Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kritiken zum Spiel
#21
(25.12.2010, 12:21)DarkAlex schrieb: Also, ich habe mir die Meinung vom Gamerradio durchgelesen. Und ich wollte meine Meinung mit euch teilen. Das Gamerradio sagt, das Spiel wäre von den Kämpfen her viel zu leicht, die Story wäre nicht so gut. Was meint ihr?
Ich bin der Meinung dass das Gamerradio falsch liegt. Man vergleiche den Kampf gegen die drei Unbekannten, als man das erste mal Kraden, Rief und Nowell traf. Es is gar nicht so einfach beim ersten Durchspielen, oder? Oder die Ruinen von Konpa. Die Gegner sind gar nicht mal so schwach, die Skelett-Soldaten zum Beispiel. Und die PP gehen auch schnell verloren.
Ich bin nach den ersten 10 Minuten (da habe ich bisschen heilen müssen) immer mit AAAAAAAA durchgekommen bzw. nur drei mal und einmal Wunsch o.Ä. Ausnahme: Dullahan (Summon Rush). Selbst den Endgegner habe ich mit normalen Angriffen problemlos besiegt. Die einzigen stärkeren regulären Gegner, die mir auffielen, sind diese Riesendrachen in der Schatzinsel, da die so extrem viel HP haben. Viel Schaden machen sie trotzdem nicht, also sind sie auch keine wirkliche Herausforderung.
"in 30 tagen wird das Ende der weltengesammlung kommen wenn nicht der von alles bereitende retter aus hälften der rassen erfärt das Gesuch aus Kotorpia zogleich in eilenenden Winden" – die kriechigschen sätzedes Königlords
Antworten
#22
Hapuuuh.
Bei mir kommen immer noch Glücksgefühle bei der Erinnerung an das Durchspielen auf. Und so langsam fängt mein Gehirn an, dieses Spiel als doch gedankentechnisch sehr erhaltenswert einzustufen Smile Heißt, einige Stellen aus diesem Spiel werde ich wohl mit ins Grab nehmen.(okaaay, übertrieben. Meint: die waren schon echt guuut.)
Egal, jetzt mal objektiv betrachtet.
Was mich ganz extrem stört, ist, dass alle hier rummotzen, wie einfach es doch gewesen wäre Crazy nein. Um derartige Kritiken zu vermeiden, fehlt mir so ein bisschen der Hardmode für die Taktikliebhaber unter uns. Dann gäb es solche Kritiken gar nicht, dann würde das ganze Spiel schon besser wirken. Ich gehöre eigentlich nicht zu den Leuten, die unbedingt diesen Kick brauchen, bis an ihre spielerischen Grenzen getrieben zu werden, aber (bis auf Dullahan) hätte ich wohl auch Die dunkle Dämmerung im Hardmode geschafft (wenn auch mühevoll...). Über die normalen Gegner braucht man nicht zu diskutieren, die sind zu einfach. Ausnahme sind die Soldaten in den Ruinen von Konpa: Die hätten es fast geschafft, mich umzunieten. Ich habe mein Lebenswasser an diese ******** verloren. Da steht noch eine Revanche beim 2.Durchspielen an ;D
Selbst beim Endgegner ist mir nur Kiara einmal kurz krepiert, wobei das eigene Doofheit und ein wenig Pech war (zu wenig KP, dann Dschinnstoß und dann irgendso'n gammelig-starker Angriff -.-") Das hat mir das Match dann noch schwer gemacht, weil ich Rief (den anderen Gruppenheiler, ich spiele mit rein-elementaren Dschinns) nicht wirklich trainiert hatte; seit Amiti im Team war, stand Rief nur hinten...
ZusammengefasstLachener Schwierigkeitsgrad ist zu niedrig, mit einem Hardmode wäre dem abgeholfen. Ich lasse mir nciht einreden, dass dafür kein Platz mehr auf der Speicherkarte war >.<
Die Story fand ich an sich ganz gut, bloß waren immer so einige Stellen dabei, wo ich mir nur so Grummel dachte.
Beispiele dafür:
-Alex wurde seine Maske nicht abgenommen. Will ich aber sehen, was da passiert ist / ob da was passiert ist unter der Maske :/
-ich will Jenna, Felix, Cosma, Aaron und Mia wiedersehen!!!!(Ivan muss nicht, kann aber auch gerne Lachen) Wobei, wenn man die noch alle in Teil 4 oder später wiedersieht, dann geht das okay Lachen
-die (schon viel thematisierten) einfach liegengelassenen Pfützen in den Ruinen von Konpa; irgendjemand (sry für die fehlende Quellenangabe) in diesem Forum meinte, die Pfützen sollten darstellen, wie Rief, Kraden und Nowell an die Stelle gekommen sind, wo man sie gesehen hat. trotzdem, ich will da auch hin :/
Womit wir bei nächsten Punkte wären: Ich will zurück in alle Orte können, in denen ich schon war. Es hat mich unwahrscheinlich aufgeregt, dass ich Neu-Vale und die anderen Orte nicht mehr aufsuchen konnte, um Leuten ihre privatesten Geheimnisse per Seelenblick zu entlocken, das hat mir immer besonders Spaß gemacht Frechheit BTW wusste ich davon schon, deshalb hab ich andauernd in die Dschinnlisten geguckt. Aber das nimmt einem auch ein bisschen die Überraschung...
Gut, da sind wir bei einem positiven Punkt: die Dschinns, das Markenzeichen schlechthin von Golden Sun. SUPER UMGESETZT!!!! Das individuelle Aussehen finde ich total cool, ob jetzt alle gut aussehen, kann man sich drüber streiten, aber der Großteil ist einfach nur gut! Ein fetter Pluspunkt, der den Charme von Golden Sun nochmal betont.
Wo wir schon bei Charme sind: Eine neue Art von Charme lassen die ganz unerwarteten Stellen aufkommen, z.B. das Aufsteigen der alten toten Leute in Kaocho in den Himmel, nachdem man das Geschenk des Enkelkindes abgegeben hat. *.* süüß. Ich fand auch den etwas gruseligen Beigeschmack des Spiels gut, das kam unerwartet, aber genau sowas wollte ich ja eigentlich.
Ähm, die neuen Psynergien finde ich cool, mehr sage ich dazu nicht ;D Nein, z.B. Schelle finde ich witzig, ich finde es nur schade, dass man damit nur einmal einen "richtigen" NPC hauen darf, ich hätte das lustig gefunden, wenn so komische Gestalten aufgetaucht wären, und wenn dann Sveta denen ne Ohrfeige gegeben und die zusammengesch****n hätte und die dann kleinlaut davongelaufen wären oder so ;D ach, keine ahnung xD
Die Beschwörungen sind voll geil umgesetzt. Mit einer Ausnahme(einer kleinen): Dädalus. Diese Raketen passen nun überhaupt nicht da rein, oder seit wann feuert ein"Meisterkünstler aus antiken Zeiten" mit solchen Kalibern? Wieso überhaupt Künstler? ;D
Crystallux ist auch cool, das ist voll die tolle Legende um den Kronleuchter-Drachen Smile Grafisch nciht ganz optimal, aber die tolle Geschichte um ihn lässt dieses Manko klein erscheinen.
Bei den Waffen bin ich froh, dass ENDLICH Bögen dazugekommen sind. Die hab ich schon immer vermisst xD Die Klauen sind auch cool, auch wenn ich darauf nie gekommen wäre ;D
Zum Schuss noch die Charakter in der Einzelkritik:
Matthew: Sagt minimal mehr als sein Vaddern im ersten Teil, die emotionalen Äußerungen lassen ihn noch etwas lebendiger erscheinen. Allerdings sonst etwas zu viel Isaac, etwas zu wenig Jenna Lachen Note: 2-
Tyrell: Definitiv ein bisschen zu viel Garet, er ist mir jetzt nicht so symphatisch, muss ich zugeben. Außerdem ist er mir perönlich zu langsam, aber das scheint ja immer so zu sein bei männlichen Feueradepten. Ich will wissen, wer die Mutter ist! Note: 3
Kiara: Joa, ein ganz cooles Mädchen. Sie kann auch mal auf die K***e hauen, was ich eigentlich voll gut finde. Wesentlich sympathischer als ihr Vaddern, aber ich kann mir hier die Mutter beim besten Willen nicht vorstellen... Note: 2+
Rief: Boah, eigentlich hat der gar keine Kritik verdient, so doof ist der ;D Ich habe einfach jedes Mal, wenn ich "ihn" kämpfen lasse, das Bedürfnis, ihn ihn seine Bücherei zu tragen und mir statt dessen so einen richtig kantigen Wasseradepten zu holen, der auch mal kloppen kann. Da hilft auch das Studieren mit Kraden nicht. Note: 5+
Amiti: Jooo. könnte auch etwas männlicher gestaltet sein, ist aber eigentlich ganz cool. Wobei, Konkurrenz hat er ja nicht ;D Der Junge ist mal ein bisschen anders, der ist Geschmackssache, ich mag ihn eigentlich. Note: 2
Sveta: Yay, ich liebe sie. Gerade ihr Charakter spricht mich total an. Und sie kann sich in den Beastmode ... äh ... dingsen? ;D Das ist ne coole Idee, sie ist einfach einzigartig. Allerdings kommt sie im Spiel viel zu spät dazu, das gilt auch für Eoleo und Himi, deshalb steht sie mit Kiara so ziemlich auf einer Stufe. Daher auch dieselbe Note: 2+
Eoleo: Wuhu, ist mir aus irgendeinem Grund symphatischer als Tyrell. Ich mag ihn Lachen Allerdings sollte er auch Langschwerter tragen können, was ich jetzt aber nicht als gravierenden Minuspunkt bewerte. Insgesamt ist er ja ganz nett, und durch seine eher wenigen Worte und seinen kantigen Charakter sticht er ncoh ein bisschen mehr hervor. (Nebenbemerkung: Ist schon mal jemandem aufgefallen, dass er, der inzwischen Minimum 32 ist, mit Teenies umherreist? Ist das nicht frustrierend?) Naja. Jedenfalls: Note: 2-
Himi: Och, menno. sie hätte cool werden können, wenn sie nicht erst so spät dazugekommen wäre. So bleibt sie insgesamt etwas blass. Aber wuhu, sie ist die erste spielbare Venusadeptin und ich mag sie eigentlich auch. Note: 2-
Insgesamt würde ich den Charakteren eine 2- geben (habe ich ja schon viele von vergeben...) Ich finde sie auf jeden Fall ganz super. Was ich interessant finde, ist, dass die letzten 4 Charaktere alle in der Hierarchie ihres Heimatsortes/Herrschaftsgebiets in der obersten Reihe stehen (Amiti ist Prinz von Ayuthay, Sveta ist die Schwester des Königs von Morgal, Eoleo ist das Oberhaupt von Champa und Himi ist die Prinzessin von Yamata/Jipan).
Puh, jetzt habe ich mal einen etwas längeren Beitrag verfasst und bin erschöpft Lachen
LG, Neon.
PS: Ich musste sauviele Smilies aus meinem Beitrag löschen, weil nur 10 erlaubt sind Ô.o
Antworten
#23
Nicht wundern, ich habe dein Thema in dieses hier eingefügt, war ohnehin falscher Bereich. Herzlos schließen wollte ich nicht, wäre ohnehin schade um den langen Beitrag, der hier ja bestens passt. Ebenso bei Tasse. Hab den Beitrag hier mal angepasst // Acuros

Lang, lang ists her, da spielte ich GS1und GS2 und disktierte da schon über 'Fehler' mit anderen Spielern und warteten und warteten auf GS3.

Nun, ich habe mir das Spiel gleich gekauft und Zeit gelassen mit dem durchspielen, trotzdem fand ich das Spiel an sich, im Vergleich zu den Vorgängern ziemlich kurz. Kommt mir das nur so vor oder was meint ihr?

Was mir auch aufgefallen ist, dafür, dass das Spiel eine lange Entwicklungszeit hatte, sind viele Schreibfehler enthalten. Ist zwar nur eine Kleinigkeit, aber für heutige Standards doch shcon ein wenig fragwürdig.

Wie in den anderen Thread schon angemerkt, die Zeit mit den 30 Jahren. Das ist mir schon aufgefallen. Folgendes. GS1 , Bibilin, auf nach Kolima. Was haben wir da gelernt? Nun, wir haben gelernt, dass da nach dem Sturm im Vale (also wo Felix verschwand etc) anfing, ein Wald zu wachsen. Der Wald von Morgal. (hach der Endboss war so lustig da Lachen) 30 Jahre später ist es ein komplettes Königreich mit eigener Rasse, die laut Aussagen im Spiel schon seit den Jenei geben sollte. (erfährt man, als man die Finsternisrüstung beisammen hat). Hätte hier wohl klarer sagen sollen, dass das Wildvolk sich Morgal erobert hat und dort ihre heimat aufbauten, ansonsten wäre das wohl ein Geschichtsfehler.

Nun, da ich eben schon Bosse angesprochen habe. Findet ihr nicht auch das ganze Spiel zu einfach? Irgendwie habe ich das Gefühl, dass weniger Zwischenbosse enthalten sind und dazu noch billige im Vergleich zu GS1 und GS2. Auch die normalen Viecher find ich lahm. Ich weiß ja nicht wie ihr das seht, aber ich finde die Charakter überpowert, Monster zu lasch. Nur die Schattenviecher haben erst richtig angefangen ein wenig zu stenkern. An sich fand ich auch die schnellen Levelaufstiege fragwürdig.(hat das Spiel meiner Ansicht nach extrem gekürzt)
Dann die vielen Hilfepsynergien. Sowas wie Offenbarung etc. hätte man sich doch sparen können? Ich mein in den ersten Teile war es doch viel spannender, selbst zu lösen, als durch ein Skill alles vorgekaut zu bekommen, was man zu machen hat, damit das Spiel richtig schnell durchgezogen wird. Bzw. überall diese antiken 'Hilfetafeln'. hat euch das detaillierte vorkauen gefallen??

Die Story finde ich nicht schlecht, aber auch nicht der totale Burner. Und den Maschinenquatsch sowieso. Es ist ja okay, dass man mithilfe von Psynergie fliegen kann. (siehe Lemurianische Schiffe und die Flügel der Anemos) Aber gleich so fettes Luftschiff von den Tuang? Naja, vllt haben die ja die Anemos getroffen. ;D Naja schlimmer finde ich da, dass man eigentlich eine Roc-Feder besorgen soll, sie relativ schnell bekommt , am Ende des Spiels quasi ist und dann man eben eine merkwürdige Maschine aktivieren soll.
Als es hieß, die Leuchttürme sind antike Bauwerke, klang e sschöner als, die Leuchttürme sind übergroße Maschinen.
Auf alle Fälle ging meiner Meinung nach, die Feder des Rocs, total unter. Dunkelheit vertrieben, Gruppe aufgelöst, Heimgekehrt, Riesiger Vortex, Offenes Ende. (Gut, man könnte nun sagen, es ist gut, bekommen wir ein GS4, wo die Geschichte mit dem Roc zu ende gebracht wird, aber naja....)
Ich habe ja am Anfang mit gerechnet, dass man wirklich die feder zurückbringt, ins Heiligtum von Sol gelangt, wie es geplant war und die Vortexe bekämpft und Alex eine gute Rolle spielt.
Hier fällt mir übrigens gerade ein. Es ging auch völlig der Alte Weise unter, sowie die Tatsache, dass wie Alex es geschafft hat, zu entkommen, nachdem was der Alte Weise getan hat. (am Ende von GS2 hab ich mit gerechnet, dass der Alte aufkreuzt...) Es ging auch unter, dass Alex sein Versuch richtig fehl schlug, weil ein Teil der macht der Elementarsterne, wie der Alte sagte, auf Isaac übertragen wurde.

Schade find ich auch, dass man nicht wirklich viel über die alten Charaktere gehört hat. Nur dass sie aufpassen und den Vortexen hinterher forschen, die für uns an sich uninteressant sind.

Was Champa für eine Rolle spielt im Spiel , ist mir auch ein Rätsel. Mal abgesehen davon, dass man sich da ein bissl Zeugs schmieden lassen kann. Und vorallem, vorhin ist Eoleos Mutter verschwunden? Und wieso ist die Oma so ruhig in ihrer Schmiede, während die Schatten auf Champa liegen? Ich weiß ja nicht.

Was ich auch sinnlos finde, sind die Dschinns und die Beschwörungen. Am Anfang hat man ja die Dschinns von Isaac und Garet bekommen. Also hätte man von ausgehen sollen, die Dschinns, die es in ersten Teilen gab und eigentlich auch nur die einzigsten waren! Laut dem Tempel damals sowieso. Doch nun sind ein paar alte Dschinns auf er Welt zerstreut und neue kamen hinzu. Woher die neuen? Ich rede mir als Erklärung imme rein, goldene Sonne hat neue erschaffen, aber naja... Viel lustiger finde ich, dass die alten gefunden Schrifttafeln schon wieder existieren in neuen Ruinen und mit neuen Wächtern. Sicher könnt man nun wieder sagen, goldene Sonne hat die Schrifttafeln neu erschaffen, sowie die Wächer, aber find es so blöd.


Versteht mich nicht falsch, ich mag die Golden Sun Reihe, auch den dritten Teil, aber vllt habe ich wohl zu hohe Erwartungen in GS3 gesteckt, also in Bezug dass es zu Teil 1 und Teil 2 passt, die offenen Rästel aus den ersten teil weiterführt und löst.(Geschichte der Anemos, was aus Alex wirklich ist,was aus den Helden wurde,Alte Weise, Lemurianer(die ja ein Gegenschlag in GS2 geplant hatten), etc) . Irgendwie schade, dass ein offenes Spiel entstand mit mehr oder wneiger schwacher Story...

Noch ein Hinweis am Ende: Schriftbild ist nicht so schlimm, aber bei Abkürzungen den Punkt danach setzen, irritiert sonst ein bisschen, desweiteren auch nicht zuuu viele Abkürzungen nehmen, am Besten nur gängige // Acuros
Antworten
#24
(02.01.2011, 14:37)gsdw schrieb: Also hätte man von ausgehen sollen, die Dschinns, die es in ersten Teilen gab und eigentlich auch nur die einzigsten waren! Laut dem Tempel damals sowieso. Doch nun sind ein paar alte Dschinns auf er Welt zerstreut und neue kamen hinzu. Woher die neuen?

Ich denke, das ist gar nicht so seltsam. Dschinns sind immer Psynergy-iwas, also wäre es kein Wunder, wenn es immer wieder neue gibt. Für den Tempel brauchte man halt einfach nur eine "hohe Anzahl" und nicht alle. Schließlich wurde im Tempel nirgendwo gesagt, dass es nur so viele gibt, sondern nur, dass man so viele braucht, um ins Innere zu gelangen. Und bei den alten denke ich mal, dass Isaac und einen Teil wieder freigelassen haben. Denn es gab ja genug Dschinns, die nur nach einem Kampf mitkamen und nicht direkt, weil sie wollten. Man merkte ja an Zink (war doch der Name, oder?), dass nicht unbedingt alle Dschinns unsere Helden mögen Ok

(02.01.2011, 14:37)gsdw schrieb: Schrifttafeln schon wieder existieren in neuen Ruinen und mit neuen Wächtern. Sicher könnt man nun wieder sagen, goldene Sonne hat die Schrifttafeln neu erschaffen, sowie die Wächer, aber find es so blöd.

Da die Schriften an "neuen" Orten gefunden wurden, wäre es schon möglich, dass diese Steine über die gesamten Welt verteilt worden sind. Lustig finde ich vor allem den neuen Drachen aus der Oper, ich weiß endlich, woher der mir so bekannt vorkam XD

(02.01.2011, 14:37)gsdw schrieb: Also was findet ihr denn zum Spiel? Erwartungen erfült?

Schwer zu sagen.
Die Rätsel waren mir einen Tick zu leicht, man sah in vielen Fällen auf der Stelle die Lösung, aber so arg schlimm fand ich das nicht, so konnte man gut durchkommen. Mehr hat mich der Schwierigkeitsgrad in Kämpfen gestört. Er ging anfangs, dann wurde er enorm leicht, dann wieder etwas besser - allerdings gab es einfach viel zu viel Erfahrungspunkte, besonders am Ende. Ein wenig lächerlich. Wäre schön gewesen, wenn mehr Bosse die Stärke des letzten gehabt hätten bzw. ich wünsche mit einen stärkeren Endboss. Denn wenn der Grad so bleibt, dann fürchte ich, dass es keinen epischen Kampf gegen einen gewissen Jemand gibt...

Was mich aber wirklich eine Weile gestört hat, über die oben genannten Dinge kann man nicht direkt klagen, da andere (jüngere...) es vermutlich genau richtig fanden, war Himis Charakter. Ich hatte das Gefühl, dass selbst Matthew mehr Charakter besaß als sie und das will schon was heißen. Natürlich kann es sein, dass sie im nächsten Teil noch mehr zu sagen hat oder dass sie ein stiller Mensch ist (dies hätte man zumindest andeuten können...). Es ist einfach schade, denn so gesehen, hätte man sie einfach auslassen können und ihre Spurfähigkeit auch noch zu Offenbarung geben können - aber wie gesagt, sollte man im nächsten Teil mehr von ihr hören, werde ich diesen Punkt noch etwas überdenken. Schließlich kann sie noch immer Stimmen hören...
http://animaniac.square7.ch/forum/index.php?page=Index
Ich mache mal ganz unauffällig Werbung für einen Kumpel Crazy
Antworten
#25
Also, ich fand das Spiel immer besser, je mehr es sich dem Ende neigte, aber ich hab auch nicht jeden Pixel akribisch untersucht und ihn mit den anderen Spielen verglichen wie die meisten anderen hier. Der Anfang zog sich und so mancher Dialog war doch arg lang und etwas dämlich, Gefühle hätten auch besser dargestellt werden können, doch im Großen und Ganzen ist DD ein echt gutes Spiel. Das Finale ist schlichtweg großartig! Bis auf ein oder zwei Stücke gefällt mir auch die musikalische Untermalung sehr, die Grafik finde ich gerade bei den Dialogen nicht sehr hübsch, aber im Kampf überzeugt sie. Der Schwierigkeitsgrad ist sehr, sehr niedrig, aber das war für mich kein sonderlich großer Kritikpunkt -- Dullahan macht das locker wieder wett.

Ich bin an das Spiel mit null Erwartungen heran und das war auch gut so. Ich hatte meinen Spaß daran.
Antworten
#26
Jetzt mal ehrlich. Die ersten beiden Teile waren mit Abstand besser, also entschuldigung. Die Messlatte war halt hoch und war wohl unübertrefflich für Golden Sun Die Dunkle Dämmerung. Das Spiel war ja auch wirklich gut aber die Story hat einfach gefehlt (gerade das will man bei RPGs ja). Ich will auch nicht an ,,meine spielerischen Grenzen" gelangen, aber ich will das Spiel auch nicht unbedingt nach 3 Tagen durch haben. (Also mit langen Schlaf und Esspausen und Ausgehpausen ) . Meine Spielzeit betrug 23 STunden! Das ist zuammengefasst kein ganzer Tag. OK bei den ersten beiden Teilen war ich beim ersten Durchspiel auch 9/10, aber selbst später war das noch wie ein riesiges Abenteuer ^^ Aber jetzt ? ..
Antworten
#27
Also ich hatte mir das Spiel vorbestellt. Bin selber noch nicht ganz durch aber schon recht weit. Habe mir Zeit gelassen beim durchspielen. Hoffe der 4. Teil (der hoffentlich nicht wieder 8 Jahre auf sich warten lässt) wird länger sein.

Die Charaktere fand ich gelungen. Einzig ihre Stärke ist übertrieben (Sveta im Beastmodus macht ja übelst viel Schaden) oder die Monster zu schwach Zungeraus. Spielte bis jetzt mit Taktik und naja... schwer war es bis jetzt garantiert nicht. Selbst als ich von Truco und "Jass" überrascht wurde (hatte bei weitem nicht alle Dschinns) starb mir kein Charakter (einzig Sveta starb mir einmal wegen Urteil bis jetzt).

Die Dschinns finde ich gut. Vorallem das verschiedene Dschinns ein Onehit machen können (kenne Ballon und Eisdorn). Beide haben bei mir schon geklappt^^ Die Beschwörungen wurden zwar übernommen, was jedoch nicht weiters schlimm ist.

Meine Wunschliste für den 4. Teil:
- Höherer Schwierigkeitsgrad
- Backtracking
- Längere Story
- Kürzere Wartezeit als auf den 3. Teil (Dachte schon das es mit den ersten 2 Teilen schon fertig war; informierte mich per Zufall mal über Golden Sun ob es da überhaupt noch weitergeht)
- die Gruppe nicht so spät komplett
- übersichtlichere Ziele (zuerst die Feder dann die Dunkelheit. Da waren die ersten 2 teile bedeutend besser)
- Mehr Bosskämpfe^^
- Neue Beschwörungen

EDIT: Das mit dem Zielwechseln, falls Gegner durch vorhergehende Attacken starb, finde ich super.
Antworten
#28
Golden Sun war noch nie wirklich schwer, Einzig die Optionalen Superbosse hatten was auf dem Kasten.

In GD:DD störte mich eigentlich mehr, das man so lange auf die volle gruppe warten muss.
Truco und Jass kommen viel zu kurz im kampf und von der Dunklen Psynergie habe ich bis auf den Endkampf auch nichts gesehen.

Am meisten fehlt mir der Hardmode, da hätte man soviel mit machen können. Stärkere Gegner, mehr Statusangriffe und all sowas.

Unterm Strich bin ich aber mit GS:DD ganz zufrieden, es ist eine schöne einleitung wie GS 1 zu seiner Zeit war.

Es macht trotz allem Spaß und den wird mir auch kein noch so leichter Bosskampf vermiesen.
Der immense Usus exterritorialer Vokabeln in der germanistischen Linguistik ist mit dezidiertem Fanatismus auf das maximale Minimum zu reduzieren!
Antworten
#29
Auch ich muss hier meinen Unmut loswerden.
Hier meine eigene Liste was die Entwickler besser gemacht haben könnten.
1.) Wichtig! Story, ein wenig unglaubwürdeig und Dungeons und Städte tauchen aus dem Nichts auf.
2.)Schwierigkeitsgrad. Es war viel zu leicht. Die Rätsel waren alle offensichtlich bis auf einige Ausnahmen Zwinker
3.)Text und Tutorial. Es wurde viel zu viel geredet und die Tutorials waren zu lang.
Selbst für Neulinge fände ich es zu lang.
4.)Kämpfe und Bossfights. Der Hauptpunkt des Spieles. ALLE Kämpfe waren zu leicht. Man musste nur dauerhaft raufhauen, ich ab nichmal eine Strategie gebraucht.
5.) Spielzeit. Zu kurz >.< Ich dachte, nach der letzten Scene kommt noch mehr. Dann kam das Ende und ich konnte es nochmal durchspielen. -.-
6.) Kolloseum fehlt -.-
So viel ist es nicht^^
Aber ich hoffe es wird im 4. Teil alles ausgebessert.
Ich bin mir sogar sicher, es wird besser Lachen

Greez MayDay
Immer noch Hoffnungen auf GS4!
Antworten
#30
Zitat:Unterm Strich bin ich aber mit GS: DD ganz zufrieden, es ist eine schöne einleitung wie GS 1 zu seiner Zeit war.

schöne einleitung? genauso schön wie GS1?
Vergleichen wir mal:
1)Kleiner Vortex - Vulkanausbruch
2)mein Kumpel stürzt ab - mein Dad, mein Kumpel und seine Eltern werden von nem riesigen Felsen erwischt, vermutlich tot (war zumindest mein erster Gedanke)
3)Wetter: sonnig - Gewitter, leichter Sturm, Vorsicht vor herabfallenden Felsbrocken.
4)erster großer Fight: ne fette, lebende Pflanze - die beiden Antagonisten
5)erster wirklicher Dungeon: kleiner Wald und alte Mine - Heiligtum von Sol
6)Auftrag: Hol ne Vogelfeder nach Hause - Hol die Elementarsterne zurück, verhindere das Entfachen der Leuchttürme, rette deine Freundin und den alten Typ, besiege dafür wahrscheinlich die beiden bzw. drei(Alex) Bösewichte und verhindere deren Weltherrschaft.
Frechheit
Leichter Unterschied, he? Das wäre Kritikpunkt Nr.1. Dafür hab ich auch schon ein eigenes Thema eröffnet. Allerdings wird die Story im Laufe des Spiels spannender Smile Dennoch nicht mit den Vorgängern zu vergleichen.

Dann natürlich die Schwierigkeit; ich denke, da muss ich nichts mehr zu sagen.. sowohl im Kampf als auch in den Rätseln.
Die optionalen Bosse gleichen das nur leicht aus.
Frechheit
Klar ist die Grafik und so super umgesetzt. Würde man jetzt aber ein Remake der ersten beiden Teile für DS machen, wären die mindestens 10mal so erfolgreich Lachen

Das die Gruppe erst so spät komplett ist, stört mich nicht wirklich.. den Jupiterleuchturm hat man ja damals auch erst zum letzten Drittel des Spiels erreicht Zwinker
"If you pander the somebody's vision of who you are, then you'll become a watered down version of yourself" - Jacoby Shaddix
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste