Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Final Fantasy Allgemein
#1
Hier geht es jetzt um die Final Fantasy Spiele im Allgemeinen und darum, welches der Spiele am Besten gefällt (bitte mit Begründung). Bitte nur eins der Spiele als Lieblingsspiel angeben! Auch die Meinung über das schlechteste Spiel eurer Meinung nach ist hier erwünscht. Den Anfang mache wohl ich.

Mein Lieblingsspiel aus der Final Fantasy-Reihe ist Final Fantasy 2 (II). Die Mehrheit scheint zu meinen, dass das Auflevelungssystem schlecht ist, aber diese Meinung kann ich nicht teilen. Im Gegenteil, man kann die Charaktere auf diese Weise nach eigenen Wünschen und so, wie man es für richtig hält, gestalten. Die Story ist für damalige Verhältnisse auch recht gut und nicht so kompliziert. Die Bossgegner verlangen einem zum Teil schon einiges ab, wenn man ohne die Berserker-Strategie (Berserker auf einen Charakter zaubern und mit diesem alles platt machen) vorgeht, welche eigentlich schon sehr früh möglich ist. Ausschlaggebend für meine Entscheidung war aber die Musik, welche eigentlich immer gut gepasst hat. Vor allem die im Pandämonium und im Kampf gegen den Endgegner war wirklich exzellent. Zwar war dies in der ursprünglichen Version für den NES nicht möglich, aber der Renaissance-Modus war auch ein netter Bonus und vor allem eine Herausforderung.

[SPOILER]
Die Charaktere, die in der Hauptgeschichte sterben, kämpfen im Reich der Toten gegen die "gute" Seite des Imperators. Dabei sind sie in Aruboth, dem Gegenstück zum Pandämonium dabei auf Gegner zu treffen, die ungefähr so stark sind wie die im Pandämonium - bei den meisten sterben die Charaktere in der Story, wenn sie vielleicht noch maximal 1000 Hp haben - nicht sehr hoch, was den Renaissance-Modus anfangs erschwert.
[/SPOILER]


Alles in allem ein gutes Spiel, sowohl für Anfänger als auch erfahrene FF-Spieler.

Nun zu meiner negativen Wahl.
Als "schlechtestes" Spiel empfand ich ganz klar Final Fantasy Tactics, in dem mir einfach nichts gefallen wollte. Die Charaktere haben mir nicht so sehr zugesagt, die Musik war nicht mein Ding und der Schwierigkeitsgrad war geradezu frustrierend schwer. Das Aufleveln hat scheinbar nur bei den Hp was gebracht und die Waffenwahl war zu gering. Das Jobsystem fand ich allerdings ganz in Ordnung. Man kann von Glück reden, dass ich den Nachfolger (Final Fantasy Tactics Advance) bereits vor dem PSX-Titel gespielt habe, sonst hätte ich von Tactics Advance die Finger gelassen Ok

Und jetzt ihr!
Antworten
#2
Die Wahl fällt verdammt schwer, da viele FF-Spiele auf hohem Niveau sind^^
Für mich war FF Tactics Advance das beste von allen. Die Charactere waren klasse und nicht so blass, eine grandiose Story, Extramissionen und Geheimcharactere. Ich hab das Teil bestimmt 5 mal durchgespielt und jede Sekunde war es wert^^

Ein wirkliches schlechtes FF-Spiel fällt mir jetzt nicht ein, nur die neuen für DS wie Chocobo Dungeon oder so, sind nich so meins.
wie gesagt Niveau is fast immer topOk
"Englisch mag die Sprache der Welt sein, aber Deutsch ist die Sprache des Herzens." -- Jawoll.
Antworten
#3
Ich habe nur X, IV und XII gespielt, davon gut finden, tu ich nur 10.

IV ist einfach zu alt, als dass es heute noch vernünftig sein könnte und 12 war zum Sterben langweilig.
10, was ich gut fand, hab ich leider nie ganz zu Ende spielen können, da mir die rundenbasierten Kämpfe irgendwann einfach nur noch auf die Nerven gingen.

4.: An sich passierte dort einfach nichts. Und die ganzen Charas waren ja auch ein Griff ins Klo. Wenn einer weg war, der einfach mal [spoiler]
starb[/spoiler],
kam gleich der nächste seelenlose Klotz, welcher in den meisten Fällen auf ähnliche Weise wieder ging...

10: Sagte ja schon, dass ich das mochte, wobei ich das Kampfsystem in FF nicht abkann... so langweilig, dabei ist die Story so gut! Auron vor! XD

12: Äh... langweilig. Anfangs noch gut, dann sackte die Story immer weiter ab. Um sie in all ihren Phasen zu erfassen, muss man wohl Jura studiert haben... jedenfalls kam es mir ein-zweimal so vor.
Die Charaktere, wobei ich die meisten auch anfangs noch mochte, wurden auch immer... langweiliger. Vaan und Penelo(pe?) passten einfach nicht in die Gruppe, wenn dann Rex... dessen Synchronsprecher ich nebenbei noch mag XD

7: Würde ich gerne mal spielen, was ich davon sah, gefiel mir. Allerdings warte ich wohl auf so was wie ein Remake ^^
Antworten
#4
Was so Negatives über IV zu hören ist auch nich schlecht^^ aber jedem das seine Zwinker
Wobei ich gerade die Charactere in IV richtig gut finde. Und allein das letzte Dungeon, der Mond!^^ Und es gab ziemlich viel versteckte Sachen: Items, Zauber etc.
Die ganzen PS2-FFs hab ich nie gespielt und bei VII, nja hust, der hype ist groß^^ Ich find es hat schon bessere gegeben und nicht nur FF aber das ist wie immer Geschmackssache Ok
"Englisch mag die Sprache der Welt sein, aber Deutsch ist die Sprache des Herzens." -- Jawoll.
Antworten
#5
Also selbst habe ich nur VII, X und XII


Persönlich mag ich XII sehr gern, auch wenn es zu dem Teil viel Negative Kritik gibt. Besonders was den Plot angeht, aber ich bin eher ein Mensch, der Geschichten mag, von denen andere sagen sie wären langatmig und langweilig. Ich moche auch das neue Kampfsystem. Die Hauptcharas mag ich fast alle leiden (bis auf Van und Ashe, die sind einfach nur nervig)

VII ist so oder so toll, auch wenn ich mehr das gamePlay zu schätzen weiß, als die geschichte und die Charaktere

X gefällt mir besser als erwartet. Ich mag das battlesystem, weil man so leichter alle Charaktere auf einem ähnlichen Niveau halten kann. Allerdings hänge ich gerade fest :/
Guess who
KarenLi...RIP
Antworten
#6
Juchu, ein "Welches FF ist nun das beste?"-Streitthema, fast so gut wie eine Diskussionsrunde zum Thema Religion mit einem US-Amerikaner, Iraker und Süditaliener Crazy

Nun, ich habe bisher die Teile IV, VII, VIII, X, X-2 und XII von vorne bis hinten durchgespielt; Teile, die ich noch nicht komplett durchgespielt oder nur angespielt habe, werde ich nicht berücksichtigen. Jegliche FFs, die nicht zur "Hauptreihe" gehören, also so was wie Tactics (Advance), Chrystal Chronicles etc lasse ich auch mal aussen vor.

Mein Favorit aus all diesen Teilen ist Final Fantasy X. Zugegebenermaßen war es auch das erste FF, was ich gespielt habe, aber ich glaube inzwischen genug andere (im Allgemeinen viele Videospiele) gespielt zu haben, um meine Begeisterung nicht allzu stark davon beeinflusst zu sehen. Kurz gesagt, macht eigentlich so ziemlich alles richtig, was man richtig machen kann. Es hat eine mitreißende, schön inszenierte Geschichte, die keine "leeren" Stellen lässt, an denen man nur noch danach sucht, wo wieder etwas passieren könnte. Daraus ergibt sich ein sehr linearer Spielverlauf, was manchen nicht gefällt; mir allerdings schon, da so immer ein hohes Spannungslevel gehalten werden kann. Die Musik ist auf allerhöchstem Niveau und wird nie langweilig-dudelig, sondern weiß immer die Dramatik der Geschichte zu unterstreichen ohne zu nerven. Die Charaktere sind alle sehr sympathisch und tragen alle ihren Teil zur Geschichte bei, keiner könnte einfach weggelassen werden, ohne das Substanz verloren ginge. Das Kampfsystem gefiel mir, im Gegensatz zu Tasse, am besten aus allen bisher erschienenen FFs - nicht, dass ich das ATB nicht mag, aber das RTB ist einfach noch einen Hauch besser. Dadurch, dass der Zeitdruck des ATBs verloren geht, müssen die Kämpfe dadurch anspruchsvoller gemacht werden, dass man die Gegner oft sehr spezifisch beharken muss oder die Reihenfolge der Züge eine große Rolle spielt. Dadurch wird das Kämpfen im Vergleich zum ATB taktischer, durchdachter - es gibt deutlich weniger Gegner, die allein durch wiederholtes Angreifen leicht zu besiegen sind. Besonders gut klappt das Kampfsystem in Bosskämpfen, durch den insgesamt weniger hektischen Kampfverlauf ist deutlich mehr Platz für Theatralik. Die Grafik ist einerseits technisch auf einem hohen Niveau, was zwar nicht sehr ausschlaggebend ist, aber Hand aufs Herz, wer findet die Rendersequenzen nicht beeindruckend? Was deutlich eher für die Grafik spricht, ist die künstlerische Gestaltung des Spiels, besonders was die verschiedenen Landschaften angeht. Während sich die Spielwelt vieler Rollenspiele aus den Archetypen Ebene-Wald-Gebirge-Höhle zusammensetzt, hat FFX dort deutlich mehr zu bieten - und selbst eben erwähnte Archetypen wurden dort erfrischend neu interpretiert, man denke nur an den Macalania-Wald. Für Perfektionisten unter den Rollenspielern (wie mich) bietet FFX auch einiges an Futter - die optionalen Bosse haben es wirklich in sich und erfordern doch einiges an Training und Taktik. Das Spiel hat für mich einfach nie seinen Reiz verloren; ich habe es schon ein Dutzend Mal durchgespielt (so was ist ungewöhnlich für mich), mein längster Spielstand hatte nach Besiegen des Richters 350 Stunden auf dem Buckel.

Soweit die Kurzfassung meines Lobgesangs für FFX. Ferner liefen:

FFIV: Am Anfang erwähnt habe ich die GBA-Version gespielt, die dem Original sehr ähnlich ist. Es gibt auch eine DS-Version, die angeblich besser sein soll - kann ich nicht beurteilen. Ein nettes FF der alten Schule, war in eigentlich allen Aspekten gut gemacht. Gegen Ende des Spiels hatte ich etwas die Nase von den Zufallskämpfen voll; die waren doch etwas abwechslungslos. Aber insgesamt recht gut gelungen.

FFVII: Das FF mit der wohl größten Fan-Gemeinde, und einer der fanatischsten dazu. Ich habe die PSX-Version, also die mit der doch ziemlichen klobigen Grafik. Das Spiel ist wirklich sehr gut, es spielt in der allerobersten Liga der Reihe. Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, komplexe und spannende Geschichte, viel Abwechslung, etwas skurriler Humor. Mir waren die Kämpfe (jetzt mal abgesehen von den US-/Europa-exklusiven Zusatzbossen) einen Ticken zu einfach; etwas mehr Herausforderung hätte dem Ganzen gut getan. Irgendwie waren die kleinen Polygon-Männchen auch sehr niedlich. Sollte dieser Titel mal für eine Konsole dieser oder nächster Generation wiederaufbereitet werden - ich würde mich der Versuchung hingeben. Das Spiel verdient es. Eine Verneigung übrigens vor der Meisterleistung, die Spielserie von 2D auf 3D zu bringen - das ist eine beachtliche Leistung und nicht jede Spielserie hat diesen Umstieg ohne Schaden überlebt.

FFX-2: Das erste Mal, dass ein FF einen Nachfolger bekommt - einen reicht unkonventionellen dazu. FFX-2 steht eigentlich in recht scharfem Kontrast zu seinem Vorgänger - während dieser einen stark dramatischen Ton anschlug, ist die Atmosphäre in X-2 eher heiter und die Zeichen stehen selten auf Weltuntergang (und auch wenn sie es tun, tut das der Stimmung wenig Abbruch). Die Geschichte ist sicher nicht so stark wie die von X, aber auch nicht schlecht und die drei Charaktere wissen ihr viel Leben einzuhauchen. Das Kampfsystem kehrt zum ATB zurück, was ich natürlich bedauere - aber gut ist es trotzdem noch. Der Hauptstrang des Spiels ist im Vergleich zu X sehr kurz; dafür gibt es deutlich mehr abseits des Hauptweges zu finden (und für Perfektionisten auch zu verpassen), wenn es auch nur spaßige Mini-Szenen sind. Insgesamt ist FFX-2 ein sehr leichtherziges, fröhliches FF, das man nicht allzu ernst nehmen, sondern sich besser etwas zurücklehnen und seinen Spaß haben sollte. Dass die Charaktere übrigens allesamt leicht bekleidet sind, ist eigentlich ein ziemlich billiges Mittel, Aufmerksamkeit zu kriegen - aber auch irgendwie effektiv.

FFXII: Das bis jetzt noch neuste FF auf dem Markt hat einen recht interessanten Ansatz im Vergleich zu allen seinen Vorgängern - der Charakter, dessen Rolle der Spieler übernimmt, ist nicht der Held des Spiels. Vielmehr ist er ein Außenstehender, der zufällig in größeres verstrickt wird und zwar auch seinen Anteil am Verlauf der Geschichte hat - aber nie der sein wird, an dem alles hängt, der alles in der Hand hat. Gepaart mit einer recht interessanten Geschichte, die sich um viel politisches dreht, ein sehr anderer Ansatz, den Spieler die Geschehnisse miterleben zu lassen. Was daraus aber auch folgt, ist, dass das typische FF-Gefühl von "Das Schicksal der Welt liegt in meinen Händen." ausbleibt. Oft fühlt man sich einfach verloren in einer weiten, weiten Welt. Apropos weite, weite Welt sei zu erwähnen, dass XII eine riesige Welt besitzt, die es zu erforschen gilt. Durch das Kampfsystem, das nicht für Kämpfe einen Kampfbildschirm lädt, ist das Erkunden flüssiger und weniger nervig. Was allerdings dem Erkunden gut tut, bewirkt genau das Gegenteil für Bosskämpfe - diese wirken oft sehr trivial und sind meistens durch Angriff wählen und sich dann einen Kaffee machen gehen, während das Spiel den Rest erledigt, zu lösen. Ausnahmen hierzu bilden nur wenige optionale Bosse, die so nicht zu besiegen sind. Dabei sei erwähnt, dass der stärkste optionale Boss des Spiels einen Ehrenplatz in der nervige-Gegner-Ruhmeshalle hat: Da hat jemand ganz eindeutig langwierig mit anspruchsvoll verwechselt ... Desweiteren gefiel mir die Zusammensetzung der Charaktere, da es sich nicht nur um Teenager handelte und zumindest ein Nicht-Mensch dabei war, mehr wären schön gewesen. Allerdings war keiner der Charaktere wirklich ansprechend, alle blieben recht blass und grau. Die Grafik ist auf technischer Ebene das beste, was FF bisher zu bieten hatte - von der gestalterischen Seite allerdings ist sie X unterlegen. Die phantasievollen, farbenfrohen Welten von X weichen in XII wieder den erwähnten in Archetypen, die hauptsächlich in Erdtönen gehalten werden. Unterm Strich ein sehr solides FF, aber kein herausstehendes (und wehe, ich sehe noch mal dieses Kampfystem).


Na, hat jemand die Lücke in der Abfolge der Titel bemerkt, naaa? Nun, die meisten lesen sicher eh nicht bis hierhin Zungeraus So wie einen liebsten Titel geben muss, so muss es auch einen geben, wo das Gegenteil der Fall ist (aber ich distanziere mich von der Bezeichnung "Hasstitel", da ich das Spiel nicht hasse; ich mag es nur von den hier erwähnten am wenigsten).

FFVIII: Spätestens hier habe ich einen gewissen Teamkollegen von mir zur Gegenrede inspiriert Zungeraus
Nun ist es raus, Teil Nummero acht hat bei mir den unwürdigen Platz des am wenigsten geliebten FFs. Erstmal eines vorweg: Es ist kein schlechtes Spiel! Ganz im Gegenteil, auch VIII ist ein gutes Spiel. Die meisten Charaktere waren sympathisch und gut ausgearbeitet, die Geschichte aus gutem FF-Niveau. Die Grafik war eine große Verbesserung gegenüber VII und das auf dem gleichen System. Das Kampfsystem war ein typisches ATB, wobei die Guardian Forces besonders gut gemacht waren, sowohl grafisch als auch spielerisch. Mir persönlich gefällt Waffensammeln besser als Waffenaufmotzen und Gebiete mit unterschiedlich starken Gegnern besser als Gegner in Relation zur Spielerstärke, aber darüber lässt sich herrlich streiten. Es gibt zwei Faktoren, die FFVIII zu diesem unrühmlichen Platz führen: Der erste ist der Protagonist, Squall. Keiner der FF-Protagonisten erlaubt so wenig Indentifizierung wie Squall; vorallem, da der wesentliche Inhalt seiner Interaktion mit anderen aus "..." besteht. Soziopath. Man kann auch jegliche Dialoge durch beständiges Schweigen abtöten. Ich versteh den Kerl nicht. Der zweite Faktor ist der Mangel an "Zieht dich ins Spielgeschehen rein"-Atmosphäre. Anders als bei oben erwähnten Titeln gibt es hier viele leere Stellen, an denen man einfach nur jeden Ort auf den Weltkarte noch mal besucht aus Hoffnung, die Geschichte könne dort weitergehen (meistens tut sie es beim letzten besuchten Ort). Dadurch fehlte dem Spiel einfach der Spannungsbogen, wie VII oder X ihn besitzen, der einen mit Begeisterung der Handlung nachfiebern lässt, gespannt darauf, wie es ausgeht. Bei VIII musste ich mich etwas bis zum Ende der Geschichte quälen. Zugegebnermaßen habe ich bei diesem Spiel mal nicht alle Weapons besiegt. Aber, um es noch einmal zu betonen - dies ist kein schlechtes Spiel, es verliert nur den Vergleich zu den anderen hier erwähnten Titeln.
Antworten
#7
Mein Persönlicher Favorit ist FFX da die Story Geil ist und ich nichts gegen das Rundenbasierte Kampfsystem habe welches durch die Möglichkeit des Characktertausches ohne Zeitverlust noch mal Aufgewertet wird.
Antworten
#8
Jetzt komme ich endlich mal dazu hier was rein zuschreiben^^
Vorweg genommen Final Fantasy ist meine meine Lieblingsreihe unter allen Rollenspielreihen^^....
Ich habe echt glück das Square Enix damals es geschafft hat mit FFI endlich ihre Spiele zu verkaufenxDD...
Für alle die es interessiert und noch nicht wissen:
Daher stammt der Name der Reihe..
Final, weil es der letzte Versuch von Square Enix war ein Spiel rauszubringen(hätte FF nicht den Durchbruch geschafft wären sie pleite gegangen) und Fantasy ist ja irgendwie logisch(solange man etwas Englisch verstehtLachen).
Nun beginnen ich mal meine Meinung zu den einzelnen Spielen hier reinzuschreiben^^

Die normale Reihe:

FFI hab ich nur als GBA Version gezockt. Ich besitze zwar eine Nintendo, aber leider nicht das Spiel(welches ja auf der SNES sogar noch schwerer sein soll(auf GBA war es etwas einfach))^^
In dem Teil war die Kristal story noch wirklich originell und auch das Team was man am Anfang zuammenstellt ist wirklich echt nicht schlecht(obwohl manche wird es wohl aufregen, da sie zum Beispiel nur Rotmagier nehmen und damit nie das Spiel durchkriegen werden^^)

FFII ist auch noch sehr individuell gewesen...wieder hab ich es nur auf GBA gezockt, allerdings kam es mir erheblich schwerer vor als FFI.
Das lag vermutlich am "Level"-system(ich weiss net wie ich das bezeichnen sollLolkloppe)....ausserdem hatten in diesem Teil die Charaktere schon ihre eigenen persönlichen Geschichten.
Zusätzlich reisst das Spiel gefühlmäßig ganz schön mit...(warum möchte ich hier nicht verraten)^^

FFIII habe ich nur kurz angezockt, deshalb kann ich es nicht so gut bewerten. Allerdings war das was ich gesehen habe nicht schlecht, aber auch nicht so individuell wie die Teile zuvor(es wird wieder mit den Kristalkriegern(diesmal andere^^) gekämpft^^)

FFIV Für diesen Teil gillt das selbe, wie bei FFIII ich habe es nur angezockt bei einem Kumpel. Ich selbst habe es in dem Fall aber leider noch nicht gekauft(da ich bisher keine NDS habexD).
Ein fetter Pluspunkt für mich ist das ATB Kampfsystem, welches in diesem Teil das erste mal auftaucht.
Für alle die nicht wissen was das ATB ist hier ne kurze DefenitionxD:
Zitat:Statt sture runden basierende Kämpfe, liefert man sich in Final Fantasy IV (Fast-) Echtzeitschlachten. Jeder Charakter benötigt eine bestimmte Zeit bevor man ihm einen Befehl geben kann. Blitzschnelle Entscheidungen müssen gefällt werden. Je nach Charakter und Level vergeht diese Zeit schneller oder langsamer.

FFV-VI habe ich noch nicht gespielt und auch noch nicht genug infos gesammelt um auch nur anstzweise was zu schreiben zu können. Also fallen die vorerst wegFrechheitxDD

FFVII ist mein Liebling Teil ich spare mir mal die arbeit alles zu tippen und bin so frei und klaue meine eigene Bewertung aus dem FFVII Thread^^
cloud91 schrieb:Ich selber finde das FFVII das genialste Spiel ist das es bisher gab.
Ich habe es zum ersten mal mit 7 gespielt obwohl ich zu dem Zeitpunkt logischerweise, noch nicht mal ansatzweise, durch die sehr komplexe Story durchgestiegen bin.
Mittlerweile versteh ich sie allerdings.
Ich habe das Spiel schon einige Male durch und trotzdem finde ich immer noch neue Dinge, da ich so gut wie ohne Lösung spiele.
Neben der Story die spitze ist, gibt es noch die Charaktere.
Wie man vielleicht an meinem Namen schon erkennt mag ich am allerliebsten Cloud. Ich weiss nicht wieso, aber ich vermute es liegt einfach daran, dass die Gefühle von ihm extrem gut rüber gbracht wurden.
Weitere Charaktere die verdammt gut gelungen sind, sind Sephiroth(der genialste Bösewicht aller von mir bisher gespielten Games), Aerith(ich habe tatsächlich fast geweint ...nachdem das schlimme passiert ist...), Barret(der Freiheitskämpfer der immer für seine Marlene da sein will) und Tifa(der Charakter der Cloud am meisten beisteht, wenn er mal ganz unten ist). Dies sind nur ein paar der vielen genialen Charaktere.

Nunja es ist etwas älter und hat dadurch für die heutige Zeit eine wirklich schlechte Grafik, allerdings wirklich nur für heutige Zeit. Zu dem Zeitpunkt wo es rausgekommen ist war das eine gigantische Leistung und mir reicht das vollkommen aus.
Durchaus gelungen ist das Kampfsystem(bisher mein lieblingskampfsystem in allen Rundenbasierenden Kämpfen).
Das Kampfsystem heisst ATB(ich meine Active time battle) und entfernt sich ein wenig von den typischen rundenbasierenden Kämpfen. Statt sich unendlich viel Zeit zu lassen um Aktionen auszuwählen muss man sich beeilen, da die Gegner während man selber noch Attacken oder Zauber wählt schon angreifen können. Dies macht einen Kampf schneller und auch spannender.

FFVIII-IX habe ich auch leider nur ganz kurz anspielen können trotzdem gehören sie zu meinen Lieblingen...
Insbesondere TeilVIII mit Squall gefällt mir sehr und werde ich mir bestimmt auch noch mal irgendwann für PSx anschaffen^^

FFX ist Platz 2 unter meinen Lieblingsteilen^^....Ich habe wirklich lange an diesen Teil gesessen und habe sehr mit Tidus und Yuna gelitten. Sehr interessant fand ich die Esper welche man kontrollieren kann, aber du8rch diese wurde der Schwierigkeitsgrad erheblich gesenkt und man trainiert irgendwann Yuna automatisch am meisten(zumindest habe ich das und mein bester Kumpel auch).
Womit ich nicht so wirklich klar komme ist das Levelsystem, welches sich doch erheblich von den Vorgängern unterscheidet.

FFXI weigere ich mich zu spielen, da ich Internetspiele welche 5€ oder mehr im Monat kosten einfach übertrieben teuer finde und boykottiere.

FFXII ist der Teil, welcher mich am meisten enttäuscht hat. Das Spiel an sich ist nicht schlecht auf keinen Fall(Die Story ist durchaus gelungen). Aber der typische FF Charakter ist weg. Nomalerweise sind die zu spielenden sehr Individuell, vom Aussehen schon alleine, aber in XII finde ich sie sehr eintönig.
Am meisten geschockt hat mich das Kampfsystem. Keine Zufallskämpfe mehr und die Konsole kmpft mehr für einen, durch die Gambits, als man selber.
Dies ist nur meine Meinung und ich glaube viele stimmen dem nicht überein. Vielleicht war ich auch einfach mit zu hoher Erwartungshaltungs ans Spiel gegangen.

Die Zusätzlichen Teile:

FFTactics fasse ich mal alle hier zusammen^^.
Ich habe bisher zwei gespielt. Eins davon habe ich durch FFTactics Advance. Ich finde das Spiel wirklich genial. Man hat hallt alle typischen Völker aus Final Fantasy und eine riesige Auswahl an Berufen. Ich habe immer den großen Traum gehabt mit allen meinen Chars alle Berufe und zu den Berufen alle Fähigkeiten zu kriegen, hab es aber nie hinbekommen. Die Story ist auch garnicht mal so schlecht, aber die steht nicht so im Vordergrund wie bei den normalen Teilen.
Man hat mit den 300 Quests(glaube wars) und den Clankämpfen, auch jede Menge Abwechslung. Also ich empfehle das Spiel defenitiv weiter.

FF Chocobo Tails ist nicht unbedingt zu empfehlen. Die Minispiele machen zwar spaß. Aber Sehr wenig Story und sehr schnell durchzuspielen. Man sollte es sich nur besorgen wenn man was für zwischendurch sucht.

FFVII Crisis Core ist ein sehr guter "Vorgänger" von FFVII und macht sehr viel Spaß.
Irre fand ich wie einen das Ende(obwohl ich es schon kannte) mitgerissen hat. Zudem war Zack ein extrem cooler Char. Nur die Kämpfe ließen zu wünschen übrig. Genau wie die Freiheit auf der Map rumzulaufen.

FFX-2 nenn ich als letztes. Ich bin noch mitten am zocken und kann noch nicht so viel dazu schreiben. llerdings find ich es übertrieben, dass so viele das Spiel so nieder machen. Es kann zwar nicht mit dem Vorgänger mithalten, aber schlecht macht es das Spiel noch lange nicht.


So ich denke das reicht erstmal viel spaß beim lesenOk

lg
cloud
"Embrace your dreams...
you need dreams to become a hero"
(Angeal/Zack Crisis Core: Final Fantasy VII)
Antworten
#9
ich mach mir jetzt nicht die Mühe und versuche verzweifelt so viel zu schreiben wie meine Vorposter :P
Ich mag die Final-Fantasy Reihe sehr gerne auch wenn ich nicht sehr viele Spiele habe. Nur X, X-2 und XII (FF Tactics Advance und Christal-Chronicles auch noch....aber zählt man das zur "typischen" Reihe dazu...nein oder :P)
jedenfalls mag ich alle spiele sehr gerne. (naja fast...ich finde X-2 jetzt nicht sooo....berauschend^^)
am meisten, und da muss ich mich jetzt Cloud anschließen, mag ich Cloud xD (toller Satz^^)
ja ich weiß der kommt in den Spielen die ich hab gar nicht vor, ABER ich hab die alten Teile bei meinem Bruder gesehen :P also als kleines Kiddie immer zugeguckt!^^ und Cloud ROCKT!! Smile der ist einfach der coolste Chara und außerdem mag ich seinen Auftritt in Kingdom Hearts 1 und 2 Zwinker
so viel dazuCrazy



Antworten
#10
Ich habe schon einige Final Fantasy Spiele gespielt und ich muss sagen, dass die Final-Fantasy-Reihe sehr umfangreich und genial ist. Meistens ist eine große und tiefgründige Story vorhanden, auch gibt es viele Charaktere mit ihren Geschichten und Geheimnissen, welche nur drauf warten, gelüftet zu werden. Interessant sind auch die vielen verschiedenen Kampf- und Levelssysteme, welche sich von Teil zu Teil erheblich unterscheiden können. Die Final Fantasy-Reihe gehört mit der Golden Sun-Reihe, der Zelda-Reihe und der Tales of-Reihe zu meinen absoluten Favoriten.

Nachfolgend werde ich alle Final Fantasy-Spiele der Reihe nach auflisten und erklären, was ich so besonders gut und was ich nicht so besonders gut an ihnen finde.


Final Fantasy I habe ich auf dem GBA gespielt und war meiner Meinung nach ein gutes Final Fantasy. Interessant fand ich das Klassensystem in Final Fantasy I, man konnte für seine Charaktere jeweils eine Klasse aussuchen. Dabei kann aber es aber passieren, dass man später im Spiel Probleme bekommt, wenn zum Beispiel das ganze Team aus Kriegern besteht. Man sollte hier schon auf eine Ausgewogene Klassenverteilung achten, ich hatte damals einen Rotmagier, einen Schwarzmagier, einen Weißmagier und einen Krieger im Team, damit bin ich ganz gut klar gekommen. Die Story fand ich mittelmäßig, was ich wirklich Schade finde ist, dass die Charaktere weder einen Namen noch eine Persönlichkeit haben, so kommt mir dieser Teil etwas seltsam vor, wenn ich diesen mit den anderen Final Fantasy-Teilen vergleiche.

Final Fantasy II habe ich ebenfalls auf dem GBA gespielt und hat mir sehr gut gefallen. Das Spiel bot eine gute Story und die Charaktere hatten auch Namen und Persönlichkeiten. Interessant fand ich das Levelsystem, sowohl die Statuswerte als auch die Magien konnten aufgelevelt werden, was mir ziemlich neu war. Dieses Final Fantasy war auch eines der gemeinsten, denn man muss schon gewaltig aufpassen, wo man auf der Weltkarte entlang geht, es kann ganz leicht passieren, dass man in ein Gebiet geht, wo es zum jetzigen Zeitpunkt sehr starke Gegner gibt und man kurzerhand besiegt wird, Abgrenzungen von diesen Gebieten gab es keine.

Final Fantasy III fand ich recht gut, nur die Story hat mir nicht so gut gefallen, aber das Berufssystem gefiel mir sehr gut. Man konnte nach und nach auf immer mehr Berufe zugreifen, welche sehr individuell und zahlreich waren. Somit gab es auch sehr viele verschiedene Rüstungen und Waffen, auch zahlreich verschiedene Möglichkeiten, den Kampf auf verschiedenste Weisen zu tätigen. Ich finde, dass der Endgegner der Hauptstory sehr schwer war, vorallem musste man vorher einige Bedingungen erfüllen, bevor man diesen überhaupt besiegen konnte. Aber der geheime optionale Endgegner war im Vergleich noch viel schwerer, bis jetzt habe ich ihn nicht besiegen können.

Final Fantasy IV – VI habe ich bisher nicht gespielt, vielleicht hole ich das irgendwann einmal nach.

Final Fantasy VII ist für mich der beste Teil der Final Fantasy Reihe. Auch wenn die Grafik heute nicht mehr Zeitgemäß ist, die gewaltige und sehr komplexe Story sowie die Charaktere machen dieses Final Fantasy meiner Meinung nach zum besten Final Fantasy überhaupt. Ich musste damals Final Fantasy VII mehrmals durchspielen, um die ganze Story überhaupt mal verstehen zu können, beim ersten Durchlauf gelang mir das nicht. Auch das Substanz/Materia-System hat mir sehr gut gefallen, damit sind zahlreiche und zum Teil übermächtige Kombinationen von Substanzen möglich, die jeden Kampf zum Kinderspiel machen. An diesem Final Fantasy habe ich die meiste Zeit verbracht, auch die optionalen Gegner (Weapons) sind super und ich brauchte da sehr viele Anläufe (und Charaktere auf Ebene 99), um mit ihnen Fertig zu werden. Es gibt viele Charaktere und jeder hat seine eigene Geschichte und Ziele. Auch den Bösewicht Sephiroth finde ich super, auch wenn ich ihn dafür hasse, was er gegen Ende von CD1 mit Aerith gemacht hat ..., da sind mir die Tränen gekommen. Bewegende und spannende Momente zeichnen dieses Final Fantasy besonders aus, die Story lässt am Ende viele offene Fragen und Spekulationen zurück. Ich wünsche mir, dass von diesem Teil ein Remake hergestellt wird, ich möchte dieses Spiel mal in Zeitgemäßer Grafik spielen.

Final Fantasy VIII habe ich vor kurzem Durchgespielt und war ebenfalls ein sehr gutes Final Fantasy mit einer guten Story und interessanten Charakteren. Die Grafik finde ich für Playstation-Niveau sehr gut und ist eine äußerst gute Verbesserung zu Final Fantasy VII. Selbst für heutige Verhältnisse stört mich die Grafik von Final Fantasy VIII nicht. Ich finde dieses Final Fantasy recht schwer, das Draw-System war für mich sehr gewöhnungsbedürftig und die Gegner waren auch nicht gerade schwach. Zauber und Beschwörungen konnten nun nicht mehr gekauft oder gefunden werden, sondern mussten von Gegnern "gezogen" werden. Zudem konnten gezogene Zauber gestapelt werden und für Statusverbesserungen oder Effekte verwendet werden. Das Kopplungssystem ist ziemlich Komplex, je nachdem welcher Zauber in welcher Menge mit einem Statuswert gekoppelt wurden, kamen unterschiedliche Wirkungen heraus, darunter halt die Verbesserung von Statuswerten oder aber auch Immunitäten gegen negative Statusveränderungen oder gegen Elementen. Es hat eine weile gedauert, bis ich da durchgeblickt habe, dass Kopplungssystem ist nicht ganz einfach und nur dann gut zu Nutzen, wenn man in den Kämpfen regelmäßig die Zauber von Gegnern durch den Draw-Befehl zieht. Auch neu war für mich, dass man keine GIL mehr nach einem Kampf bekommen hat, Geld bekam man nur durch seinen Soldlevel, welcher in Abständen feste Geldbeträge je nach Sold-Level einbrachte. Rüstungen und Accessoires gab es in diesem Final Fantasy auch nicht. Waffen ließen sich auch nicht kaufen, sondern man musste seine alte Waffe aufstufen lassen, um dadurch eine neue und stärkere Waffe zu erhalten. Wie gesagt, ist dieses Final Fantasy für mich schwer gewesen, da vor allem das Kopplungssystem sehr komplex war und ich erst sehr viel Später gelernt habe, damit richtig umzugehen.

Final Fantasy IX habe ich bis jetzt noch nicht gespielt, obwohl das Spiel vorhanden ist. Allerdings können die CDs nicht mehr gelesen werden, da diese einige Beschädigungen haben. Aber vielleicht komme ich später mal an gut erhaltene Final Fantasy IX CDs, dann hole ich diesen Teil auf jeden Fall nach.

Final Fantasy X ist mein zweiter Favorit der Final Fantasy Reihe. Dieses Final Fantasy bietet eine tiefgründige Story sowie tolle Charaktere, auch die Grafik ist sehr schön. Neu für mich war, dass man nun seinen Beschwörungen im Kampf sogar steuern konnte, zudem konnte man seinen Beschwörungen neue Fähigkeiten beibringen sowie die Statuswerte erhöhen. Das Levelsystem fand ich etwas seltsam, war aber im Gegensatz zum Kopplungssystem aus Final Fantasy VIII leicht zu verstehen. Es ist schon seltsam, wenn man auf einem sogenannten Sphärobrett herumwandert und Felder durch Sphäroiden aktiviert. Denn alles, was ein Charakter an Magien und Techniken erlernen kann, sowie die Statuswerteverbesserungen lassen sich nur auf dem Sphärobrett freischalten. Um sich zwischen den Feldern auf dem Sphärobrett bewegen zu können, braucht man Sphäro-Level, welche durch AP nach Kämpfen gesammelt werden können. So etwas wie normale Level-Ups gibt es hier nicht mehr. Toll fand ich, dass ich meine Waffen und Schilder selber bauen und somit entscheiden konnte, welche Abilities die Ausrüstung bekommt. Auch der HP-, MP-und der Hit-Expander waren etwas besonderes für mich, damit konnte man endlich deren Standardgrenzen durchbrechen und die Werte deutlich höher Steigern. Das Ende von Final Fantasy X lässt einige Fragen offen und ist auch traurig, aber in Final Fantasy X-2 kann es ein Happy-End geben, wenn man einige Bedinungen erfüllt. Leider habe ich Final Fantasy X-2 bisher nicht gespielt, aber das gute Ende kenne ich trotzdem.

Final Fantasy XI gibt es ja nur als Onlinespiel, wo für man immer wieder etwas bezahlen muss. Da ich solche Spiele grundsätzlich ablehne und mir auch nicht vorstellen kann, dass eine gute Story vorhanden ist, werde ich wohl nie diesen Teil spielen. Bei Onlinespielen ist es ja meistens so, dass sie eine nie endende Story haben, auch fehlen meistens die Hauptcharaktere, da dies in einem Onlinespiel mit vielen Mitspielern eher schwierig umzusetzen ist.

Final Fantasy XII war für mich ein etwas enttäuschender Teil, obwohl mir das Kampfsystem und die Grafik richtig gut gefielen. Aber die Story war sowas von langweilig, es kam kaum etwas spannendes vor. Außerdem gibt es so viele Nebenaufgaben, wenn man sich nur drauf konzentriert und mal nicht der Haupthandlung folgt, fragt man sich später, was nochmal das nächste Ziel ist. Ich hatte das ziemlich oft, dass ich den Faden zur Haupthandlung verlor und ich mich frage, wo ich nun hin muss. Auch schade finde ich, dass es dort neue Beschwörungen bzw. Esper gibt, die zumindest ich nicht kenne und sich auch nicht Steuern lassen. Der Nutzwert einer Esper ist auch stark begrenzt, später sind diese einfach nur noch schwach, neue Techniken kann man ihnen nicht beibringen. Das Charaktere können Stufen aufsteigen, wenn sie genug Erfahrung gesammelt haben, aber um neue Ausrüstungen anlegen und neue Fähigkeiten einsetzen zu können, müssen diese erst über ein sogenanntes Lizenzbrett freigeschalten werden, was etwas Ähnlichkeit mit dem Sphärobrett hat. Leider kann man dank dem Lizenzbrett seine Charaktere auch schnell zu mächtig machen, da dort auch Statusboni sowie Sondereffekte recht schnell freigeschalten werden können. Dafür gibt es unzählige Waffenarten, Rüstungsarten, Schilder und so weiter, auch Techniken und Magien gibt es genug. Bei den Magien sind mir aber ein paar seltsame Dinge aufgefallen, wieso kann man nur die Aqua Schwarzmagie, aber deren fortgeschrittenen Stufen Aquara und Aquaga nicht erlernen, obwohl diese Magien von Gegnern eingesetzt werden können? Damit wird die einzige Wassermagie später ziemlich nutzlos, da sie nur auf Stufe 1 ist und somit später Schwach wird. Erdmagie gibt es überhaupt keine, die ein Charakter erlernen könnte, bei der Windmagie fehlt auch eine Stufe, es gibt nur Aero und Aeroga, was aber nicht so schlimm wie bei Aqua ist, denn hier fehlt nur die mittlere Stufe Aerora. Was mir überhaupt nicht gefiel war, dass ich überwiegend auf den Doppel-Zustand angewiesen war, welcher die maximalen TP verdoppelte. Folglich hatte ich im fortgeschrittenen Spielverlauf jedem eine Dubli-Kette angelegt, konnte aber dadurch keine Schleife mehr anlegen, welche alle negativen Zustandsveränderungen verhindert. Diesen Teil habe ich nicht komplett Durchgespielt, ich habe nur die Hauptstory sowie einige Nebenaufgaben erledigt, aber den stärksten optionalen Endgegner, der über 50 Millionen TP haben soll, habe ich nie bekämpft. Wenn ich bedenke, dass ich normalerweise auch nur maximal 9.999 Schaden pro Treffer anrichten kann, dann lasse ich das besser auch, denn wie lange würde der Kampf sonst bitteschön dauern? Ich hatte hohe Erwartungen, als dieses Final Fantasy herauskam, wurde aber dann doch etwas enttäuscht.

Final Fantasy XIII habe ich bisher noch nicht gespielt, da ich weder eine Playstation 3 noch eine Xbox 360 besitze. Bis ich diesen Teil spielen kann, wird es wohl noch etwas dauern. Ich bin mal gespannt, wie dieses Final Fantasy so ist, im Internet gibt es sehr verschiedene Meinungen dazu.

Final Fantasy Tactics Advance habe ich auch schon gespielt und war Spieltechnisch etwas erfrischend neues, was mir sehr gefallen hat. Die Strategischen Elemente in diesem Spiel haben mir gut gefallen und die Story bot auch einiges. Es macht einfach Spaß, mit den unterschiedlichsten Klassen zu überlegen, wie man den oder den Gegner am besten besiegt, ohne gegen ein geltendes Gesetz zu verstoßen oder besiegt zu werden. Etwas schade fand ich, dass bei Level 50 schon Schluss war, aber das war nur ein kleines Manko.

Da mir Final Fantasy Tactics Advance so gut gefiel, habe ich mir auch den zweiten Teil Final Fantasy Tactics A2: Grimoire of the Rift geholt. Allerdings habe ich es bis jetzt noch nicht durchgespielt, was ich aber noch machen werde. Aufgefallen ist mir, dass dieser Teil etwas komplexer als der erste Teil ist, auch gibt es einige grundlegende Neuerungen. Ich bin mal gespannt, was das Spiel noch so bereit hält.

Das war erst einmal alles, was ich zu der Final Fantasy-Reihe zu sagen habe, andere Teile wie die Final Fantasy VII Vorgänger/Nachfolger habe ich noch nicht gespielt, kenne auch die Story noch nicht, was sich aber vielleicht noch ändern wird. Auch andere Final Fantasy-Ableger kenne ich nur vom Namen her, gespielt habe ich sie noch nicht.

Ich kann jedem Rollenspielfan die Final Fantasy-Reihe nur empfehlen, es lohnt sich wirklich!
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste