Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Golden Sun legends
#1
Hallo erst mal!
Ich bin noch nicht lange hier (merkt man glaub ich an meinen Beiträgen) und ich fand es einfach ganz toll dass es auch einen Thread mit Fan Fictions gibt! Lachen
Und da wollte ich doch einfach mal das erste Kapitel meiner Fan Fitcion hier reinstellen.
Es ist nicht meine erste Fan Fiction, aber ich wäre trotzdem dankbar wenn ihr nicht ganz so hard wärd >_<
Die Geschichte spielt quasi nach dem ersten Golden Sun. Also Isaacs Gruppe ist eben mit Babis Schiff losgefahren.

Golden Sun Legends
Princess of Lemuria

Chapter 1: Daila

Ein weiterer Tag war vergangen indem die vier Adepten nichts anderes getan hatten, als über den Ozean zu schippern. Inzwischen waren schon wieder zwei Wochen vergangen, nachdem sie mit Babis Schiff losgefahren waren. Diese Motivation, die die vier Adepten an den ersten Tagen umringt hatte, war schon nach ein paar Tagen wieder verflogen. So ziemlich niemand von ihnen hatte mehr irgendwie Lust weiter nach dem Jupiter Leuchtturm und somit nach Jenna und den anderen zu suchen. Und unter diesen vier Personen befand sich auch Isaac der inzwischen etwas deprimiert an Deck stand und auf den Ozean hinausblickte.
Er seufzte.
„Hey Anführer.“, hörte er Garet sagen.
Sein Freund kam zu ihm und stellte sich neben ihn.
„Hey...“, erwiderte Isaac und wandte seinen Blick nicht von dem Ozean ab.
„Stimmt irgendwas nicht?“, klar dass er das fragte. Garet war noch nie sehr taktvoll gewesen.
„Nein, alles bestens.“, log Isaac und schüttelte kaum merklich den Kopf.
„Ich hab so das Gefühl das wir nie wieder Land sehen werden. Es kommt mir vor wie eine Ewigkeit...“, meinte Garet.
„Stimmt. Mir auch.“, stimmte Isaac zu.
„Ich will hier weg. So geht das doch nicht weiter. Wir fahren hier schon ewig über diesen nicht enden wollenden Ozean... irgendwann müssen wir doch mal auf Land stoßen. Außerhalb davon halten unsere Vorräte nicht mehr lange.“, jammerte Garet.
„Ich weiß. Aber was sollen wir denn tun? Schneller können wir das Schiff nicht fahren lassen. Wir haben schon Glück dass es überhaupt nur durch diese komische Kugel angetrieben wird. So sind wir immerhin nicht dauernd beschäftigt.“, meinte der Erd Adept.
„Es ist deprimierend, Isaac. Mir war noch nie so langweilig. Ich fange sogar schon an die ganzen Monster zu vermissen. Das nimmt langsam überhand. Meinst du nicht auch?“, fragte Garet.
„Was soll ich denn tun?“, entgegnete er.
„Warte mal...“, Garet starte ihn nachdenklich an. Isaac versuchte sich zu erinnern ob er seinen Freund jemals so angestrengt nachdenken gesehen hatte. „Du hast doch eben was von schneller fahren gesagt oder? Ich hätte da eine ganz tolle Idee.“, meinte Garet.
Das hieß nichts Gutes.
„Ach und welche?“, fragte Isaac.
„Kann Mia nicht das Schiff irgendwie mit ihrer Psynergie schneller machen? Ich mein sie ist ein Wasser Adept wir sind auf dem Ozean und...“, er verstummte als er den Blick seines Freundes sah.
„Niemals.“, meinte Isaac. „Ganz sicher nicht. Ich will sie nicht überanstrengen. Außerdem... nein, das geht nicht.“
„Warum? Sie ist nicht so schwach wie du vielleicht denkst Isaac. Ich denke, sie könnte das durchaus schaffen.“, zuversichtlich guckte Garet in den blauen Himmel.
„Willst du sie umbringen? Ich meine, selbst wenn du recht haben solltest, das ist doch sicher kein Kinderspiel ein Schiff, was dazu noch ziemlich groß ist, so lange mit Psynergie anzutreiben! Das würde sie nicht lange durchhalten. Und ich will das auch nicht.“ , meinte Isaac und starte auf die Tür die unter Deck führte.
„Jetzt komm mir ja nicht wieder mit diesem “du willst sie nicht überanstrengen“ Du weißt genauso gut wie ich, dass Mia sehr stark ist.“, Garet lief langsam zur Türe.
Isaac seufzte.
„Wieso bestehst du so sehr darauf? Ich will hier auch weg. Ehrlich ich hab die Nase voll ständig von Wasser umgeben zu sein. Aber ich will deswegen nicht Mia überanstrengen. Und ich sag das nicht nur so...“, er verstummte als sich die Türe öffnete und Ivan sich zu den Beiden gesellte.
„Irgendetwas Neues?“, fragte er und lehnte sich an den Türrahmen.
„Jau, ich hab eine super Idee wie wir schneller an - “, fing Garet an wurde dann aber von Isaac unterbrochen.
„ - Nein nichts Neues.“
Ivan sah die beiden kurz verwirrt an.
„Okay... Mia versucht eben uns etwas zu Essen zu machen.“, informierte Ivan sie.
„Endlich.“ Garet setzte sich auf die Treppe und guckte in die untergehende Sonne. „Ich hoffe wir kommen bald irgendwo an. Es ist mir egal wo wir ankommen, Hauptsache kein Wasser mehr. Ich fange schon an Wasser allgemein zu verabscheuen...“, murmelte er.
„Ich halte das auch nicht mehr lange aus...“, stimmte Ivan zu.
„Ich schau mal nach Mia...“, meinte Isaac und verschwand in der Kajüte.
Ivan wechselte mit Garet einen fragenden Blick.
„Was meinst du?“, fragte Garet.
„Niemals. Er traut sich doch nicht.“, erwiderte der Blonde.
Garet dachte kurz nach. „Stimmt. Er ist eine Memme.“, stellte er fest.
Ivan lachte.
„Das passt, ja, er ist eine Memme.“
„Spätestens bei Colosso hätte er was bemerken müssen...“, meinte Garet.
„Er bemerkt solche offensichtlichen Dinge nicht, weil er es nicht wahrhaben will. Weißt du?“, vermutete Ivan.
„Wahrscheinlich...Memme.“, wiederholte Garet.

„Au Mist...“
„Alles okay?“, fragte Isaac als er das kleine Zimmer betrat.
„Ah, Isaac. Äh... ja alles Bestens.“, erwiderte Mia und lächelte ihn an.
Er setzte sich neben sie auf den Boden. Er erwiderte nichts darauf und starte einfach vor sich hin. „Sag mal... als... als das Leuchtfeuer des Merkur-Leuchtturms entfacht wurde...hast du da irgendetwas gespürt?“, fragte er.
„Was meinst du?“, Mia sah ihn fragend an.
„Naja... hast du dich irgendwie stärker gefühlt? Ich meine....als das Leuchtfeuer des Venus Leuchtturms entfacht wurde...da habe ich mich ganz anders gefühlt...“, meinte er.
Mia starte ihn an.
„Hm...“, sie legte einen Finger ans Kinn und legte den Kopf schief, „Meinst du etwa, dass es gut wäre die Leuchtfeuer zu entfachen?“, fragte sie schließlich.
„Nein... nicht direkt... Ich meine nur, was wäre wenn...wenn Felix die ganze Zeit recht gehabt hätte, und wir eigentlich die Bösen sind...?“, er sah sie fragend an.
Sie erwiderte seinen Blick.
„Denkst du das denn?“, fragte sie.
„Ehrlich gesagt weiß ich nicht was ich denken soll.“, erklärte er ehrlich.
Mia schwieg ein paar Sekunden.
„Selbst wenn es so wäre... wir haben aus guten Gründen so gehandelt...außerhalb davon, meinst du wirklich, dass wir hier die Bösen sind?“, wollte sie wissen.
Isaac sah sie an.
„Nein das denke ich nicht wirklich. Ich glaube, nein ich kann nur einfach nicht glauben, dass Felix so böse ist. Er war es nie. Warum sollte er dann jetzt so etwas tun?“, fragte Isaac mehr sich selbst, denn Mia antwortete nicht.
„Wenn es so leicht wäre Menschen zu verstehen, oder besser gesagt das zu verstehen, warum sie so handeln... dann wäre einiges anders...“, murmelte Mia.
Erst jetzt fiel ihm auf, dass es ihr wahrscheinlich nicht viel anders ging als ihm. Immerhin hatte Alex sie hintergangen, wobei sie sich schon so lange kannten.
„Tut mir leid.“, entschuldigte er sich.
„Wieso?“, fragte sie.
„Ich hätte das eben nicht sagen sollen. Ich weiß ja, dass es dir nicht viel anders geht.“, meinte er. „Apropos.... hast du Alex... eigentlich... irgendwie geliebt?“, er versuchte das so nebenbei wie möglich klingen zu lassen aber es gelang ihm nicht.
Mia sah sehr erschrocken aus. Ihre Wangen färbten sich leicht rosa und sie senkte wieder ihren Blick.
„Nein. Zumindest nicht so wie du meinst. Er war mehr so etwas wie ein großer Bruder für mich, wobei ich glaube dass er das anders sah...“, erzählte sie.
„Wie meinst du das, er sah das anders?“, wollte Isaac wissen.
Sie wurde noch röter und schaute zur Seite.
„Er hat mir gesagt dass... dass er mich liebt. Ich wusste nicht was ich sagen sollte...“, nuschelte sie.
„Oh...“, Isaac guckte nun auch auf den Boden.
Wow, Alex hatte ihr also bereits gesagt dass er sie liebte. Aber warum verletzte er sie dann so? Aus Rache, weil sie ihm einen Korb gegeben hatte? Das fand er nicht gerecht.
„Liebst du jemanden?“, dachte er aus Versehen laut.
„Wie?“, sie war sichtlich verwirrt. „Ach ich äh.... ich naja.... es... es gibt da schon jemanden, aber ich glaube das er mich nicht so mag wie ich ihn.“, meinte sie.
Wer sie nicht so mögen würde wie sie ihn wäre ein Idiot. Mia war so ziemlich das perfekteste Mädchen das Isaac kannte. Er war sich sicher das kein Mensch auf Weyard Mias Liebe ablehnen würde.
„Das glaub ich nicht.“, murmelte er.
„Woher willst du das wissen?“, fragte Mia.
„Ich kenne keine Eigenschaft an dir die mich nerven würde, geschweige denn irgendjemand anderen. Ich habe absolut nichts an dir auszusetzen, und alle anderen die ich kenne, die dich kennen auch nicht. Außerdem habe ich schon des öfteren gehört dass die Leute die schon einmal in Imil waren, dich als Engel bezeichnet haben, und da kann ich nicht wiedersprechen. Also glaube ich kaum, dass die Person die du liebst, dich nicht liebt.“, die Worte sprudelten nur so aus ihm heraus. Er wusste gar nicht genau ob das stimmte was er ihr sagte, oder ob das noch zu untertrieben wäre. Denn er wusste ja wie perfekt seine Freundin war.
„Uh...“, sie wurde schon wieder rot. Isaac lächelte als er das sah. „Danke...“, sie war eine Weile still. Dann lehnte sie sich leicht an seine Schulter. „Gibt es jemand den du liebst, Isaac?“, fragte sie.
„Ja“, antwortete er knapp. „Dich“, hätte er jetzt noch gerne gesagt, aber das traute er sich nicht.
„Darf ich erfahren wen?“, fragte sie.
Isaac wurde rot.
„Tut mir leid, kann ich nicht sagen...“, meinte er.
„Ist es Jenna?“, fragte sie wieder. Ihm fiel auf dass da auch ein seltsam anderer Ton in ihrer Stimme mitschwang als sie den Namen seiner Freundin nannte.
Er sah sie prüfend an.
„Das würde dir nicht gefallen oder?“, fragte er grinsend.
Sie wurde auch rot.
„Was? Das hab ich nie gesagt.“, meinte sie.
„Aber du klangst eben sehr hm....beleidigt.“
Sie zog einen Schmollmund. „Es ist mir egal in wen du dich verliebst.“, meinte sie schließlich und stellte dabei fest, dass es ihr tatsächlich nicht gefallen würde, wenn Isaac Jenna lieben würde. „Wobei...“, fing sie nachdenklich an.
„Ja?“, hackte er nach. Er wollte wissen was sie dachte.
„Eventuell...“, sie wurde noch röter und guckte auf den Boden. „Würde es mir vielleicht doch etwas ausmachen....“, sagte sie leise.
„Keine Sorge ich liebe Jenna nicht. Es ist ein anderes Mädchen. Das perfekteste das mir je begegnet ist. Und ich bin froh, dass ich ihr begegnet bin, sie ist wunderschön...“, erklärte Isaac lächelnd.
„Und ich darf wirklich nicht wissen wer es ist?“, fragte sie traurig.
„Geht nicht.“, meinte er bedauernd.
„Schade.“
„Hey ihr Zwei.“
Die Beiden erschraken als sie Garets Stimme vernahmen, und Isaac nahm sofort seinen Arm zurück, den er während ihres Gesprächs um sie gelegt hatte. (was er selbst nicht registriert hatte xD)
„Hey Garet.“, entgegnete Isaac.
„Das Essen ist fertig.“, meinte Mia und guckte in den Topf der vor ihr auf den Boden stand.
„Ivan hat gesagt, dass er glaubt das wir bald an Land kommen.“, erklärte Garet und setzte sich neben seine Freunde.
„Ach echt?“, Mia klang unheimlich begeistert.
„Ja. Er weiß allerdings nicht genau wo wir gerade sind. Aber er vermutet das wir dann auf Indra stoßen.“, meinte Garet und schaute neugierig in den Topf.
„Wow...“, Mia strahlte mit der Sonne um die Wette. „Ich hab noch nie Angara verlassen, geschweige denn Imil, bevor ich euch getroffen habe.“
„Noch nie?!“, fragten Isaac und Garet gleichzeitig.
„Nein noch nie.“, bestätigte sie.
„Das heißt du hast schon immer in diesem kalten Dorf gelebt? Nie was anderes gesehen? Kein Wald, kein Strand gar nichts?“, fragte Garet geschockt.
„Äh...“, sie wurde etwas rot. „Nachdem einen Ereignis nicht mehr, nein.“, sie guckte schüchtern auf den Boden.
„Nach dem einen Ereignis?“, hackte Isaac nach.
„Naja, Alex wollte mal mit mir nach Bilibin, aber schlau wie ich war, haben wir nicht mal den halben Weg heil überstanden...“, murmelte sie schüchtern.
Es war wirklich selten das sie etwas von sich erzählte. Oder von Alex. Vor allem von Alex. Garet war, als Mia zu ihnen gestoßen war, sehr interessiert an Mias Vergangenheit, weil er dachte, er könnte Alex besser verstehen, wenn er etwas über sie wusste. Aber Mia schwieg von Anfang an.
„Was hast du denn gemacht?“, fragte Isaac.
Sie starte ihn zurückhaltend an.
„Das müsst ihr nicht wissen.“, meinte sie schließlich. „Ich hol mal Ivan.“
Mia stand auf und lies die beiden an Ort und Stelle sitzen.
„Du sag mal, Isaac. Meinst du Mia wird uns irgendwann mal ein bisschen mehr über sich und Alex erzählen?“, Garet sah ihr noch eine Weile nach.
„Vielleicht. Wenn, dann wird sie schon von allein kommen. Ich werde sie jedenfalls nicht dazu zwingen. Es muss schon hart genug für sie sein, das einzige Mädchen in unserer Gruppe zu sein.“, meinte Isaac und starte nun auch in den Topf.
„Also ich würde sie ja schon gerne fragen, aber irgendwie weicht sie immer aus...“, stellte Garet fest.
„IVAN!“
Die beiden rannten sofort auf Deck nachdem sie Mias Schrei vernommen hatten.
Ivan lag bewusstlos auf den Boden. Vor ihnen Stand ein riesen Kraken.
„Mia, heil Ivan! Garet komm!”, befahl Isaac.
Mia stürmte zu Ivan und versuchte ihn sofort zu heilen. Dabei wurde sie leider unterbrochen. Sie spürte wie sich etwas um ihren Körper schlang und sie abrupt nach oben schleuderte.





So ja das ist das erste Kapitel... .__.
Ich hoffe es gefällt.
Meine Rechtschreibung ist glaub ich nicht ganz so toll >_<
Sorry deswegen.
Maiko ftw <3
Antworten
#2
Ohne deine Geschichte gelesen zu haben, etwas Grundlegendes:

Die Sprache des Buchtitels bestimmt die Sprache des eigentlichen Textes. Es zeugt von sehr schlechtem Stil, einer deutschen Erzählung einem englischen Titel zu verpassen, was natürlich auch für den Untertitel ("Princess of Lemuria" in deinem Falle) gilt; im gleichen Zuge möchte ich erwähnen, dass "chapter" mit "Kapitel" durchaus ein deutsches Gegenstück hat.

Eine hoch entwickelte Ausdrucksfähigkeit bedeutet nicht, besonders viele Fremdwörter in den eigenen Sprachgebrauch einzubinden, schon gar nicht, wenn gebräuchliche Ausdrücke der eigenen Muttersprache dadurch verdrängt werden. Und der exzessive Gebrauch Englischs macht einen Sachverhalt nicht "cooler". Wirklich nicht.
Antworten
#3
Erst mal danke, dass du überhaupt reingeschaut hast Lachen

Und danke, dass du mir da ein bisschen die AUgen geöffnet hast.
Ich glaub du hast recht, ich sollte wahrscheinlich lieber alles deutsch schreiben, was den Titel und das Kapitel angeht .__.
Werde ich dann auch in Zukunft machen, danke Smile

Aber eine Frage hatte ich, was ist exzessiver Gebrauch? >_<
Maiko ftw <3
Antworten
#4
(06.12.2009, 14:44)Sally78 schrieb: Aber eine Frage hatte ich, was ist exzessiver Gebrauch? >_<

Exzessiv: Übertrieben, übermäßig.

Zitat:„Ja?“, hackte er nach
Zitat:, hackte Isaac nach
Das Verb "Nachhacken" gibt es nicht, du meinst "Nachhaken".
Antworten
#5
Zitat:
Zitat:„Ja?“, hackte er nach
Zitat:, hackte Isaac nach
Das Verb "Nachhacken" gibt es nicht, du meinst "Nachhaken".

ist mir noch nie aufgefallen, dass es Nachhacken (1) nicht gibt...

Außer das mit Chapter und dem englischen Titel gefällt mir die Geschichte ganz gut, schreib doch noch was
Antworten
#6
Eine mehr oder weniger Liebesgeschicht zwischen Iassc und Mia schreib die mal weiter is eine schöne Idee
Antworten
#7
Wow, gute Geschichte, auch wenn ich mich schon aufgrund des Titels auf nen englischen Text eingestellt hatte. Rechtschreibfehler sind mir ganz wenige aufgefallen, nur z. B.
Zitat:Er erwiderte nichts darauf und starte einfach vor sich hin.
Es müsste "starrte" heißen.

Lustig find ich diese Stelle:
Garet: Jetzt komm mir ja nicht wieder mit diesem “du willst sie nicht überanstrengen“. [...]
Isaac seufzte.
[..] Ehrlich ich hab die Nase voll ständig von Wasser umgeben zu sein. Aber ich will deswegen nicht Mia überanstrengen. ...
Antworten
#8
ich hasse es wenn leute mit guten geschichts ideen entweder vergessen weiterzuschreiben oder keine lust mehr haben...

solche geschichten würde ich dann am liebsten immer selber zuende schreiben... aber das is dann aj auch kacke für die anderene...
Antworten
#9
Ich finde das eine tolle Geschichte, sie beschreibt auch die Hintergründe und die Sichtweise des Team Isaacs. Außersem lässt du geschickt deine Ideen mit einfließen, ich sage nur: Mudshipping rulez. Ok

Ich hoffe, dass du bald weiterschreibst, es würde mich freuen. Lachen
ICH HAB'S GESCHAFFT! Ich bin der erste boshy auf dem schwersten Modus von "I wanna be the boshy"!
Hier die Playlist aller Teile: KLICK
Antworten
#10
(25.08.2010, 21:33)Aaronfreak schrieb: ich hasse es wenn leute mit guten geschichts ideen entweder vergessen weiterzuschreiben oder keine lust mehr haben...

solche geschichten würde ich dann am liebsten immer selber zuende schreiben... aber das is dann aj auch kacke für die anderene...

Danke Smile Es ist aber nicht so dass ich vergessen hätte weiterzuschreiben, nur bin ich in letzter Zeit seeeehr beschäftigt D:
Ich hab inzwischen weitergeschrieben (nicht viel aber immerhin etwas xD) Vielleciht werde ich das dann auch demnächst hochladen =) Ich schau mal wie ich Zeit habe.

Maiko ftw <3
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste