der Feuermagier eventuell nur Schwierigkeiten damit hatte, neue Leute kennenzulernen, waren von der Tatsache, dass er sich mit Sora direkt so gut verstand, einigermaßen überrumpelt.
Als erster überwand Nox seine Perplexizität (?) und räusperte sich laut. "Darf ich euch den Dorfchef hier vorstellen? Das ist Olorai!" Er deutete auf einen älteren Herren mit grauem Kinnbart, der einen grünen Mantel mit grauem Überwurf trug und auf dessen Kopf sich ein grau-schwarzer Hut befand.
"Ich heiße euch in unserem Dorf willkommen, Fremde!"
"Ich danke Euch sehr, Olorai." erwiderte Cain und reichte dem alten Mann seine Hand. "Mein Name ist Cain."
Zu den anderen gewandt sagte er: "Und das sind Xion..."
"Schönen guten Tag!"
"...Alphonse..."
"Danke für die Gastfreundschaft!"
"...Natsu..."
"Tag, Alter!"
"...Michael..."
"Hallo!"
"...und Sakura!"
"Freut mich sehr!"
Olorai folgte der Bewegung mit seinem Blick und nickte jedem der sechs freundlich zu.
"Ich muss schon sagen...als eure Freunde gestern durch den Kreis der Alten auf dem Hügel gekommen sind, waren wir ganz schön überrascht." sagte er.
"Also wusstet ihr nicht, dass er als Tor zu anderen Welten fungiert?" fragte Cain verblüfft.
"Ooh nein!" antwortete Olorai. "Wir hielten ihn für das Überbleibsel eines Tempels der Alten, die diese Welt vor langer Zeit erkundeten."
"Meint ihr damit die Alchera?"
"Das ist ihr Name, ja." antwortete er und nickte. "Ich sehe, ihr seid mit ihrem Namen durchaus vertraut."
"Wir erkunden viele ihrer Welten, in letzter Zeit. Aber ihr seid die ersten Menschen, die wir treffen."
"Gibt es hier denn noch andere Dörfer?" wollte Michael wissen.
"Weit weg von hier." antwortete ein Dörfler. "Nicht hier in der Nähe. Wir treiben auch kaum Handel mit ihnen und nur selten verirrt sich mal jemand von dort hierher."
"Wieso wohnt ihr denn so weit ab vom Schuss?" wollte nun auch Natsu wissen. "Liegt das an den Ruinen?"
"Wir leben hier schon lange Zeit." sagte Olorai nun wieder. "Es mag aber durchaus sein, dass unsere Vorfahren sich deswegen hier niedergelassen haben. Kluger Junge!"
"Überhäuft ihn nicht mit Lob, sonst platzt der noch vor heißer Luft..." grinste Cain.

Der Abend kam schnell. Den Neuankömmlingen wurden Schlafplätze bereitgelegt, doch bevor es ins Bett ging, wurde noch ein Festmal veranstaltet. Olorais Familie hieß Cains Team herzlich willkommen und während des Essens wurde gesungen, viel geredet und viel gelacht.
Doch offenbar war, trotz der Masse (und der Tatsache, dass Al nichts essen konnte, was einige Leute verwirrte), nicht genug Essen da, denn allein Natsu verschlang einen Großteil alles Aufgetischten mit einer Wonne.
Xion und Sakura, die nebeneinander saßen, hielten sich da doch lieber vornehm zurück, während Cain weiterhin mit Olorai plauderte.
"Wisst Ihr, ich würde mir zu gerne einmal die Ruinen ansehen!" rief Cain, mit einem Krug in der Hand, in dem sich ein, eindeutig alkoholisches Gebräu, wenn auch undefinierbar, befand.
Schlagartig verstummte die Menge, der alte Mann verschluckte sich beinahe an seinem Getränk.
Cain, der ihm besorgt auf den Rücken klopfte, fragte sich, wieso die alle so schockiert waren. War das denn nicht offensichtlich gewesen? Immerhin waren sie ein Forschungsteam!
Olorai schob Cains Hand sanft von sich weg. "Danke....ich muss dich bitten, von deinen Plänen zu lassen, fürchte ich...."
"Wieso das denn?" fragte Cain. "Wir sind hier, um etwas über die Alchera zu lernen! Vielleicht finden wir da drin ja einen Weg zu ihnen, wenn es sie noch gibt!?"
"Es war klar, dass ihr das von uns verlangen würdet." sprach der Alte nun und zog die Blicke damit ausnahmslos auf sich. Selbst Natsu hörte auf, zu essen.
"Aber von diesen Ruinen geht etwas Unheilvolles aus....ich bitte euch, lasst davon ab!"
"Unheilvoll?" fragte Al verdutzt. "Wie kommt ihr denn darauf?"
"Egal, wie hell die beiden Monde auch scheinen mögen..." begann der Alte. "Der Gipfel, unter dem sich die Ruinen befinden, ist stets in finsterste Schwärze gehüllt..."
Den anderen lief ein Schauer über den Rücken.
"Manchmal hören wir von dort Schreie...in alten Legenden ist von Menschenopfern die Rede...."
"Nun..." murmelte Cain skeptisch. "Es ist nicht unüblich, dass die Alchera ihre Stätten mit Schutzzaubern oder Wächtern zurücklassen...man denke nur an die Borisspinne in den Ruinen auf Gagazet..."
"Ich rede von einem Fluch..." murmelte der Alte unheilvoll. "Eine dunkle Macht geht von diesen Ruinen aus...etwas Fremdes, Böses..."
Die Teammitglieder tauschten untereinander nervöse Blicke.
"Das klingt aber garnicht nach den Alchera...." sagte Sakura und Cain nickte geistesabwesend. "Stimmt....klingt nicht nach ihnen...das ist seltsam...."
"Wir können euch natürlich nicht dazu zwingen, aber wir bitten euch, in eurem eigenen Interesse, die Ruinen nicht aufzusuchen..." bat Olorai noch einmal.
"Das könnte eine bahnbrechende, neue Entdeckung bedeuten...." murmelte Cain. "Und wenn es dort wirklich so gefährlich ist, ist es doch das Beste, wie schaffen euch diese Gefahr vom Hals oder?"
"Ihr...was?"
"Wir können schon auf uns aufpassen!" rief Natsu leichthin und erntete ausnahmsweise einmal Cains Zustimmung.
"Wir sind ziemlich zäh, müsst Ihr wissen und verfügen wahrscheinlich über Fähigkeiten, die Ihr Euch garicht vorstellen könnt." antwortete Cain zuversichtlich. "Wir werden uns diese Ruinen einmal ansehen. Danach könnt ihr uns immernoch sagen, "Ihr habt's uns ja gesagt"."
"Hier ist der Plan: Wir brechen in die Festung ein, legen alles lahm und kommen wieder raus. Kein Ding."Jaaa.....klar und nebenbei retten wir die Wale, Minnie Maus vor Karlo und, ach bevor ich es vergesse, die Welt auch noch!"
Antworten
#6
Gute Nahaaaacht!
Bevor es ins Bettchen geht, noch ein weiterer Part, ein recht geheimnisvoller Part, wie ich hoffe.
Hoffentlich werdet ihr Fragen haben Zwinker
Je verwirrender, desto besser!

~~Das Reich der Dunkelheit~~
Part 2

Die Truppe machte sich am nächsten Morgen bereits früh auf den Weg. Nox und Sora begleiteten sie, während ihre vier Kollegen, die Cain nicht kannte, im Dorf blieben und dort den Bewohnern ein wenig zur Hand gingen.
Nur wenige sahen ihnen zu, wie sie gingen, man hatte ihnen nicht einmal einen Führer zur Seite stellen wollen, was Cain ja egal war, aber das fand er dann doch einerseits unfreundlich, andererseits...seltsam...
Waren sie etwa im Begriff, einen großen Fehler zu machen?
Er schüttelte diesen Gedanken ab, als Xion laut rief: "Wir sind da!"
Sie war mit Sakura bereits ein wenig vorausgelaufen und deutete auf die steile Felswand, die sich hinter einer großen Felsnase auftürmte und mehrere hundert Meter hoch war.
Sofort liefen Michael und Natsu ihnen entgegen. Auch Al war schon ganz hibbelig vor Aufregung.
"Was glaubst du, wird uns dort erwarten, Cain?" fragte er.
"Hm, keine Ahnung..." gab dieser zurück. "Schätze wohl kaum...alte Inschriften, vielleicht eine Apparatur? Ich weiß es nicht, mal sehen!"
"Aaaach, wenn Ed doch nur hier wäre, um das zu sehen! Ich war noch nie ohne ihn unterwegs!"
"Jetzt lern endlich mal, vom Rockzipfel deines Bruders wegzukommen." sagte Cain, leicht aufgebracht.
"So wirst du ja nie erwachsen! Das ist ja furchtbar! Du kannst ihm doch alles erzählen, wenn wir wieder im Arc-Center sind!"
"V-Verzeihung!!" rief dieser nervös und starrte nun stur geradeaus...und schwieg...
Cain seufzte verzweifelt und warf Sora und Nox flehende Blicke zu, die nur die Schultern zuckten und ratlos dreinblickten... hätte er doch nur Edward ins Team geholt, der war nicht so ein Baby!
Aber der hatte ihm versichert, dass auf Al Verlass war... na, mal sehen...
Sie bogen um den Felsen herum und starrten auf einen Eingang in den Fels. Säulen, aus dem Stein herausgeschlagen, stellten die Tür dar, dahinter wand sich nur ein enger TUnnel in das Innere des Berges hinein, vollkommen dunkel...
"Alles klar. Nox, du gehst voraus." beschloss Cain. "Natsu, du gehst bitte ganz hinten und erhellst von dort aus die Umgebung mit deiner Flamme. Nox erleuchtet den Weg vor uns."
"Jawoll, Chef!" rief Natsu, unerwarteterweise und entzündete eine mittelgroße Flamme auf seiner Handfläche, wartete, bis alle hineingegangen waren.
"Klappt doch bisher ganz gut...." ächzte Cain in dem engen Gang, der insbesondere für Alphonse eine Herausforderung darstellen musste, der zwei Köpfe größer und viel breiter war, als er. "Al, wenn du nicht klarkommst, tragen wir dich in Einzelteilen rein und setzen dich da wieder zusammen, ja?" scherzte er.
Als von diesem ein leises "Okay." kam, war er doch sehr baff!
"Das...war eigentlich ein Witz!"
"Nein, ist schon in Ordnung." antwortete Alphonse. "Mir tut das nicht weh. Und bevor der Gang noch enger wird, macht es besser!"
"Erst mal abwarten..." murmelte Cain belustigt. "Noch scheint's ja zu klappen."
"Wie lange, glaubt ihr, ist dieser Tunnel?" fragte Michael nervös. "Ich hasse enge Räume."
"Bete, dass das nicht so eine Falle ist, wie im Lebenstempel!" rief Sora, von weiter vorn. "Wir wären da ewig rumgelaufen, wenn wir nicht herausgefunden hätten, wie wir die Falle aushebeln!"
"Ach ja..." erkannte Sakura. "Katara hat es mir erzählt...die Momo-Methode!"
"Momo-Methode???" wollte Natsu sofort wissen. "Was ist das denn?"
"Könntet ihr euer Geschnatter mal unterbrechen? Da vorne wird's breiter!" zischte Nox und setzte seinen Weg durch den Tunnel fort. Tatsächlich erreichte der Durchgang allmählich Formate, die es selbst Al erlaubten, hindurchzuschreiten, ohne Schrammen in der Rüstung zu erhalten.

Sie erreichten einen großen Innenraum in einer Höhle. Aus demselben Material, wie das Gestein, waren auch zahlreiche Säulen, die entlang der Wände aufgestellt waren, sowie ein großes, rechteckiges Podest in der Mutte, zu dem eine Treppe hinaufführte.
Viele der Säulen waren abgebrochen und lagen auf dem Boden, ebenso wie zahlreiche Felsbrocken.
In den Wänden, die vollgemeißelt waren, mit Symbolen und Zeichen, fehlten große Stücke.
Die Gruppe sah beeindruckt hinauf zu dem Podest, in dessen Mitte ein metallener Stab steckte, der sich am oberen Ende zu einem kleinen Kreis verbog, wie ein Hirtenstab. In diesem Kreis, am Ende des Stabes, prankte ein kleiner, blauer Kristalltropfen, der schimmerte, wie Wasser im Licht.
"Wunderschön..." hauchte Xion beeindruckt, beim Anblick des Kristalls.
Cain beugte sich an der Wand hinab und strich über diese. "Das ist eindeutig Alchera....aber die Architektur passt nicht dazu..."
"Bist du sicher?" fragte Sora neugierig und sah ihm über die Schulter.
"Ja, siehst du? Alle Alchera-Runen bestehen aus Kreisen..." Er fuhr die gemeißelten Umrisse eines Solchen mit dem Finger entlang.
"Kannst du es übersetzen?" fragte Nox und gesellte sich zu den beiden, während die anderen sich weiter in der Ruine umsahen. Andere Zugänge in diese Kammer gab es offensichtlich nicht.
"Schon, aber es fehlen ziemlich viele Stücke.... das muss die älteste Ruine sein, die wir je gefunden haben..."
"Noch älter, als die in Hyrule oder die auf dem Gagazet?"
"Die hatten beide ganz andere Baustile....ja, ich glaub, das muss die Älteste sein...primitive Steinarchitektur...dann lasst mal sehen......letzter Ort........Welt, in der die........ach Mist....hier fehlt wieder was....."

Während Cain mit seinen beiden alten Teammitgliedern weiterrätselte, streiften die anderen weiter durch das Gemäuer. Die Mädels hatten sich zusammengetan und pausten einige Passagen von anderen Teilen der Wände ab, während Natsu, Al und Michael das Podest in Augenschein nahmen.
Michael kletterte eifrig die Treppe hoch und stellte sich obenauf.
"Das sieht aus, wie die Iris, am Erdstargate!" rief der den anderen beiden herunter, die damit natürlich nicht viel anfangen konnten.
Tatsächlich war in den Boden der Plattform eine runde Vertiefung eingelassen und mehrere Sichelplatten fassten so ineinander, dass die Spitzen sich in der Mitte trafen, wo der Stab hineingesteckt war.
"Ich würde da nichts anfassen..." gab Al zu bedenken, während Natsu den Jungen eifrig anfeuerte, er solle endlich den Stab rausziehen.
"Das könnte eine Falle sein!" rief Alphonse und sah sich nervös nach Hilfe um.

"Kelcht Narché...." murmelte Cain..... "Was heißt das bloß...."
"Stimmt was nicht? Hast du die Vokabel nicht parat?" fragte Sora.
"Nein, ich.....warte....Narché........das hab ich doch schonmal gehört.....Erecht Narché ist das Reich des Lichts....also ist Narché das Reich....Kelcht heißt demnach also Dunkelheit..."
"Vielleicht auch "Dazwischen"?" scherzte Sora. "Es gibt drei Reiche!"
"Gehen wir einfach vom Reich der Dunkelheit aus..." erwiderte Nox. "Oder Cain?"
"Würd ich auch sagen...Es geht also um das Reich der Dunkelheit...dann wird hier noch etwas erwähnt...Ryudhrak...eth....Namoth'Niet......."
"Und was heißt das??"
"Ach verdammt..." fluchte Cain. "Wir können doch hier unmöglich an jedem Wort hängen bleiben, diese Wand ist doch ewig lang!! Was für ein scheiß Dialekt! Also schön....Ryudhrak lässt sich mit Schlucht übersetzen......"
"Schlucht?? Passt das denn?"
"Eigentlich nicht....Schlucht...Schlucht, Loch....Riss...."
"Scheint mir alles ein wenig Seltsam..." gab Nox zu.
"Und der Rest.....Welt....Welt, Planet...."
"Weltenloch, Weltenschlucht...." murmelte Sora.
"Lochplanet!" scherzte Nox grinsend.
"Riss.....Riss in der Welt....warte...." murmelte Cain. "Nicht Welt....Dimension! Ein Riss in der Dimension! Der interdimensionale Riss! Hier geht es um den Riss!"
"DER Riss?" fragte Sora skeptisch. "Der Riss, in dem angeblich tausende Manikins hausen sollen??"
"Keine Panik, die sind alle in einer speziellen Ebene eingeschlossen und hatten auch nichts mit den Alchera zu tun..." murmelte Cain.
"Hey, Moment mal...." unterbrach ihn Nox. "Haust in dem Riss nicht dieser übermächtige Drache?"
"Shinryu?"
"Ob der noch sauer auf dich ist?" fragte Sora.
"Wieso das denn??"
"Nun......wegen der Sache mit Cosmos und Chaos?"
"Tzz....der soll sich mal nicht beschweren..." murmelte Cain desinteressiert....obwohl mich interessieren würde, ob der Drache mit den Alchera in Verbindung steht...."
"Steht also auf der Wand, dass der Riss unser Reich mit dem Reich der Dunkelheit verbindet?" fragte Nox neugierig.
"Exakt, ja..." stimmte ihm Cain zu. "Aber das kann doch nicht alles sein... es gibt schließlich viele Verbindungen zum Riss...es muss sich hier um etwas Besonderes handeln, sonst wäre nicht extra diese Stätte gebaut worden."
Sie forschten weiter.... Cain versuchte, unwichtige Details auszublenden und beachtete währenddessen die Faxen seines Teams nicht oder die Bemühungen der beiden Mädchen, so viel wie möglich von der Wand abzupausen und festzuhalten.
Zumindest, bis Sakura ihn herbeirief.
"Seht euch das an!" rief sie und deutete auf einen Teil der Wand, in den ein Bild eingemeißelt war.
Cain sah sich die Zeichnung in der Mitte genau an.
"Das.....ist ein Schlüsselschwert!" rief Sora und deutete auf die Zeichnung.
"Das ist nicht nur ein Schlüsselschwert..." murmelte Nox. "Seht mal, die Herzzeichnung darüber... das ist Kingdom Hearts..."
"Ich glaube, dieses Schlüsselschwert ist die X-Klinge...hier wird nämlich von den Schlüsselschwertkriegen gesprochen......dieser Text handelt von dem alten Feind der Alchera...." schloss Cain düster. "Hier befindet sich der Ursprung der Schlüsselschwertkriege."
"Hier ist der Plan: Wir brechen in die Festung ein, legen alles lahm und kommen wieder raus. Kein Ding."Jaaa.....klar und nebenbei retten wir die Wale, Minnie Maus vor Karlo und, ach bevor ich es vergesse, die Welt auch noch!"
Antworten
#7
Sooo, es geht mal wieder weiter, auch wenn ich mit der arbeit nicht zufrieden bin....
naja, vielleicht gefällt es euch ja trotzdem^^

~~Das Reich der Dunkelheit~~
-Part 3-


"Ich...Ich krieg ihn nicht raus!" ächzte Michael und versuchte immernoch, den Kristallstab aus dem Podest zu befreien. "Kann mir mal einer helfen?"
"Komme gleich!" rief Natsu, der den Mädchen zur Hand ging.
"Und du bist dir da sicher?" fragte Xion. "Hier drin hat man über die Kriege berichtet?"
"Über die Ursache, das Ergebnis....." bestätigte Cain. "Das ist zu viel zum lesen, ich werde nochmal wiederkommen müssen..."
"Dann mach jetzt weiter, so weit du kommst!" schlug Sora vor. "Ich will wissen, was da steht!"
"Na dann muss ich mir ja Mühe geben...." grinste Cain.
".....Offenbar gelang es den Alchera damals, ihren Feind einzusperren... und....."
"Was?" fragte Nox nervös, als er Cains Gesichtsausdruck sah.
"Und...noch etwas von einem Stab...der..."
Blitzschnell fuhr er herum.
"MICHAEL!! Finger weg von dem Stab!!!"
"Ich hab's!" jubelte der Klon jedoch in diesem Moment und mit einem schleifenden Geräusch befreite er das Relikt aus dem Fels unter sich.
"Nein!!!"

Michael sah erschrocken zu ihnen herüber. "Was denn?"
Doch kaum hatte er die Worte ausgesprochen, ertönte ein lautes, schnappendes Geräusch, ein lautes Schleifen und ein Grollen erfüllte die Höhle.
Entsetzt sah der Junge zu seinen Füßen.
Die Metallplatten, die ineinander verzahnt gewesen waren, zitterten und zogen sich selbstständig auseinander.
Kaum hatten sie einen Milimeter zwischen sich freigegeben, hob ein ungeheurer Sog an, der die Luft durch den Spalt in das Innere des Podestes zog.
"Michael, weg da!!" schrie Cain. "Steck den Stab wieder da rein!!!"
DOch der Sog war zu stark: Mit lautem Krachen wurden die Metallzähne aus ihrer Verankerung gerissen und in den schwarzen Malstrom gezogen, der im Inneren des Podestes tobte.
Michael riss vor Entsetzen die Augen auf und schrie laut: "Ein...ein Eternalgate???"
Das waren die berühmten letzten Worte.
Cain und die anderen konnten nur noch zusehen, wie Michael von düsteren Energieschwaden eingehüllt und in das Innere des schwarzen Vortex gezogen wurde.
"Neeeein!!" brüllte Cain und gleichzeitig auch Natsu, der törichterweise sofort seinen, gut geschützten Platz hinter einer SÄule verlief und sich vom Wind zum Podest ziehen ließ. "Michael!" schrie dieser.
"Fessel!" schrien Nox und Sora simultan und zwei gleißende Lichtbänder, aus ihren Schlüsselschwertern hielten den hitzköpfigen Feuermagier in der Luft fest. "Lasst mich los! Ich muss ihm helfen!!! Ihr könnt ihn doch nicht einfach im Stich lassen!!"
"Davon kann keine Rede sein, du Trottel!!" schrie Sora und hatte selbst schon Schwierigkeiten, sich gegen den Wind zu stemmen.
"Aber uns nützt es nichts, wenn wir alle da reingezogen werden! Wir müssen einen anderen Weg finden!!"
"Natsu, nimm Vernunft an!!" schrie Cain und spürte, wie der stärker werdende Wind ihn von der Wand wegzerrte.
"Ich rutsche ab!" schrie er und merkte, wie seine Finger dem Fels entglitten, wie der Sog sich seine nächste Beute holte...
"Cain!" rief Sakura geistesgegenwärtig und hatte seine Hand im letzten Augenblick gepackt, während ihr anderer Arm sich um eine Säule schlang. "Jetzt nicht loslassen!!"
"Hatte ich nicht vor!" rief er, strampelte hilflos in der Luft, während er sich mit seinem Leben an Sakuras Arm klammerte, dem Mädchen, das ihn hasste, dem er das Herz gebrochen hatte...
"Wir müssen doch irgendwas tun können!!" schrie Nox von weiter hinten und achtete darauf, dass Xion nicht abrutschte und somit das selbe Schicksal wie Michael erlitt.
"Kann ich!" bestätigte Cain brüllend. "Aber ich muss mich konzentrieren, sonst klappt es nicht!"
"Dann konzentrier dich!" kam es von Alphonse und Natsu, der letztere immernoch an der astrahlen Schlinge.
Cain tat, wie geheißen und schloss die Augen, versuchte, die Geschehnisse einigermaßen auszublenden und konzentrierte sich auf die, in ihm versteckte Kraft...
"NULL-Zeit!" rief er. Bei diesen Fähigkeiten war es wie mit der Magie. Man musste die Namen der Attacken nicht aussprechen, aber wenn man komplizierte Manöver plante, half das Aussprechen bei der Konzentration, Fehler passierten dafür häufiger, wenn man alles nur dachte.
Cains "NULL-Zeit" wirkte, das Geschehen fror ein. Nun nicht mehr erfasst von dem finsteren Sog, der nun viel langsamer wirkte, fiel die Gang, einer nach dem anderen zu Boden.
"Wow, Respekt!" gab Natsu zu, mit Blick auf die Staubströme, die in der Luft angehalten hatten.
"Ich dachte, du kannst die Zeit mit dem Ding nicht mehr anhalten, weil es erschöpft ist, von deinem Kampf mit Sphäros?" fragte Sakura spitz.
"In einem Jahr Pause hat sich die Kraft eben teilweise wieder regeneriert." antwortete Cain nur. "Ich kann damit keine Wunder vollbringen, aber sowas geht. Und jetzt raus, bevor die Wirkung nachlässt!"
"Halt!" rief Xion. "Was ist mit Michael? Wollt ihr den hier lassen?"
"Willst du da rein springen?" fragte Nox erschrocken. "Wir können später rausfinden, wo es ihn hin verschlagen hat!"
"Aqua haben wir im Reich der Dunkelheit auch wiedergefunden." pflichtete Sakura ihm bei. "Das können wir auch nochmal."
"Das Reich der Dunkelheit ist kein Park!" widersprach Cain, als Natsu sie plötzlich alle unterbrach. "Leute, seht mal da!!!"
Alle drehten sich zu dem Tor um, das immernoch still stand. Aber völlig unberührt von der angehaltenen Zeit wanden sich dunkle Kreaturen aus dem Energievortex des Tores!
"Was sind das für Dinger???" fragte Xion ängstlich, als Alphonse sie und Nox zurückdrängte.
"Jedenfalls keine Herzlosen!"
"Das sind die anderen!" rief Cain bestürzt. "Das müssen die sein, die von den Alchera weggesperrt wurden!"
Die humanoiden Wesen trugen Masken aus dickem, hornartigen Material, das in einem dunklen schwarz und violett gehalten war. Ob sie knöcherne Anzüge trugen oder dies ihr Körper war, ließ sich nicht sagen. Aber ausnahmslos jede der Gestalten, die aus dem Tor sprangen, trug ein Schlüsselschwert!
"Bartum Mag'nAl!" rief eine der Gestalten, für die Gruppe, bis auf Cain unverständlich.
"Die Sprache der Alchera." kommentierte er Sakuras fragenden Blick. "Wir müssen hier weg! Gleich wird hier...."
Mit einem lauten Knall schoss dunkler Nebel aus dem Tor und hüllte die Gestalten und den Raum ein.
Das war das Signal für das Team, sich schnell aus dem Staub zu machen, Alphonse trug den, um sich schlagenden Natsu mit sich, während Nox und Xion das Schlusslicht bildeten, als die Dunkelheit von dem Heiligtum Besitz ergriff....

Als die Gang den Ausgang erreichte, tosten bereits dunkle Wolken über den Himmel, von der Spitze des Berges ausgehend, unter dem sich die Ruinen befanden.
"Mein Gott...was haben wir da losgelassen?" fragte Xion und starrte entsetzt nach oben, als Cain sie auch schon zum Weitergehen animierte. "Kommt, wir müssen im Dorf Bescheid geben!"
"Halt, wartet!" rief Nox und hielt Cain noch einmal zurück. "Sieh dir das an!"
Cain beobachtete fassungslos, wie sich aus den dunklen Wolken über dem Berg ein gewaltiges, organisch aussehendes Gebilde heraus presste. Dieses...DING hatte ein Maul und ein absonderliches Gesicht, eher eine Fratze am vorderen Ende, doch der Rest des Monstrums erinnerte eher an ein Raumschiff!
Es hatte einen Bug, ein Heck, auch wenn alles organisch aufgebaut war.
Der vordere Teil schien durch eine Art Membran von außen abgeschirmt zu sein, das Innere war hohl und offenbarte ein großes, blaues "Herz".
"Was....was ist das??" wollte Sakura wissen und auch sie konnte ihre Angst vor diesem fremdartigen Wesen oder Raumschiff oder Wasauchimmer nicht verbergen.
"Weiter....Weiter, schnell!" rief Alphonse und zog die anderen mit sich. "Wir müssen uns beeilen!"
Keine Sekunde zu früh, denn als das Wesen der Dunkelheit zur Gänze aus dem Wolkenstrom trat, offenbarte es auf seiner Rückseite noch ein weiteres Wesen, das mit ihm verschmolzen war. Ein schwarzer Gigant, dem ein stacheliges Metallrad aus dem Rücken ragte. Er hatte drei schwarze Hörner, die ihm aus der Stirn ragten.
Kaum hatte er das Licht dieser Welt erblickt, entsendete er tausende, kleiner, fledermausartiger Herzloser, die sich sogleich über den gesamten Himmel verteilten.
Sie hatten die Apokalypse über diese Welt gebracht....


Zurück im Dorf liefen ihnen der Dorfchef und einige Bewohner bereits aufgebracht entgegen. "Wir haben euch gewarnt!" rief er vorwurfsvoll und sein Blick bohrte sich in den Cains hinein. "Wir sagten euch, dass ihr diese Ruinen ruhen lassen sollt! Unsere Heimat ist dem Untergang geweiht!"
Cain, der sich dieser Tatsache durchaus bewusst war, beachtete den Alten nicht, schon ihn, sanft aber bestimmt beiseite und befahl einem von Nox' Teammitgliedern: "Evakuieren, sofort!"
"Wir sind bereits dabei!" antwortete dieser. "Das hier sind die Letzten, wir haben auch noch auf euch gewartet."
Cain nickte und sah sich nach seinem eigenen Team um. "Alles in Ordnung! Wir gehen jetzt geschlossen zurück zum Gate und zwar zügig, bevor diese Meute hier ist, verstanden??"
Niemand stimmte noch extra zu, sie gehorchten einfach. So schnell sie konnten, liefen sie die Hügel hinauf, als der Sturm ansetzte. Das Flattern der dunklen Flügel war allseits zu hören und der Gigant schwebte, nach wie vor am Himmel, völlig regungslos und mit der Vorderseite zu Boden gerichtet.
Heftige Winde fegten ihnen um die Ohren, umhergeschleuderte Blätter raubten ihnen beinahe die Sicht, als auch noch die Erde anfing, zu beben.

Endlich erreichten sie das Tor. Einer der vorausgeschickten Teammitglieder wartete noch auf sie und hielt das Tor geöffnet.
"Sind das alle?" fragte er laut, um den Lärm zu übertönen.
"Ja, wir sind die Letzten!" bestätigte Nox und half dem Dorfchef, dem die Sache noch nicht ganz geheuer war, durch den Ereignishorizont zu treten.
"Unser Dorf......" schluchzte dieser, mit Blick auf das Tal unter ihnen, das von den Schatten vollkommen verhüllt wurde...
Die Landschaft wurde dunkler, graue Felsen wurden schwarz, Bäume versteinerten und wurden zu stacheligen Formationen, auf denen rote Muster leuchteten, die an Kornkreise erinnerten.
"Die Welt der Dunkelheit breitet sich aus..." murmelte Cain und tauschte nervöse Blicke mit Natsu und Sakura.
Eine Weile standen die drei noch so da, dann nickte Natsu mit dem Kopf, Richtung Gate. Hier konnten sie ohnehin nichts mehr tun...
Cain sagte: "Ja...." und folgte den beiden anschließend, zurück ins Arc-Center....


Fortsetzung folgt...
"Hier ist der Plan: Wir brechen in die Festung ein, legen alles lahm und kommen wieder raus. Kein Ding."Jaaa.....klar und nebenbei retten wir die Wale, Minnie Maus vor Karlo und, ach bevor ich es vergesse, die Welt auch noch!"
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste