Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Spade, Crown & Angel
#1
Wieder eine eigene Geschichte, Kritik ist herzlich erwünscht^^

Der Titel ist Spade, Crown & Angel (Pik, Krone und Engel / ist ein geiler, seltsamer Name, was ? Crazy )
Hier ist der Anfang :

Prolog
-Spade-

'Diese Wärme, dieses wunderschöne Licht... ist das Liebe ?'

Ich schreckte auf, doch ich konnte nichts sehen...
Das einzige, das ich hören konnte, war mein Schluchzen.
Dort, um mich herum, war nichts. Langsam stand ich auf, während ich mir eine Träne von der Wange wischte.
„Hallo ? Kann mich irgendjemand hören ?!“
Doch niemand antwortete. Ich rannte los, denn hier konnte und wollte ich nicht bleiben, und das wusste ich auch.
Ich lief, doch bewegte mich nicht vom Fleck.In welche Richtung wollte ich überhaupt Laufen ? Erstmal musste ich mich für einen Weg entscheiden.Ich hörte auf, mich gegen diese Kraft zu wehren, setzte mich wieder auf den Boden, nein, auf das Nichts, und ließ mich wieder von der Trauer verschlingen.
'Ace...', hörte ich eine Stimme sagen.Es war ihre Stimme, eine Stimme, die ich selbst hier nicht vergessen konnte.
'Cessy ?!', antwortete ich, doch hörte ich mich anders als sonst an. Es war ein Tonfall, den ich nicht wiedererkennen konnte.
'Sei nicht traurig, Ace... ich möchte dich lächeln sehen'
Und obwohl ich dachte, ich könnte niemals wieder glücklich sein, lächelte ich plötzlich.Ich fühle mich glücklich, denn sie war bei mir.
'Ich möchte, dass du aufhörst, in Selbstmitleid zu versinken, und meiner Stimme folgst.Ich brauche deine Hilfe, und du hast eine lange Reise vor dir.'
Plötzlich konnte ich ihr Gesicht sehen, nur ganz kurz, aber genau so schön wie früher.Doch die Augen, durch die ich sie sah, waren nicht meine.
'Was ist mit mir passiert, Cessy ?'
Es dauerte nicht Lange, bis ich eine Antwort erhielt:
'Du wurdest wiedergeboren. Komm, wir verschwinden von hier'
Und es wurde so warm und hell wie zuvor, und all das Nichts um mich herum zerbrach unter dem wünderschönen Glitzern der tausend Splitter.Was ich im nächsten Moment sah, hatte ich nie vorher gesehen :
Ich stand auf Wolken, Meer weit unter mir. Die Sonne ging in einem rötlichen Schimmern unter.
Weit, weit am Horizont konnte ich eine Insel erkennen.
'Vertraust du mir ?', fragte ihr Stimme.
'Bis in den Tod',erklang aus meinem Mund, ohne dass ich nachdenken musste.
'Dann spring... dir wird nichts passieren'
Und wieder tat ich etwas, ohne nachzudenken :
Ich sprang, hinab in die riesige Wasserpracht.

Ich spürte, dass sie recht hatte :
Man hatte mich wiedergeboren, und ich war stärker als je zuvor.
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better !
There's a new beef-bowl-shop in town. Maybe we could 'meat' up there
Kupo...kupopo ?! kupooo...Kupo !!! Mlg MogryFan, kupo !
Antworten
#2
Bei einer deutschen Geschichte sollte der Titel eigentlich der Sprache entsprechen. Zwar verschwimmt das in anderen Medien ebenfalls immer mehr, aber man muss ja nicht immer mitschwimmen.

Zum Werk selbst: Klingt eher nach einer Mischung aus Gedicht und Erzählung, mehr Gedicht. Soll es tatsächlich eine Erzählung sein, dann drück nicht ständig Enter, sondern nur gelegentlich zur Absatzbildung. Liest sich kacke so. (Müsstest eigentlich wissen, wenn du das Forums-FAQ kennst :P)
Zum Inhalt kann man nicht viel sagen, da kaum Material da ist, vor allem lässt sich eine Richtung schlecht bestimmen, hinsichtlich, was es mal werden soll (Genre usw.)

Weiterhin:
Schluchzen, nicht schluchtzen.
Lange ist kein Substantiv, wird also klein geschrieben.
Antworten
#3
Erstmal danke @Acuros für das Feedback^^

Acuros schrieb:Schluchzen, nicht schluchtzen.
Lange ist kein Substantiv, wird also klein geschrieben.
Schon verbessert^^ mach halt gern solche Schusselfehler (okay, schluchzen wusste ich wirklich nicht)

Acuros schrieb:Bei einer deutschen Geschichte sollte der Titel eigentlich der Sprache entsprechen. Zwar verschwimmt das in anderen Medien ebenfalls immer mehr, aber man muss ja nicht immer mitschwimmen.
Ja, deswegen hab ich auch den deutschen Namen danebengeschrieben^^ Find Englisch persönlich nur schöner, aber ne ganze Geschichte und ordentliche englische Rechtschreibung und Grammatik.. naja Crazy

Acuros schrieb:Soll es tatsächlich eine Erzählung sein, dann drück nicht ständig Enter, sondern nur gelegentlich zur Absatzbildung. Liest sich kacke so.
Ja, liegt daran, dass ich es in Word geschrieben und dann über copy and paste eingefügt habe... nächstes mal achte ich drauf Ok

Acuros schrieb:Zum Inhalt kann man nicht viel sagen, da kaum Material da ist, vor allem lässt sich eine Richtung schlecht bestimmen, hinsichtlich, was es mal werden soll (Genre usw.)
Ja, ist ja auch noch ein Prolog, wollt noch ein bisschen was für mich behalten Lolkloppe
[spoiler]Soll mal Fantasy werden^^ mit... sehr viel Phantasie[/spoiler]

ähhh... einen Satz über den Inhalt, also, obs dir gefällt oder nicht, hab ich nicht gefunden^^ (vllt. wolltest du nur meine Gefühle schonen ? Lolkloppe )
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better !
There's a new beef-bowl-shop in town. Maybe we could 'meat' up there
Kupo...kupopo ?! kupooo...Kupo !!! Mlg MogryFan, kupo !
Antworten
#4
Ich hab es nicht groß beurteilt, da zu kurz. Nun gut, mit der Ansage "Fantasy" würde ich denken, dass der Stil einigermaßen passt. Ein gewisser Hinweis: Überstürze es nicht mit neuen Dingen, die der Leser nicht wissen kann. Zuviel von sowas frustriert nämlich Zwinker

Wenn es nur der Prolog ist, hätte eine kleine Zusammenfassung vom folgenden Rest (also worum es geht usw.) sicherlich nicht geschadet. Bislang kann man sich ja wirklich keinen Reim machen, weswegen nicht auch kein direktes Urteil abgebe. Nun ja, ich las schon schlimmeres im Netz, was Geschichten sein sollten. Du kannst ja später mal was Neues reinstellen Smile
Antworten
#5
Also, als Erstes pflichte ich Acuros bei. Sprache des Titels und der Erzählung müssen sich gleichen, ist sonst stilistisch eine absolute Katastrophe. Gleiches gilt für die Namen der Charaktere, sofern sie nicht in der Erzählung direkt einer Nationalität zugeordnet werden. Siehe meine Meinung hier.

Wie auch bei "No Fairytale" (Titel auch da ins Deutsche übertragen) ist das bisher Geschilderte zu kurz, um ein Urteil fällen zu können, du drückst dich allerdings wesentlich besser aus als viele deiner Altersgenossen.
Antworten
#6
Kapitel 1
-Crown-

An jenem Morgen wunderte ich mich, was mit ihm geschehen war, denn er war doch sonst immer so pünktlich.
Nachdem ich gehört hatte, was mit ihm geschehen war, rannte ich aus der Schule. Das Krankenhaus war nicht sehr weit entfernt, sodass ich selbst zu Fuß schnell ankam. Es regnete sehr stark, doch war mir egal, ob ich Nass wurde.
Als ich in das Zimmer, in das er verlegt worden war, stürmte, war seine Mutter bereits vor Ort. Sie weinte schrecklich, als der Arzt ihr erklärte, was passiert war. Und als ich ihn erblickte, fing ich ebenfalls an zu weinen. Wie tot lag er dort, angeschlossen an Pulsmessgeräte und andere Maschinen, verdeckt von einer weißen Decke. Sein Gesicht sah so friedlich aus, aber ich heulte aus Angst um sein Leben. Die Ärzte waren sich nicht sicher, ob er durchkommen würde.
Nun, vier Tage nach dem Unfall, saß ich an seinem Bett und betete um sein Leben. Sein Vater, der extra aus dem Ausland angereist war, kam, als ich gerade gehen wollte. Wir wechselten kaum ein Wort, nein, wir weinten nur. Als ich ging, murmelte ich 'Bis morgen, Ace. Ich bin bald wieder da'
Ich machte mir die ganze Zeit sorgen um ihn. Meine Mutter hatte sogar vorgeschlagen, mich krank zu schreiben, damit ich nicht in die Schule musste. Ich lehnte ab, da ich alles für Ace mitschreiben wollte, um ihm den verpassten Stoff erklären zu können, sobald er wieder auf den Beinen war. Es musste doch etwas geben, das ich tun könnte, um ihm zu helfen, doch ein Arzt meinte, dass ich nicht mehr zu tun hatte, als ihm beizustehen. Wie sollte ich ihm denn 'beistehen' ?
In einer Nacht träumte ich sogar von ihm :
Er saß weinend im Dunkeln, um ihn herum nichts als Leere,
und plötzlich verschwamm alles vor meinen Augen.
Am nächsten Morgen fühlte ich mich besser, ich malte ihm sogar ein Bild. Wir standen auf einer Wolke, das Meer weit unter uns. Die Sonne ging am Horizont unter, man konnte sogar eine Insel sehen. Wir wollten schon immer zusammen ans Meer fahren, und ich wusste, dass wir dies nachholen würden.
Als ich ihn besuchte zeigte ich ihm das Bild. Ich erzählte ihm, was wir alles am Meer machen könnten, denn ich wusste, dass er mir zuhörte.Ich gab ihm einen Kuss auf die Stirn, bevor ich ging, und ich hoffte, ich würde ihm nicht aus Tollpatschichkeit wehtun.
Und für einen kurzen Moment sah es aus, als würde er lächeln...
Er hatte ein wunderschönes Lächeln, ein Lächeln, das ich mehr liebte, als alles andere.
'Ich werde Tag für Tag wiederkommen, und zwar so lange, bis es dir besser geht. Wir sehen uns morgen, Ace, und schlaf schön.'

Kapitel 2
-Angel-

Es war ungefär ein Jahr vor dem Unfall...

Ein regnerischer, stürmischer Tag, wie kein anderer. Cessy ging ganz alleine durch die Schule . Alle anderen waren bereits zu Hause, doch Cessy war noch beim Nachsitzen gewesen. Sie hatte ,wie sie es öfter tat, den Unterricht gestört. 'Man kann sich nicht mal mehr unterhalten, ohne gleich nachzusitzen...', murmelte sie.Der Anblick des Unwetters, welches Drau゚en herrschte, schockierte Cessy, sodass sie in ihrer Tasche nach einem Regenschirm suchte. 'Natürlich hab ich auch meinen Schirm vergessen ! Wie soll ich so nach Hause laufen ?' 'Hey', hörte sie plötzlich hinter sich.'Bist du nicht die Schwester von Leo Price ? Cassandra, wenn ich mich nicht täusche ?'Es war ein Freund ihres älteren Bruders, der schon öfter bei ihnen gewesen war.'Ja... ja, ich bin Cassandra, Leoエs Schwester. Du bist... Ace ?''Ja. Ace Drac. hhmm.. was machst du so spät noch hier ? Solltest du nicht schon lange weg sein ?''Was geht dich das an ?', antwortete sie barsch.'Oh ! Du hast recht, was geht mich das schon an ?'Er grinste, doch Cessy war schockiert von ihrem eigenen Benehmen. 'Ich.. ich wollte nicht so grob klingen. Es ist nur so, dass mein Bruder nicht erfahren soll, dass ich...''Das du nachgesessen hast ?', sagte er, gefolgt von einem Lachen.'Das ist nicht lustig ! Und woher wei゚t du das überhaupt ?!'Ihr Benehmen war erneut sehr unhöflich.'Nur, falls du es nicht bemerkt hast, ich hab auch Nachgesessen.Ich saß die ganze Zeit nur zwei Reihen hinter dir.Von mir erfährts Leo nicht, versprochen''Und woher wei゚ ich, dass du deine Versprechen einhälst ?''Tja, du musst mir wohl oder übel vertrauen', sagte er, wie immer mit einem breiten Lächeln auf seinem Gesicht.'Du willst doch nicht alleine da raus, oder ? Ohne meinen Regenschirm würd ich mich echt nicht raus trauen'Er zeigte auf den gro゚en, grauen Regenschirm in seiner rechten Hand. 'Nur leider hab ich meinen Schirm vergessen...', antwortete sie.'Wir können uns auch bis zu dir nach Hause einen Regenschrim teilen. Was sagst du dazu ?'Cessy wusste nicht recht, was sie antworten sollte.'Ist das nicht ein riesiger Umweg für dich ?' 'Ach, was ! Dann besuch ich halt gleich noch deinen Bruder, das macht keine Umstände''Naja.. okay', sagte Cessy.'Klasse ! Komm, wir können uns auf dem Weg gleich eine Ausrede für deine Verspätung ausdenken', sagte Ace lachend,'dann bekommst du auch keinen Ärger'

Auf dem Weg unterhielten sich die beiden über die Schule und Hobbies, außerdem dachten sie sich die Erklärung für ihre Verspätung aus . 'Wir könnten ja sagen, dass du mir ein Thema in Mathe erklärt hast', schlug sie vor.'Nur, wenn du gut in Mathe bist' 'Deine Denkensweise gefällt mir', sagte er lachend, 'Und ja, ich bin Besser als so einige, deinem Bruder eingeschlossen'Jetzt find auch sie Cessy an zu lachen.Beide genossen das Gespräch sehr.Die Kälte machte keinem von beiden etwas aus, nein, es war sogar warm unter diesem großen Regenschirm.'Warum haben wir uns vorher nie unterhalten ?', fragte Ace.'Ich weiß nicht... aber es ist auf jeden Fall schade'In diesem Moment erreichten sie Cessyエs Haustür. 'Ace ?' 'Ja, Cassandra ?', antwortete er, während er den Regenschirm zusammenklappte. 'Falls.. falls es morgen wieder so regnet, könnten wir dann wieder zusammen gehen ? Und du kannst mich gerne Cessy nennen.' 'Klar doch. Ich muss sowieso noch ein Projekt mir deinem Bruder vorbereiten... Cessy' Sie fing an zu lächeln. Ihr Lächeln gefiel Ace, nein, es war sogar das schönste Lächeln, das er je gesehen hatte. Als sie in das Haus traten, sagte Ace : 'Ich bin dann oben, bei Leo... bis später, Cessy' 'Bis morgen !', rief sie ihm nach, als er die Treppen hochlief. 'Ace Drac...', flüstere sie,' wow.... ' Mit einem Lächeln auf dem Gesicht öffnete sie die Tür zum Wohnzimmer.

Dieser regnerische, stürmische Tag wurde zu einem der schönsten Tage in dem Leben zweier junger Menschen.

Kapitel 3
-Spade-

Als ich in das kristallklare Wasser des riesigen Ozeans eintauchte,umfing mich der Druck der Tiefe. Ich sank hinab in den Abgrund, weiter und weiter in die Dunkelheit. Verzweifelt rang ich um Atem, doch ich war nicht fähig, Arme oder Beine zu bewegen. 'Ace... wir wissen doch beide, wie gut du schwimmen kannst.Du warst es doch, der mir die Angst vor dem Wasser nahm'Ich spürte die Kraft in meinen Körper zurückkehren und schlie゚lich entfernte ich mich wieder von der Tiefe unter mir. Endlich erreichte ich die Oberfläche, und Luft füllte meine Lungen. Die Sonne war kurz davor, unterzugehen. Der rötliche Schimmer am Horizont war ein Anblick, wie man ihn nur selten zu Gesicht bekam. 'Ist es nicht wünderschön, Ace ? Wir werden noch viele solche Sonnenuntergänge erleben, gemeinsam. Doch jetzt musst du erstmal aus dem Wasser heraus.''Ja, aber wie denn ?', fragte ich, denn die einzige Insel, die ich erblicken konnte, war meilenweit entfernt. 'So weit kann ich niemals schwimmen, Cessy ! Ich weiß nicht mal, was mich dort erwartet !' ''Entweder die Insel, oder der Ozean', hallte es in meinem Kopf.
Ich wusste, dass ich nicht für ewig weiterschwimmen konnte, und deswegen fiel meine Entscheidung klar aufs Festland.
'Es wird schwer', sagte Cassandra,' aber ich helfe dir' 'Was meinst du damit, Cessy ?', fragte ich erstaunt, denn zu diesem Zeitpunkt waren mir ihre Fähigkeiten noch nicht bekannt.
'Schließe deine Augen, und vertrau mir' Und ich tat ganau das, was sie mir sagte, denn ich vertraute ihr.

Langsam vermischten sich die Geräusche der Wellen mit Cassandras Stimme und das Wasser um mich verschwand.
Ich sank auf die Knie, und als ich die Augen öffnete, war das Blau des Meeres verschwunden :
Dort, wo eben noch Wellen in richtung Horizont gewandert waren, bafand sich nun ein Tal aus Saphirblauen Bäumen.
Ich stand auf und sah mich, während meine Beine schrecklich zitterten, um. Auf der Spitze eines Hügels stand ich, und regenbogenfarbige Vögel flatterten um meinen Kopf herum.
Als mein Blick in die Richtung schweifte, in der sich bis vor kurzem noch die Insel befand, erblickte ich einen majestätischen Berg, der diese wundersame, kleine Welt wie ein Patron überragte.
Es sah fast so aus, als ob die Spitze des Berges die Wolken berühren würde. Der Rest dieses mysteriösen Ortes war nicht weniger beeindruckend :
Riesige, wei゚e Türme, die mir wie Säulen des Himmelsbettes erschienen, der Saphirwald, übersät mit tausenden, kristallenen Bäumen, überwältigende Wasserfälle und ein Urwald, der genau mittig von einem breiten Fluss geteilt wurde, füllten das Land mit einer gewissen Magie. 'W..wow...', ich stotterte, denn so etwas hatte ich nie vorher gesehen. 'Hast du das alles gemacht, Cessy ?'
'Du wolltest nicht schwimmen, jetzt kannst du laufen', sagte sie mit einer Stimme, als ob sie lachen würde, doch ich spürte, wie erschöpft sie war.
'Das muss dich viel Kraft gekostet haben. Geht es dir gut soweit ?'
'Mach dir keine Sorgen, Ace, mir geht es bald schon besser', behauptete sie, doch ich konnte sie keuchen hören.
'Bald wird es dunkel, und du solltest schnell einen Unterschlupf finden, in dem du zu Kräften kommen kannst. Schlie゚lich hast du einen langen Weg vor dir.'
'Unterschlupf ? Willst du damit sagen, dass es hier gefährlich werden könnte ?'
'Ja. Wenn es bei dir Nacht wird, kann ich dr nicht helfen, und die Dunkelheit wird versuchen, dich zu verschlingen.'
'Waaas ?! Was soll das hei゚en, die Dunkelheit wird versuchen, mich zu verschlingen ?!', ich war überrascht und gleichzeitig verängstigt.
'Tagsüber kann ich sie fernhalten, doch sobald die Sonne in deiner jetzigen Welt untergeht, schwinden meine Kräfte. Wir werden später dafür sorgen, dass du dich ihnen alleine Stellen kannst'
'Ihnen stellen ?! Du meinst, ich soll kämpfen ? Und wer sind 'sie' überhaupt ?'
'Sie sind die Verkörperung allen Übels, Schatten. Sie sind all das Böse in den Menschen. Und – Ja, du wirst kämpfen müssen, doch hast du schon öfter gegen Schatten gekämpft, als du dir vorstellen kannst. Selbst, wenn du in Gefahr bist, vergiss nicht, in Gedanken bin ich bei dir.'

In diesem Moment verschwand die Sonne hinter dem Horizont, und die Dunkelheit verschlang die Wiesen, Wälder und Täler.
'Oh Cessy' Ich brach zusammen, und fing fast wieder an, zu weinen, doch dann dachte ich an das, was sie gesagt hatte.
'Ich sollte schnell einen Unterschlupf finden ? Na, das werd ich doch wohl gebacken kriegen'
Ich lief den Hügel hinunter und an einem Feld entlang, auf dem eine Pflanzenart wuchs, die ich noch nie gesehen hatte. Ihr Früchte hatten die From eines Geweihs, und ich nahm eine als 'Proviant' mit. Wenn sie schon auf einem Feld wuchsen, waren sie sicherlich auch essbar. Doch fing ich an, mich zu fragen, wer oder WAS die Pflanzen wohl angebaut hatte. Ob es hier noch andere Lebewesen au゚er mir gab ? 'Man, man ! Ich vertrödel hier schon wieder meine Zeit ! Ich lasse mich viel zu schnell ablenken'
Als ich die Frucht sicher verstaut hatte, lief ich in Richtung Saphirwald.
Wenig später fand ich einen holen, alten Baumtumpf, der -wie es schon aus der gro゚en Entfernung aussah- tatsächlich aus blauem Edelstein bestand, und verkroch mich in sein Inneres.
Zu meiner überraschung war der Baum.. der Stein.. ach, was auch immer dieser Saphirbaum war, angenehm warm, und bald fielen meine Augen vor Müdigkeit zu.

'Ich träumte von ihr. Sie saß in einem weißen, lichterfüllten Raum. Sie weinte ? Irgendjemand lag in dem Bett, das neben ihr stand.. nur wer ?'

Soo.. ich bin bereit, für das Feedback-bombardement (bitte beachten, ,dass die Namen sind nach wie vor unverändert sind)
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better !
There's a new beef-bowl-shop in town. Maybe we could 'meat' up there
Kupo...kupopo ?! kupooo...Kupo !!! Mlg MogryFan, kupo !
Antworten
#7
So dann will ich mal beginnen meine ersten Kommentare hierzu beginnen.
Ich muss zugeben ich war etwas verwirrt durch deine ganzen Sprünge:
Erst die Reale Szene im Krankenhaus.
Dann aufeinmal ein Sprung in Cessys und Aces Vergangeheit.
Zuletzt dann Aces Traumwelt.

Besteht irgendwie die Möglichkeit alles etwas stärker zu verdeutlichen?
Weil ich gehe von aus, dass es nicht nur mich verwirren wird.

Zu deinem Inhalt:
Es ist eine ganz gute Liebesgeschichte bis jetzt.
Interessant find ich wie du die Gedanken des im Komaliegenden Aces darstellst, auch wenn es alles ein bisschen verwirrt(sorry)

Nun gut, dass soll vorerst reichen ein genaueres Feedback können dir glaube die beiden Mods geben, zumal sie dich nicht kennen und es dann deutlich einfacher ist auch mal Kritik auszuführen Zwinker

lg
cloud
"Embrace your dreams...
you need dreams to become a hero"
(Angeal/Zack Crisis Core: Final Fantasy VII)
Antworten
#8
Eigentlich ne sehr gute Geschichte nur hab ich am Anfang nicht kapiert was "Spade, Crown und Angel" sind und wieso es wechselt und so aber nicht viele Fehler und gut geschrieben
schreib doch noch ein Kapitel oder mehr
Antworten
#9
Flüssiger Text, gute Story, die noch viel Potential hat und die Sprünge sind zwar ungewöhnlich, doch eine sehr interessante Gestaltung. Mich würde es interessieren, wie es weitergeht.
ICH HAB'S GESCHAFFT! Ich bin der erste boshy auf dem schwersten Modus von "I wanna be the boshy"!
Hier die Playlist aller Teile: KLICK
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste