Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sport - Elend oder Ach-wie-toll?
#1
Zitat:SPORT IST MORD!

Das klischeehafte Motto der virtuellen Jugend, der Nerds und was weiß ich noch ... stimmt heute wohl nicht mehr so, jedenfalls sind viele in meinen Betrieb sportlich aktiv, schon allein zum Ausgleich zum vielen Sitzen.

Dieses Thema dient euch zum Beichten aller Sportlichkeiten, die ihr so treibt, sei es gelegentlich, als Hobby, oder gar professionell - erzählt mal Zwinker

Ich selber war stets faul, was Sport angeht. Tischtennis habe ich vor 5 Jahren aufgegeben, danach sah es düster aus. Wie im Kaufthema erwähnt, mach ich mittlerweile Hanteltraining - auch wenn das genau genommen unklug war, weil man eher mit Geräte, die den Bewegungsablauf vorgeben, anfangen soll. Nun ja, ich pass bestmöglich auf, die Übungen möglichst korrekt zu machen - also nettes Konzentrationstrainung inklusive.

Weil Keybladerlein im Nachtthema eh damit anfing: Was meinst du mit "8 bis 12" Wiederholungen? Serien? Ich bin relativ bescheiden: Beim Bizeps Hantel 20 mal hoch (und wieder runter), dann 2 Minuten Pause, dann wieder 20, das ganze noch ein drittes Mal. Ergo 3 Serien a 20 Übungen. Ähnlich bei anderen Sachen.
Liegestütze fallen mir neuerdings echt schwer, ging schon mal besser Lachen

Übrigens empfehle ich allen Kraftmenschen, Ausdauersport zu betreiben. Meine Wenigkeit geht seit neustem joggen - und ich muss merken, dass ich wirklich faul war die letzten Jahren. Gestern waren es knapp 45 Minuten, aber eben relativ langsam. Gut, stört mich eigentlich nicht, man darf es jedenfalls nicht übertreiben, sonst geht der Trainingseffekt einfach vor die Hunde. Das Gleiche gilt für auch für Kraftsport - es bringt nix, ständig bis zum Umfallen zu trainieren oder gar darüber hinaus - aber eben auch nichts, wenn man die Hantel ein paar Mal alibihaft hochwuchtet Zwinker

Und natürlich sind Muskeln viel schwerer als Fett. Und nützlicher. Und ansehnlicher. Und eh viel toller Crazy
Antworten
#2
Ich gehe fast jeden Dienstag zum Schwimmtraining mit ähnlich kaputten Leuten von der allseits beliebten DLRG. Obwohl ich da drin bin und wir quasi verpflichtet sind uns fit zu halten, ist es doch im Endeffekt ein Hobby. Zu Wettkämpfen fahre ich schon seit Jahren nicht mehr; zu langsam. Und man wird ja auch älter Lachen

Wie wohl viele hier bin ich ziemlich faul, mehr als das Schwimmen ist es bisher noch nicht geworden. Anfang dieses Jahres - höhö - war ich mal eine Zeit lang laufen und rudern. Hat sich auch alles schon wieder erledigt.

Krafttraining wäre mal was, lohnt sich aber bei mir als Untergewicht und Hardgainer fast gar nicht. Alle meine Kumpels, die regelmäßig pumpen gehen, haben wesentlich mehr Gewicht und Körperfett als ich. Ich müsste wahrscheinlich Anabolika nehmen, um überhaupt an Muskeln und damit Gewicht zuzulegen. In der Hinsicht haben es moppelige Leute etwas einfacher Zungeraus
"Englisch mag die Sprache der Welt sein, aber Deutsch ist die Sprache des Herzens." -- Jawoll.
Antworten
#3
Ich geh etwa fünfmal die Woche in einem Wald joggen für je etwa eine halbe Stunde. Ist nicht sonderlich anspruchsvoll, aber mir gefällt's und die Luft ist super.
Antworten
#4
Soll ich hier jetzt reinschreiben oder auf den Nacht-Thread verweisen? Lachen

Ich mache seit vier Monaten regelmäßig Krafttraining im Fitness-Studio. Da ich nicht nur alle zwei Tage gehen möchte, habe ich mir das so aufgeteilt, dass ich jeden Tag etwa eine Stunde da bin - 15 Minuten aufwärmen auf dem Cross-Trainer und dann an die Geräte Smile

Da ich leider die Gene meines Erzeugers bekommen habe, sehe ich immer noch nicht wirklich viel besser aus als vor vier Monaten, aber ich merke, dass ich mehr Muskeln und weniger Fett habe als vorher. Finde ich auch gut so, denn vorher war es eine Katastrophe..

Früher war ich auch gerne mal Joggen, aber das habe ich aufgegeben. Dafür ist mir dieses Kaff hier einfach zu hügelig und wenn ich keinen Spaß am Sport habe, geht es sowieso schief. Deswegen meide ich auch bestimmte Maschinen Lachen
Zum Joggen sollte man auch sagen, dass man es nicht übertreiben sollte. Viele Menschen laufen gerne viel zu schnell, um mehr Energie zu verbrauchen, hab' ich früher auch so gemacht. Sollte man aber nicht, da man damit den Puls total nach oben treibt und das kann mächtig schief gehen.

Eigentlich wollte ich diesen Sommer dann noch viel schwimmen gehen, aber daraus wird nichts. Alleine mag ich nicht und bis in die nächste Stadt ins Bad zu fahren ist mir irgendwie zu blöd. Vielleicht wird in München was draus Smile

Übrigens sollte man nicht nur für eine Körperpartie etwas machen. Wenn man nur den Oberkörper trainiert, ist das so, als würde man .. na ja, okay, das Beispiel lass ich lieber Crazy
Jedenfalls sollte man auch den Unterkörper trainieren. Ganz besonders, wenn man Wachstum hervorrufen möchte, denn da unten sind sehr viele Muskeln und wenn man die reizt, werden entsprechend Hormone freigesetzt. Ich persönlich möchte zwar eigentlich keinen Wachstum, sondern nur Kraft, aber ganz vermeiden lässt sich das dann wohl nicht Smile

Mit 8 bis 12 Wiederholungen meinte ich, dass man die Übung 8 bis 12 mal ausführt und zwar mit einem Gewicht, das dafür gerade passt. Dabei macht man dann 3~5 Sätze. Wenn man im Studio anfängt, soll man in der Regel 12 Wiederholungen und 3 Sätze machen, das ist ein guter Anfang Smile

Ach, ja. Weil ich schon dabei bin und so: Qualität ist besser als Quantität. Man sollte auf die Bewegungsausführung achten und sich nicht zu hohe Ziele setzen. Wenn ihr eure Übung mit 20 Wiederholungen beim aktuellen Gewicht gut hinbekommt, könnt ihr ruhig ein bisschen erhöhen Smile

So, jetzt habe ich meinen ganz eigenen Roman verfasst Lachen
Antworten
#5
Also beim Joggen merke ich, dass es bei mir doch noch gut auf die Beinchen geht. Exitus' Quote, fünfmal die Woche, wär mir derzeit zu viel. Vielleicht auch generell, aber ich bin kein Sportprofi. Zweimal die Woche mit drei oder vier Tagen Pause genügt mir für den Anfang.
Durch den Wald joggen ist natürlich sehr schön, aber ich "begnüge" mich da mit dem sogenannten Großen Garten, einfach ein großes Parkgelände mit viele Schotter- bzw. Sandwegen. Das federt wenigstens einigermaßen, im Gegensatz zum hässlichen Asphalt, den es da auch vereinzelt gibt.

Gewichte heben: Dann bin ich mit 3 Sätzen je diverse Wdh. ja gut dabei.
Mir fiel auch auf, dass ich bei den Trizepsübungen nicht mit dem gleichen Gewicht (sondern geringer) für den Bizeps arbeiten kann - krieg ich einfach nicht gehoben Crazy
Antworten
#6
Hätt ich Kyblader ja gar nicht PMen müssen, hehe.

Also (theoretisch Lachen) geh ich 3mal die Woche pumpen, Splittraining, und hatte damit ne zeitlang gute Erfolge. Irgendwann aber durch Krankheiten (war mal so 2 Monate "chronisch" krank, also immer wieder Husten, dazu irgendwie Allergie) schleifen lassen und seitdme nicht mehr riengekommen. Heut abend versuch ichs hoffentlich mal wieder.

Joggen hasse ich, mehr als 20min oder 30mins chaffe ich nicht - weil es ätzend langweilig ist. Selbst Musik dabei zu hören macht es nicht viel angenehmer. Ich find es einfach dröge, aber muss es tun eigentlich, weil ich neben Muskelaufbau ja auch Bauch wegkriegen will (primär. Und etwas Hintern. Lachen)

Früher jahrelang Basketball gespielt auf ansehnlichem Niveau, aber mit Unianfang aufgehört. Schade, eigentlich, so dünn werd ich nie wieder sein. Lachen
||Suikoversum.de - Das deutsche Suikodenportal||

Try not. Do, or do not. There is no try.
Antworten
#7
Also ich hab mit 9 mit Taekwondo angefangen und das hab ich dann auch 7 Jahre, 2 mal die Woche durchgezogen. Vor 1,5 Jahren musste ich dann schulbedingt aufhören. Außerdem war ich von 8 - 13 im Schwimmverein. Ich konnte letztendlich aber nie mit den anderen mithalten, weil ich das mit der Atmung beim Kraulen nie geschi**en bekommen hab. Und dann hab ich mit 15 noch ein Jahr lang Tischtennis im Verein gespielt.

Ich bin zwar in keinem Verein mehr, aber unsportlich bin ich auch nicht. Ich fahr regelmäßig Fahrrad, wenn ich Kollegen besuche (meistens nur auf dem Hinweg, zurück muss ich mich dann fahren oder abholen lassen Crazy ) und hab auch schon die ein oder andere mehrtägige Tour hinter mir.
Und ich bin auch sonst ziemlich oft draußen, mal zum arbeiten oder auch mal zu nem spontanen Fußballspiel. Ich versuch außerdem schon seit Wochen, mir Skateboarden beizubringen, aber ich hab bis jetzt noch keinen Ollie hinbekommen. Scheint wirklich nicht so leicht zu sein wie auf der Konsole. Lachen
Ich weiß nicht, ob das Sport ist, aber bei Konzerten bin ich in der Regel ziemlich weit vorne. Letztens war ich noch auf 'nem Rancid-Konzert in Köln und ich sag euch, ich hab danach geölt wie noch nie und das lag nur zur Hälfte an der Temperatur Lachen

Aber trotzdem hab ich ordentlich nachgelassen. Ich war vor Kurzem noch einmal beim Taekwondo und da haben mich die ganzen Kleinen schon beim Aufwärmen fast alle abgezogen. Da ist mir erst aufgefallen, wie sehr ich damals da gefordert wurde Lachen

Beim Muskelaufbau muss ich auch noch einiges tun, um mit den Kollegen mithalten zu können, die regelmäßig im Fitnessstudio sind Grummel
"If you pander the somebody's vision of who you are, then you'll become a watered down version of yourself" - Jacoby Shaddix
Antworten
#8
So dann werd ich auch mal was dazu sagen:

Ich mache seit nun drei Jahren Leichtatlethik in einem Verein und habe auch nach längeren Verletzungspausen nicht aufgehört, obwohl ich eine Zeit lang dies tun wollte, mich aber nicht überwinden konnte. Ich mache das zweimal die Woche und manchmal jogge ich auch mal allein im Park umher.
Und ich liebe Wettkämpfe!! Lachen Sobald mir mein Trainer bescheid gibt, dass es einen demnächst gibt, bin ich sofort dabei. Und Ich bin gar nicht mal so schlecht! Zwinker bin letzes Jahr sogar Meister meiner Stadt (nicht gerade eine kleine Stadt) geworden und mehrer Male auch achon Vizemeister Lachen (vor allem in Sprint und Kugelstoßen, ich weiß komische MischungZwinker ) Medallien und Urkunden zieren mein Zimmer und ich glaube nicht, dass ich demnächst aufhören werde.

LG
Surah
“Flügel symbolisieren Freiheit für die, die sie nicht haben”
<CRISIS CORE /FF7>
Antworten
#9
Bekennender Volleyballspieler, seit 12 Jahren im Verein. Zwar kaum über Bezirksebene rausgekommen, aber es macht echt Spaß und ich merke es ziemlich, wenn ich nicht zum Training gehe.
Einige Jahre bin ich im Alter von 9-12 auch geschwommen, nicht im Verein, sondern in der DLRG. Hat mir später aber keinen Spaß mehr gemacht (und hatte zu viel anderes zu tun).
Fußball hab ich ein halbes Jahr lang gespielt, danach hat sich der Trainingstermin mit Volleyball überlappt und ich musste mich entscheiden.

Fürs Fitnessstudio fehlt mir schlicht und ergreifend der Anreiz; ich seh einfach nix dahinter, Geld dafür auszugeben. Joggen hab ich mal angefangen, aber auch wieder bleiben lassen.

Fazit: Nicht mega-sportlich, speziell wenn es um leichtathletische Disziplinen geht; aber ich hab Spaß dran und es ist ein verdammt guter Ausgleich.
"Mögen eure Wurzeln die Tiefe durchdringen
und eure Äste den Himmel umarmen" (Arborandra in GS1)

Allgemein sehr selten da.
Antworten
#10
Ich habe frühe Wettkampfschwimmen betrieben.
Dann bin ich auf eine Ganztagschule gewechselt und in eine Gastfamiele gezogen....., dass wars dann mit dem Schwimmen.

Jetzt bin ich leicht übergewichtig, habe im Schuljahr 11/12 eine 1 in Sport bekommen und werde mich sowohl in der Feuerwehr für Chemieunfälle als auch beim Krafttrainig anmelden, um meiner Wammpe den Kampf anzusagen. Da soll mal einer sagen,m Sport ist Mord, wenn ich Lachend Röhren durch die Gegend schleppe.

PS:Ich bin erst 16.

Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste