Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 4.5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schwierigkeitsgrad in Golden Sun: Dark Dawn
#11
(26.12.2010, 23:44)Lavaya schrieb: Fand das Spiel an sich auch recht einfach vom Schwierigkeitsgrad, frage mich aber ob das vieleicht auch daran liegt das man ja sozusagen ein Golden Sun Veteran ist....

Kann möglich sein, schließlich ist man bei den beiden GBA Spielen immer in eine Sackgasse gelaufen oder man hat etwas vergessen und durfte wieder 2 Jahre zurücklaufen.
Da merkt man sich schon die Tricks.


Greez MayDay
Immer noch Hoffnungen auf GS4!
Antworten
#12
Mir kommt es ziemlich leicht vor, aber vor kurzem habe ich nochmal den ersten Teil zielstrebig und mit meiner gesammelten RPG -Erfahrung durchgespielt und hatte auch keinerlei Probleme (es war eher noch einfacher als Dark Dawn, da ich den ersten Teil schon zigmal gespielt habe).
Ich vermute daher, dass der Schwierigkeitsgrad rein subjektiv als zu leicht wahrgenommen wird.
Ich spiele mal wieder Golden Sun komplett durch, diesmal öffentlich:
Drazon spielt Golden Sun (Playlist)
Antworten
#13
Ich habe grade das Schiff bekommen... und bis jetzt sieht meine Meinung über die Spielschwierigkeit eher düster aus^^
Es ist mir einfach zu leicht. Die Zufallskämpfe sind inzwischen manchmal recht okay, muss ich sagen. Waren am Anfang ja echt nur "A-Drück- Orgien"... inzwischen geht's halbwegs.
Was mich wurmt, sind die Endgegner... ich komme gar nicht wirklich zum beschwören, kaum hat man einmal Haures gecastet, sind die Oberbösewichte schon tot... das ist verdamt noch mal ÖDE!!! Die Endgegner sind doch eigentlich das Sahnehäubchen in jedem Dungeon... irgendwie...
Mir kommt es vor, als seien die Zufallskämpfe wesentlich weniger geworden... dafür bekommt man die Exp in den A**** geblasen, klar... in manchen Dungeons gibt's gar keine Monster O.o
Die Rätsel... sind einfach. Es gibt zwar welche, an denen ich mir die Rübe zum rauchen gebracht habe, aber die meisten habe ich nach ein paar Sekunden durchschaut... eigentlich schade.

Alles in allem bedingt der nicht allzu hohe Schwierigkeitsgrad eine sehr schnelle Spielgeschwindigkeit... zumindest gefühlt... es wird nicht langweilig, aber man hält auch nicht inne, um sich in das Spiel zu vertiefen, finde ich. Schade eigentlich.
"‘Multiple exclamation marks‘", he went on, shaking his head, "‘are a sure sign of a diseased mind‘." !!!
Antworten
#14
Über unerfüllte Erwartungen ablästern - Die Erste Lachen

Die Rätsel in den GBA-Teilen waren auch nicht schwer, waren sie nie. Letztendlich sind wir alle bis zu 6 Jahre älter als damals und vor allem an das Schema gewöhnt, klar, dass sie uns nun einfacher fallen Zwinker. Ich fand das Gameplay großartig, die Rätselchen demzufolge auch, immerhin kam so kaum Frust auf.

Wo ich ein wenig nörgeln muss: Die ohnehin wenigen Bosskämpfe sind bis auf wenige Ausnahme arg einfach gewesen. Allerdings war das in GS1 auch so. Saturos war hart, der Endkampf samt Kampf davor auch nicht so einfach beim ersten Mal, der Rest eher einfach, wenn man die Dschinns hatte. Heute kann man leicht nachschauen, wo die Dschinns sind, diese holen und somit immer ganz stark sein, ging mir auch nicht anders.

Die Ausnahme: Die drei Soldaten, kurz bevor man Rief bekommt. Die waren dank der Psynergygranaten und vereinzelt Lähmung nicht ohne. Wobei man bei Verzicht auf Psynergy den Granaten entkommen soll, meinte mein Bruder. Hab es aber nicht ausgetestet, weil ich schon weiter war. Die Eiskönigin war auch interessanter dank der einer Stufe-3-Psynergy.

Der Endkampf: 3 Runden, Dschinnstoß, eine Allschadenattacken, die irgendwie immer einen ganz getötet hat (eklig so was) sowie Allschadenangriffe mit 350 Schaden und sogar 500 Schaden, seitwärts jeweils abfallend. Dunkle Sonne konnte der Endmotz auch noch, aber na ja. Ich hatte doch zu tun, obwohl ich Stufe 45 bis 48 waren, 71 Dschinns und ganz gut Ausrüstung (immerhin 3 Mithrilsilber verschmiedet). Der Sprung im Schwierigkeitsgrad zum Endkampf hin war so gesehen ziemlich derb. Als erfahrener Spieler kommt man damit zurecht, Neulinge könnte hier vielleicht eher Probleme haben.

Was das Spiel letztendlich leicht macht: Die Unmengen an Erfahrungspunkten. Generell geben die Finsternismonster zum Großteils immense Mengen an EP, 9000 kommt oft vor, auch fünfstellig sieht man in kürzeren Abständen. Kurz vorm Schlussdungeon, also den Apollostufen, wird's noch krasser. Und die Soldaten kurz vorm Endkampf ... 27000? Junge, Junge, Camelot hat hier einfach übertrieben. Bis zu diesem abartigen Anstieg in Sachen EP-Gewinn fand ich es okay, auch wenn die meisten Bosskämpfe zu leicht waren. So hat man es ein wenig vermasselt. Und dass man nach dem ersten Kampf gegen Truco und Jass keinen Bosskampf mehr sieht, obwohl da noch ein großer Spielabschnitt folgt ... eher enttäuschend. Die zwei sind eh ziemlich lachhaft, von den drei Antagonistenpaaren wohl das einfachste, leider.

Mir hat es den Spielspaß nicht so sehr versaut, aber als Erfahrerener war ich außer an zwei Stellen eben nicht gefordert (zum Glück hat das Gameplay sehr gut entschädigt).

Ach ja: Ich kenne bislang nur einen optionalen Boss, Diabolos (oder so). Dass er einen teilweise gleich zweimal mit Haures zumüllt, ist schon spannend, und das Abziehen eines Gruppenmitglieds nervt auch. Überschwer war er jedoch nicht, allerdings bin ich sehr spät dahin (kurz vor Ende). Den Rest der Zusatzmotze erledige ich demnächst Zwinker
Antworten
#15
Fand die Bonus Bosse noch leichter jetzt im 2. durchzocken... Gerade weil ich sie diesmal mit viel niedrigeren level (42-46 oder so) als beim 1. mal bekämpft habe... Und trotzdem gewonnen habe.

Diabolus hat bei mir Himi übernommen als sie bereits mit stat pushen von Matthew und Sveta fertig war. Schmerzte also nicht und wurde auch gleich für Amiti ausgewechselt. Anders kann Diabolus allerdings kaum nennenswerten Attacken.

Das krasse war dass ich hier zum großteil nicht einmal Reinheit hatte, sondern nur Wunschquelle was eigentlich nie gereicht hat um die party wieder voll zu heilen.

Dullahan ging irgendwie noch einfacher als vorher mit Beschwörungsspam. Ich war echt überrascht als er in die Knie ging weil eigentlich noch 2 (oder 1?) Dädalus Raketen hätte kommen sollen.

Irgendwie finde ich, es hat damit zu tun dass die Bosse alle kein Basilisk haben oder nicht einsetzen... Ich kann meine stats ordentlich pushen und dann bleiben die auch so für lange Zeit.

Die Chaos-Chimäre ist auch schwächer als der dreiköpfige Drache finde ich. Felskaries > Hyper-Nova, oder?
Antworten
#16
meiner Meinung nach liegt der Schwierigkeitsgrad auch drunter. Aber ich habe das gefühl das man bei DD schneller leveln kann bei den beiden ersten Teilen hatte ich im Endkampf zB noch nicht die Psyenergie Reinheit.

Trotzdem fand ich den Endgegner jetzt nicht zu leicht.

Wenn ich aber an damals zurückdenke wie oft da welche gestorben sind oder das ich vergiftet rumgelaufen bin und gehoft habe bald wieder ein Inn zu finden Lolkloppe

Das musste ich bei DD nie immer schön mit der zweiten Gruppe alle geheilt und die PP haben sich ja nach ner Weile wieder aufgefüllt.
Antworten
#17
ich bin grad soweit, dass ich Eoleo ins Team bekommen hab, und bis jetzt konnt ich noch jeden Boss so besiegen, dass ich vorher einfach alle Djinns auf Standby gesetzt hab und einmal alle Beschwörungen draufgehauen hab. Lachen
Da ich nie sterbe, sind Lebenswasser und Psy - Kristalle also ein gute Einnahmequelle für Münzen, falls nötig kauf ich sie mir vor dem Endkampf wieder zurück, gelten ja als artefakte Smile
Ich hab dann mal ne Frage, gibt es einen Hard- Mode? Ein bisschen enttäuscht bin ich ja schon :/
"If you pander the somebody's vision of who you are, then you'll become a watered down version of yourself" - Jacoby Shaddix
Antworten
#18
Frage kam woanders schon mal, leider gibt es weder einen Hard Mode noch Linkkämpfe, leider.

Ansonsten: Heut nochmal neu begonnen, die zwei Generäle, Ku-Bohnenstang und Ku-Speckklops sind doch etwas spannender als ich mich erinnere. War diesmal nicht schon Stufe 19, sondern erst 15 bis 16, sodass beim ersten Anlauf Amiti ins Gras biss und beim zweiten Mal auch eine spannende Runde dabei war. Also rumeiern sollte man da nicht, wenn man noch nicht so hoch im Level ist.

Die restlichen Bonusmotze, abgesehen von Diaboldings kenn ich noch nicht, bin aber gespannt Smile
Antworten
#19
Ich finde das kommt einer Katastrophe gleich.
Die Dungeons waren ein Witz.
Ich hatte mich so auf schwierige Rätsel gefreut. Nein. In zwei Tagen war ich durch mit dem kompletten Spiel. Ok es sind Ferien. Trotzdem. Der Apolloturm war ja das Beste von allem... Eine halbe Stunde für dieses ,,Gebilde". Ich hab den Marsleuchturm schon xmal durchgespielt oder die schweren ruinen von ankohl ( Gerade bei denen hab ich da beim ersten Durchlauf 3 Tage drangesessen und das war auch in den Ferien!) und da brauche ich selbst immer noch jeweils 45 Minuten für, obwohl da alles schon bekannt ist. Nein.. Weinen
Antworten
#20
(28.12.2010, 19:03)Smokie schrieb: Diabolus hat bei mir Himi übernommen als sie bereits mit stat pushen von Matthew und Sveta fertig war. Schmerzte also nicht und wurde auch gleich für Amiti ausgewechselt. Anders kann Diabolus allerdings kaum nennenswerten Attacken.

Diabolus hat bei mir Sveta in Biestform genommen.
Meine Charas waren dort 82 und ich hab einstecken dürfen -.-
Aber nach einem Meggido und einer Legende war sie auch down, was ich schade fand Weinen
Meiner Meinung nach ist Diabolus der stärkste Boss, weil er meine Beschwörungen beschwören konnte, meine Charas auf seine Seite ziehen kann und weil er nach Lust und Laune Haures beschwören kann.

Greez MayDay
Immer noch Hoffnungen auf GS4!
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste