Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kritiken zum Spiel
#11
Eins vorweg: ich bin noch nicht ganz durch, und es gibt auch einiges was mir sehr gut gefällt...

aber ich bin nicht begeistert. Vielleicht weil ich mir - vor allem grafisch - viel mehr erhofft habe. Die alten GS kamen mir von der Grafik viel stimmiger, weicher, runder vor. Da stören mich hier schon teilweise die schwarzen Linien um die Sprites und ein paar der knalligen, bunten Farben.

Das fehlende Backtracking stört doch unheimlich... keine Chance mehr noch einmal nach djinns zu suchen (Wollte beim ersten Durchspielen noch nicht auf Djinnlisten zurückgreifen). Und da bei den ersten Ruinen (namen vergessen) sind doch Pfützen für den Frost und eine Leiter, wo es weitergehen könnte, und man kann da nicht mehr hin, sobald man Frost hat...

Überhaupt die Psynergy, Enthüller und Geistleser sind jetzt umbenannt und bei anderen Elementen und weniger praktisch (muss man im Ernst jede Vase/Kiste einzelnd untersuche? Und da findet man sogar super gutes Zeug bei, kann man auch nicht auslassen... seufz).

Storymäßig, naja, bin nicht durch, aber ich find es merkwürdig, dass ich schon ewig keinen einzigen Psynergy-Vortex begegnet bin und da wurde doch so ein Drama dann gemacht.

Und wie dumm sind denn die Charaktere? Die müssen doch alle die Geschichte der Eltern kennen, dass da keiner die Idee hatte, dass die schräge Maske Alex sein könnte... Und überhaupt, wie lassen sich die von Kraden abspeisen?

"Das erzähl ich ein anderes Mal, wir haben jetzt keine Zeit uns über den Erzbösewicht, der uns alle hinterhältigst manipuliert, auszutauschen." "Okay!"

"Deine Schwester segelt mit Aaron an einen Supergefährlichen Ort!" "Wohin?" "Erzähl ich ein anderes Mal!" "Okay!".

Hier wird soviel geredet (was nichts Schlechtes ist), aber bei jeder wesentlichen Information wird der Spieler teilweise unnötig, aber vor allem auf völlig unverständliche Art und Weise im Dunkeln gehalten. Das stört, finde ich, die Atmosphäre enorm.

Antworten
#12
Warnung: Die Spoiler sollten nur geöffnet werden, wenn man durchgespielt hat, oder sich den Spielspaß verderben will...Crazy

Naja, ich find das Spiel alles in allem ganz passabel, dadurch dass so viel offen gelassen wird, hofft man auf einen "zweiten" Teil...
[spoiler]Wer ist der Vater von Amiti, wenn er laut Tret "eine ähnliche Aura wie Mia hat"?
Woher kennt Kraden den Vater von Volechek und Sveta?
Aaron wird soo oft erwähnt, taucht aber nie auf...
Warum ist die Musikgruppe aus Belinsk nach dem Aktivieren von Apollos Auge gelb? o_O
Was ist jetzt mit diesen Psyenergie-Vortexen?
Was passiert mit Isaac und Garet, wo so ein fetter Vortex bei denen vor der Haustür hockt?[/spoiler]

Das Spiel ist eindeutig mit der Interessentengruppe von vor 8 Jahren mitgegangen, was eigentlich sehr positiv ist.
[spoiler]Allein die ganzen Toten und...x.x (Ja, ich habe Angst im Dunkeln o_O)[/spoiler]
Manche Sachen in der Geschichte kann ein 5-Jähriger nicht nachvollziehen, und die Musik ist zum Teil echt gruselig, wenn man unter der Bettdecke spielt...
[spoiler]Von dem Erlebnis im Opernhaus bekomm ich immernoch Panik...Crazy[/spoiler]

Außerdem gibt es im Gegensatz zu früher viel mehr emotionale Momente:
[spoiler]Briggs Tod *heul*
Volechek wirft Sveta die Blaue Kugel zu
Opas Tod (Ich meine den, dessen Enkelin in Belinsk gefangen gehalten wurde...)
Volecheks Aufopferung + Tod
Abschied von Belinsk + Gruppe[/spoiler]

Allerdings gibt es schon so einiges auszusetzen, aber das möchte ich nicht wiederholen.
Insgesamt finde ich das Spiel ganz positiv (und vor allem gruselig Crazy) und eigentlich ganz lohnenswert, durchzuspielen.
[Insert Floskel here]
Antworten
#13
Die Story ist flach, man kann bestimmte Dschinns nicht mehr bekommen, wenn man sie verpasst hat... und ich hab keine Lust, das Spiel nochmal zu spielen. Alles, was mir an den GBA-Teilen so gefallen hat, ist futsch.

Was ich gut finde ist die Musik (@Sukkubus-chan: Zum Teil echt n bisschen gruselig Lachen) und die Kämpfe gegen bestimmte gegner aus DvE (Saturos-Kampfmusik, yay!).

Die Charaktere sind auch gelungen *hust*außer Matthew*hust*, was mich doch relativ gefreut hat.

Komisch fand ich allerdings, dass bestimmte Namen verändert worden sind: Frost heißt Eisiger Griff oder so und der Sohn von Sasu und Kushinada sollte doch Takeru heißen, nicht Takaru, Mit E!

Was mir besonders gefallen hat ich die Umsetzung von Pseudo-3D in Kämpfen in richtiges 3D. Vor als ich den Sternenmagier gesehen hab war ich kurz vorm Heulen, weil man da wirklich Nostalgie gespürt hat. ^^

Als normales DS-RPG ist das Spiel einigermaßen gut geworden, aber für eingfleischte Fans war das wirklich zu knapp und hat die Reihe ziemlich in den Dreck gezogen.... blöder Iwata. >Traurig
Antworten
#14
(11.11.2010, 00:49)Cruoris schrieb: P.S.
Eventuell hat das neue Golden Sun so viel an Makeln weil Camelot möglichst schnell ein neues auf den Markt bringen wollte.
Man nennt das Zeitzwang und das hat auch Gothik 3 zum Absturzspiel des Jahrhunderts gemacht...

Schon Gothic 4 gespielt?
Antworten
#15
@Fieber
Hatt hier eigendlich nichts zu suchen aber ja. Meiner Meinung war auch dieser Teil echt schei**!

Zu Golden Sun.
Wenn man es in Deutsch spielt ist es gar nicht so schlimm.
Die neuen Tempel sind sehr schön und die Grafik ist fürn DS echt toll.

DIe STory ist am ANfang allerdings äußerst träge.
Die Backtracking Funktion auch nur teilweise.
Was mich jedoch ein wenig verwundert.
Vieleicht ist es euch auch schon aufgefallen aber wusstet ihr das ihr im ersten Tempel. Beim ersten Treffen auf die neuen Antagonisten..
Dort gibts es eine STelle mit einer Pfütze. Zu dieser Zeit hat man aber noch kein
Kalter Griff/Frost... lol.

Noch was merkwürdiges.
Kann man mir mal Erkläre, was ALex eig will. Ich glaube nicht das er ein Handlanger des Tuaparang Anführers ist. Und offensichtlich hilft er einem ja.
Naja nachdem er es einem erstmal schwer gemacht hatt.
Da verstehe ich nicht was sein wirkliches Ziel ist.
Und ein Sympathisant der Dunkeladepten scheint er auch nicht zu sein.

Aber naja.
Lassen wir uns überraschen was Camelot dazu bringt. Wenn dazu keine
Fortsetzung kommt...*böse Gedanken*
Antworten
#16
Wahrscheinlich wie im letzten Teil, manipuliert er die verschiedenen Parteien so, dass er am Ende was davon bekommt.

Im Originalen Spiel war es ja auch so, dass er einem geholfen hat die Leuchttürme zu entfachen um die Welt zu retten. Und ganz am Ende stellt sich heraus das er eigentlich die Macht der Goldenen Sonne absorbieren wollte.

Mir gefällt Alex aber ehrlich gesagt in diesem Spiel nicht wirklich. Er redet viel aggressiver, dominanter und auch arroganter - mir kam es vor als sei er einer der 4 Prox Krieger.

Wo ist die geschwollene Sprache und das permanent ruhige, höfliche Gehabe?
Antworten
#17
(11.11.2010, 00:49)Cruoris schrieb: Eventuell hat das neue Golden Sun so viel an Makeln weil Camelot möglichst schnell ein neues auf den Markt bringen wollte.

Der Ansicht sind auch einige von meinen Freunden, die bereits Golden Sun gespielt haben, auch ich sehe es teilweise so.

Aber da es schon mehr als genug Kritik gab, hier mal etwas Positives:
Also der Hype und meine Erwartungen, die Geschichte und auch das vertraute Gameplay haben mich fest an dieses Spiel gefesselt.
Wohl vor allem, weil ich wissen wollte, welche Geheimnisse Golden Sun noch beinhaltet und ob alte Fragen und Offenheiten endlich geklärt werden würden.
Als dann alles vorbei war, das Spiel und die Geheimnisse, war ich schon ein wenig enttäuscht. Es gibt wohl einiges, was man hätte besser machen können.

Gut fand ich es, dass in diesem Teil noch mehr Wert auf Rätsel gelegt wurden, welche zum Teil doch recht abwechslungsreich sind.
Sehr enttäuschend war der Schwierigkeitsgrad, dem der Altersbeschränkung des Spiels wohl alle Ehre macht...
Noch nicht einmal der Sternmagier oder sonstige der Zusatzgegner war fordernd und Dullahan hatte ich auch schwerer in Erinnerung. .__.

Cool fand ich die neuen Psynergien und deren Interaktionsmöglichkeiten, aber auch, dass man mehrere Entfesslungen verwenden kann, überraschte.
Bei der Spieldauer war ich am Ende bei knapp 40 Spielstunden, was daran lag, dass ich auch viel genossen hab. Lachen

Ich fasse meine persönlichen positiven und negativen Ansichten mal in einer Pro-/Contra-Liste zusammen.


Pro:
  • motivierende Story
  • detailreiche Umgebung
  • recht abwechslungsreiche Rätsel
  • tolle Interaktion der Psynergy mit der Umgebung
  • schöner Sound
  • das alte Golden Sun-Flair bleibt größtenteils erhalten


Contra:
  • unzureichender Schwierigkeitsgrad, ergo viel zu einfach
  • einige Unzulänglichkeiten hinsichtlich der Grafik
  • fehlendes Backtracking demotiviert gravierend
  • wenige bis keine nennenswerten Neuerungen
  • enttäuschende Monotonie bezüglich Waffennamen, Schmiedegegenstände und einigen anderen Aspekten
  • hoffnungszerschlagender Handlungsstrang, der keine akzeptablen Antworten auf Fragen der Vorgänger bietet

Was ich jedoch denke, ist, dass Golden Sun noch lange nicht gegessen ist. Eine Fortsetzung scheint mir gewiss.
Trotz der Kritiken und Makeln bereue ich es nicht, mir das Spiel gekauft zu haben - Golden Sun Fanatiker eben. =P
Not need to know.
Antworten
#18
Also, ich habe mir die Meinung vom Gamerradio durchgelesen. Und ich wollte meine Meinung mit euch teilen. Das Gamerradio sagt, das Spiel wäre von den Kämpfen her viel zu leicht, die Story wäre nicht so gut. Was meint ihr?
Ich bin der Meinung dass das Gamerradio falsch liegt. Man vergleiche den Kampf gegen die drei Unbekannten, als man das erste mal Kraden, Rief und Nowell traf. Es is gar nicht so einfach beim ersten Durchspielen, oder? Oder die Ruinen von Konpa. Die Gegner sind gar nicht mal so schwach, die Skelett-Soldaten zum Beispiel. Und die PP gehen auch schnell verloren. Gamerradio hat (meiner Meinung nach) falsche Kommentare abgegeben. Falls ihr die Antworten von Gamerradio noch nicht gelesen habt, und nicht wisst wo sie sich befinden, es befindet sich in der GSZ. Was meint ihr, was ist eure Kritik?
Antworten
#19
Ich hab das Spiel durch und bin nie komplett besiegt worden.. Ich fand die Kämpfe relativ leicht, nach ein- zwei Levelups im neuen Dungeon verfällt man (ich^^) schnell in pures Angreifen.
Ich habe noch nicht alle optionalen Bosse durch, da bin ich mal gespannt.
Die Trolle oder was das waren waren allerdings recht mau.. Heilen + Att reicht. Und wenn man immer nur den größeren angreift und den kleineren lässt kriegt man den gut klein (mein Plan für's nächste Mal durchspielen).
Den Kampf am Ende habe ich sehr genossen, er war erfrischend fordernd ^^ ! Endlich brauchte ich auch mal Leutz aus der 2. Garde..

Antworten
#20
(25.12.2010, 22:02)JanV34 schrieb: Ich hab das Spiel durch und bin nie komplett besiegt worden.. [...]

ich wurde einmal vollständig fertig gemacht leider o.o aber auch eigene dummheit.
Aber erlich gesagt, ich finde die Kämpfe auch an manchen stellen... ETWAS einfach.
Die Musik hingegen finde ich absolut Gelungen.
Leider muss ich die Spielzeit von "nur" 30h etwas anschwärzen. finde ich für ein Rollenspiel etwas wenig. gut, "Golden Sun" hatte auch nur 30h spielzeit im dreh.

aber das ist ja nur ein Zeichen dafür, dass vllt. noch ein weiteres Spiel kommen wird.
Weil nach Ende der Story, kommen so viele ungeklärte sachen noch zum vorschein, also, da erbitte ich dringenst um eine Fortsetzung liebe leute bei Camelot.


Sonst finde ich das spiel eigendlich sehr gelungen. es macht spaß, grafik... ich glaub dazu muss ich garnichts sagen. Lachen


MfG
SkorpMaster
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste