Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Auf Reisen mit Saturos (Achtung, Parodie)
#1
Ich frage mich schon lange, wie es wohl Saturos und seiner Gruppe auf Reisen gegangen ist... Und ich habe mich entschieden, das Ganze zu parodieren Smile
Ich hoffe, es gefällt euch =)

Teil 1: Ein Sturm und zwei Überlebende

Saturos, seine Männer und Menardi hatten ihr Ziel vor Augen: Den Aleph-Berg. Nun war die Zeit gekommen, das Heiligtum zu plündern und die Elementar-Sterne zu stehlen. Was konnte daran schon so schwer sein? Es war ja nicht so, als wären sie an einem beinahe unerreichbaren Ort versteckt, oder?

1. Proxianer: Saturos, sollen wir reingehen?
Saturos: Natürlich sollt ihr da rein, ihr Idioten! Wofür sind wir eigentlich hier?
2. Proxianer: Und was machst du solange?
Saturos: Na was wohl? Ich bleibe hier stehen und halte Wache, damit kein unaufmerksamer Ältester, der es mit seiner Patroullie nicht so genau nimmt, uns entdeckt.
1. Proxianer: Aber wenn du hier stehen bleibst, dann weiß er doch, dass etwas nicht stimmt.
Saturos: Wie oft habe ich euch gesagt, dass ihr den großen Saturos nicht hinterfragen sollt?!
Menardi: Saturos, bist du sicher, dass du weißt, was du tust?
Saturos: Argh, Menardi!
Menardi: Ich meine ja nur… Ich weiß nicht, ob es so gut ist, einen Haufen Idioten ganz alleine ins Heiligtum zu schicken.
3. Proxianer: Hey, das haben wir gehört!
Menardi: Na und? Ich bin unantastbar!
Saturos: Könnt ihr dann endlich mal gehen???
1. Proxianer: Woher sollen wir wissen, ob wir die Elementar-Sterne gefunden haben oder nicht?
Saturos: Ach, kommt schon! Seid ihr wirklich so blöd oder halluziniere ich wieder? Das sind genau vier kleine Steine in vier verschiedenen Farben. Ist ja nicht so, als würden die da drin in doppelter Ausführung rumliegen, was?
2. Proxianer: Alles klar, Männer, gehen wir rein!
Alle: Für Prox!

Menardi: Und du bist sicher, dass du weißt, was du tust…
Saturos: Stell meine Autorität gefälligst nicht in Frage! Ich bin für euch alle unantastbar!
Menardi: Ähm… ICH bin unantastbar.
Saturos: Ach was, rede doch nicht so einen Schwachsinn! Das Eis in Prox hat dir die Gehirnzellen eingefroren. Ich bin der Einzige, der die Lizenz zum Größenwahnsinn hat.
Menardi (denkt): Warum ich?? Waruuum???? Kein Wunder, dass ich im Verlauf dieser Reise ein kleines mentales Problem bekomme… Was bleibt mir bei so einem Partner auch anderes übrig?? Ich brauche dringend ein paar Leute, die nicht so viel über sich selbst reden. Ah, ich habs! Ein paar schweigsame junge Männer. Ahahaha! Das ist es! Und am besten noch ein paar Geiseln, über die ICH die Kontrolle habe.

Während Menardi darüber nachdenkt, wie sie sich ihre Reise mit Saturos möglichst angenehm gestalten kann, vergeht die Zeit. Nach einer geschlagenen Stunde kommen die Männer immer noch nicht wieder heraus. Plötzlich beginnt es zu beben und ein Gewitter bricht los.

Saturos: Okay… was ist das?
Menardi: Das nennt man Erdbeben kombiniert mit Gewitter. Auch zu bezeichnen als Naturkatastrophe.
Saturos: Nein… Ich meine DAS.

Saturos deutet auf den riesigen Felsbrocken, der irgendwie aufgetaucht ist.

Menardi: DAS ist dann wohl ein Felsbrocken.
Saturos: Ach, so ein Mist! Können die nicht einmal was richtig machen?? Wo kommt denn jetzt dieser Felsen da her?
Menardi: Ich hab dir gesagt, dass es keine gute Idee war, sie alleine gehen zu lassen.
Saturos: Na und? Hauptsache WIR sind nicht für diesen Dreck verantwortlich. WIR kriegen keinen Anschiss vom Ältesten. Was haben die da drinnen überhaupt gemacht? Ist ja nicht so, als könnten wir Proxianer einfach mal einen Felsen herbeizaubern, der dann auf höchst dramatische Weise das Dorf da zerstört und unschuldige Menschen mit in den Tod reißt, was?
Menardi: Ist es jetzt nicht Zeit, die Flucht zu ergreifen?
Saturos: Verdammt noch mal, nein! Diese Idioten werden jetzt gefälligst zuerst hier raus kommen und sich IHREN VERDAMMTEN ANSCHISS ABHOLEN!!!
Menardi: Ähm, Saturos…
Saturos: WAS IST???
Menardi: Das Heiligtum bebt, überall kommen Blitze runter und ein riesiger Felsen droht, uns zu überrollen. Ich möchte dich natürlich nicht anzweifeln, aber ich denke, hier stehen zu bleiben ist keine gute Idee.
Saturos: Seit wann denkst du rational??
Menardi (denkt): Ganz ruhig, Menardi, kein Kommentar. Dieser Idiot wird noch früh genug wissen, was er an dir hat. Noch ist nicht die Zeit, um durchzudrehen.

Auf einmal kommt ein schwer verletzter Proxianer aus dem Heiligtum angekrochen. Er kauert auf dem Boden und ist schwer verletzt.

Proxianer: Heiligtum… so viele Statuen…. Eine Falle… Ziemlich viele Blitze… riesiger Felsen… Alle tot.
Saturos: Das können wir VERDAMMT NOCH MAL IN EINEM GANZEN SATZ SAGEN!!
Proxianer (vegetiert vor sich hin): Im Heiligtum waren so viele Statuen. Wir sind in so einen komischen Raum gekommen ziemlich weit drinnen und dann haben wir ein paar Statuen verschoben und dann kamen diese ganzen Blitze und ein Sturm und dann BUMM! Der Felsen. Es war eine Falle.

Just in diesem Moment rollt der Felsen an Saturos und Menardi vorbei.

Menardi: Naja was soll’s. (Denkt: Verdammt! Warum konnte er nicht mich oder Saturos überrollen???)
Saturos: Ihr Volltrottel! Habe ich nicht gesagt, ihr sollt vorsichtig sein??
Proxianer: Nein, irgendwie nicht…
Saturos: Oh… Ach was… ihr VERDAMMTEN PENNER!
Menardi: Ich glaube, ihn hat das Zeitliche gesegnet.
Saturos: Hm… das ist die gerechte Strafe.
Menardi: Da kommen die Ältesten.
Saturos: Ja, das ist genau das, was ich damit sagen…. WAS?
Menardi: Zeit, abzuhauen.

Etwas später etwas weiter in Vale.

Saturos: Nur wie beide haben überlebt.
Menardi: Ja… weil DU zu faul warst, da reinzugehen. Kein Wunder, dass dieser beschissene Sturm losgebrochen ist.
Saturos: Ach, und jetzt schieben wir mir die Schuld in die Schuhe, hm?
Garet: ISAAC!!
Saturos: Was war das?
Menardi: Die Stimme eines Jungen, der sich bei unserem Anblick erschrecken wird und uns vor lauter Schock vergessen wird, bis wir wieder kommen und ihn benutzen, um die Elementar-Sterne zu kriegen.
Saturos: Ach so…
Garet: Oh mein Gott… was ist DAS?? Seltsame Hautfarben… Außerirdische! Ich wusste, es gibt Aliens. Isaac, ich wusste es!
Isaac: …
Saturos: Genau Junge, du hast das Recht, zu schweigen.
Menardi: Du musst alles vergessen, was du gehört hast.
Garet: Und ich?
Menardi: Du hast nichts gehört!!
Garet: Na und?
Menardi: Stimmt, was soll’s.
Saturos: Habt ihr noch einen letzten Wunsch?
Isaac: …
Saturos: Genau, du musst gar nichts sagen. Ich weiß, du willst wissen, wie wir heißen. Aber unsere Identität ist mysteriös! Ich bin ein mysteriöser Mann und das ist eine mysteriöse Frau. Ja, es ist und bleibt ein Mysterium.

Die beiden schlagen die Kinder auf höchst brutale Weise bewusstlos, aber sie haben natürlich keine schwerwiegenden Verletzungen.

Saturos: HA! Mit dem großen Saturos kann sich niemand auf eine Stufe stellen!
Menardi (denkt): Du sagst dazu nichts. Sag einfach gar nichts. Du hast eine Sense, Menardi. Damit kannst du viel anstellen, aber das willst du doch gar nicht.
Saturos: Sollten wir sie nicht töten?
Menardi: Ach was, die werden uns nicht erkennen, wenn wir sie in drei Jahren wieder sehen. Die werden für uns die Elementar-Sterne holen, wir werden abhauen und alles ist geritzt.
Saturos: DAS ist mal ein Plan!
Menardi (denkt): Ha, ich wusste es! Irgendwann musste er es ja mal einsehen… Jetzt brauche ich nur noch meine wortkargen Komplizen und meine Geiseln. Aahahaha!
Antworten
#2
Ich find es einfach nur gut Lolkloppe

Dieser eingebildete Saturos und die verrückte Menardi.... Crazy

Wird es davon noch einen weiteren Teil geben??

Wirklich gut gelungen! Eins, zwei Stellen erinnern an die Goldene Parodie (ich denke du weißt welche...) aber es passt einfach alles zusammen.
Meine Lieblingsstelle:
"Menardi (denkt): Du sagst dazu nichts. Sag einfach gar nichts. Du hast eine Sense, Menardi. Damit kannst du viel anstellen, aber das willst du doch gar nicht. "
. <--- This is Punkt, copy Punkt in your signature to help him on his way to dominate the world. Crazy
Antworten
#3
Danke Smile
Ja, wenn Interesse besteht, lasse ich es gerne weitergehen.
Klar, die Goldene Parodie kenne ich, die finde ich auch gut Smile
Aber ich wollte nicht das gleiche machen. Ich finde, bei der Reise mit Saturos Gruppe hat man mehr Spielraum, weil man sich nicht nicht zu sehr an das Spiel und die Ereignisse halten muss. Nur am Anfang und am Ende Zwinker
Ich wollte die Charaktere auch nicht alle ganz von ihrer Persönlichkeit abweichen lassen... nur das vorhandene verstärken xD
Antworten
#4
Haha göttlich^^wirklich toll. Mein Held von damals wurde Parodiert. Ich weiß noch wie ich und mein Cousin damals im WOhnzimmer saßen und versucht haben als erster immer vor dem anderen Saturos zu besiegen Lachen göttlich! Mach weiter so!
Antworten
#5
Zitat:Menardi: Saturos, bist du sicher, dass du weißt, was du tust?

DAS musst du noch gaaaanz oft benutzen, das ist so ein typischer Menardi-Spruch. :P
Ansonsten, super Parodie, meiner Meinung nach besser als die goldene, aber mit der kann ich persönlich auch nicht so viel anfangen, ist mir etwas zu übertrieben. Aber über Geschmack lässt sich nunmal nicht streiten. Du solltest aber auf jeden Fall weiterschreiben, sonst bin ich ganz doll böse auf dich. Smile
Antworten
#6
Danke für das nette Lob Smile
Und eigentlich... habe ich auch schon weitergeschrieben xD
Ich hoffe, es gibt noch mehr Interessenten. Jedenfalls hoffe ich, dass das zweite Kapitel euch noch besser gefällt =)

Kapitel Zwei: Felix, Alex und Plan X

Saturos und Menardi stehen nach ihrer brutalen Schlägerei mit zwei wehrlosen Kindern am Fluss und beobachten das braune Wasser, das man sicherlich nicht mehr trinken kann. Auf einmal sehen sie, wie ein paar Körper angeschwommen können.

Saturos: Hey, da schwimmen Körper im Wasser.
Menardi: Na und? Noch nie Leichen gesehen?
Saturos: Die sind nicht tot.
Menardi: Woher willst du das wissen?
Saturos: Weil sie möglicherweise um Hilfe rufen?
Menardi: Saturos, noch mal zum mitschreiben: Das passiert in deinem Kopf, das ist nicht Wirklichkeit. Es ist völlig normal, dass Geisteskranke mysteriöse Stimmen in ihrem Kopf hören. Aber sei unbesorgt, das ist nicht echt.
Saturos: Nein, die Stimmen in meinem Kopf sagen mir immerzu, dass ich dich umbringen soll, solange du noch kein mentales Problem hast. Diese Stimmen hier rufen ziemlich deutlich um Hilfe.
Junge der im Wasser treibt: Hilfe!!!
Menardi: Oh… na dann… lass ihn halt treiben.
Saturos: Menardi, das können wir uns echt nicht leisten! Wir haben ziemlich viele Männer verloren… wir brauchen dringend Ersatz. Die Frauen in Prox sind schon in Streik getreten, weil wir die ganzen Männer aus dem Dorf mitnehmen. Und jetzt bin ICH der unglückliche Gegenstand ihrer Liebe. Also brauchen wir dringend ein paar Leute, damit es nicht so aussieht, als wären die anderen alle tot.
Menardi: Die anderen SIND alle tot.
Saturos: NA UND?? Wir sind total unterbesetzt, wir brauchen ein paar Leute!

Also ziehen die beiden die vier Personen aus dem Wasser. Auf wundersame Weise haben alle überlebt, obwohl sie eigentlich von einem herunterstürzenden Felsen hätten erschlagen werden müssen. Aber das ist eine andere Geschichte.

Saturos: So, und wie heißen wir? Es gibt nämlich nur einen mysteriösen Mann und eine mysteriöse Frau. Ihr habt absolut keinen Anspruch auf Anonymität.
Junge: Ich… heiße… Felix…
Menardi: Das ist doch mal ein hübscher, junger Bursche. Wir bilden ihn zum Krieger aus und er wird mit uns in drei Jahren ins Heiligtum von Sol gehen, um die Elementar-Sterne zu stehlen und das Heiligtum zu plündern!
Saturos: Aha… naja. Und wie heißt die Ü40 Fraktion?
1. Mann: Kyle… Ich bin der Vater von dem Jungen, den ihr bewusstlos geschlagen habt und der euch wegen einem alten Mann und seiner rothaarigen Freundin verfolgen wird.
Saturos: Wovon zum Teufel redet der?
Kyle: Mein Sohn ist der, der dessen Namen du vergessen hast, weil er so schweigsam ist.
Saturos: Ach, so was aber auch! Sag das doch gleich. Und wie oft habe ich den Leuten schon gesagt, dass sie VERDAMMT NOCH MAL NICHT SPOILERN SOLLEN!!
Menardi: Alles klar, Vater vom schweigsamen Jungen, dessen Namen wir vergessen haben. Und wer seid ihr Zwei?
Mann: Wir sind die Eltern von Felix.
Saturos: Aha.
Menardi: Nun gut, dann werden wir euch gefangen nehmen, um Felix zu erpressen, damit er mit uns auf Reisen geht.
Frau: Okay.
Saturos: Wow… So einfach war Geiselnahme noch nie. Ist schon beschissen, wenn man in der Schuld von jemandem steht, was?
Felix: Ist ja nicht so, als hätten wir eine Wahl, hm? Ach, verdammt… Mein Leben ist so was von ruiniert. Ich wünschte, der Felsen hätte mich erschlagen… Hey! Warum hat mich der Felsen eigentlich nicht erschlagen???

Die beiden nehmen die Vier mit auf ihr Schiff, wie auch immer sie das wohl anstellen, vier Personen auf einmal zu tragen.
Sie stechen in See, und plötzlich erscheint ein blauhaariger, mysteriöser Typ auf dem Schiff.

Saturos: HEY! Es kann nur einen mysteriösen Mann geben!
Mann: Oh… Verzeihung. Moment mal, wo bin ich? Das mit dem Teleportieren verläuft wohl noch nicht ganz optimal.
Saturos: Hallo?? Wer verdammt noch mal bist du??
Mann: Entschuldigt meine Unhöflichkeit… Wie konnte ich nur meine Manieren vergessen? Es muss der Schock gewesen sein… so ein hässliches Schiff mit solchen Leuten darauf sieht man ja auch nicht alle Tage… NUN DENN: Mein Name ist Alex.
Menardi: Okay Alex, und wie kommst du hierher?
Alex: Das bleibt mein Geheimnis.
Saturos (denkt): Gott, ich HASSE solche Typen!
Stimme in Saturos’ Kopf die verdächtig nach dem Alten Weisen klingt: Ja, ich auch.
Menardi (denkt): Ja, endlich!! Ein schweigsamer, mysteriöser Typ. Jetzt habe ich schon zwei… wenn ich jetzt noch meine Geiseln bekomme, dann… Ahahaha!
Saturos: Und was machst du hier, Alex?
Alex: Ich habe mich wohl etwas verteleportiert… Eigentlich war Vale mein Ziel.
Saturos: Alles klar, und was wolltest du in diesem Kaff?
Alex: Dies ist mein Geheimnis. Nebenbei, ich wollte das Heiligtum plündern.
Saturos: Wollen wir das nicht alle?
Alex: Ah, ich wusste es. Gleichgesinnte. Nun denn, meine Freunde, es gibt einige Dinge, die ihr über die Alchemie noch nicht wisst.
Menardi: Und du schon oder was?
Alex: Ich bin allmächtig - zumindest werde ich es in naher Zukunft sein -, doch das tut nichts zur Sache. Ich weiß, wie man die Leuchttürme aktiviert.
Menardi: Woher willst du wissen, ob wir die Leuchttürme aktivieren wollen?
Alex: Ich weiß alles. Ich habe geheimnisvolle Informationsquellen, durch die ich die dunkelsten Geheimnisse von Weyard kenne. Nebenbei auch eure, aber dies ist eine andere Geschichte.
Saturos: Ähm… okay. Wie wäre es, wenn wir kooperieren?
Alex: Ich kooperiere nicht, ich bevorzuge den Weg des egoistischen, machtsüchtigen, einsamen Wolfes. Aber in eurem Fall, meine Freunde, mache ich eine Ausnahme.

Auf einmal kommt Felix an Deck und zeigt mit dem Finger auf Alex.

Felix: Du willst uns alle doch eh nur benutzen! Aber ich habe dich durchschaut! Warum passiert so was immer nur mir? Warum werde ich von allen nur ausgenutzt? Das Leben ist so verdammt ungerecht…
Alex: Was ist sein Problem?
Saturos: Er hat Depressionen…
Felix: Ich habe keine Depressionen, ich bin nur der einzige Realist hier. Als wenn man einfach so in die Leuchttürme spazieren und sie aktivieren könnte… Als wenn da kein schwebender Stein mit Auge etwas dagegen hätte. Weltherrschaft. Ich stürze mich leibhaftig vom Leuchtturm, wenn einer von euch es schafft, unbegrenzte Macht zu erlangen. Oh traurige Welt, womit verdiene ich diesen Wahnsinn?
Saturos: Okay, allwissender Alex, wie lautet dein Plan?
Alex: Ich sage, wir trainieren erst mal ein bisschen, ich spinne noch ein wenig meine Intrigen und in drei Jahren treffen wir uns im Heiligtum wieder, um die Elementar-Sterne zu stehlen und das Heiligtum zu plündern. Dann nehmen wir ein paar Geiseln, um noch ein bisschen gefährlicher zu wirken, die Leute in Angst und Schrecken zu versetzen und schließlich suchen wir uns noch einen Wind-Adepten. Aber wir brauchen noch ein paar Verfolger, sonst wird diese Reise langweilig.
Menardi: Alles klar. Und du willst wirklich nicht mit nach Prox kommen?
Alex: Nein, Prox ist mir zu kalt.
Felix: Boah, du bist so ein Feigling! Du bist ein Wasser-Adept, also was ist dein Problem? Ich bin nur ein armer, kleiner Venus-Adept und muss trotzdem dorthin. Was ist Prox überhaupt???
Saturos: Du bist ein Venus-Adept?? Warum sagst du das erst jetzt??
Felix: Keine Ahnung?? Was ist so toll daran?
Saturos: Ich hasse Venus-Adepten! Ich weiß nicht warum… Ich habe öfter Träume, in denen ich von einem Venus-Adepten verfolgt werde, dessen Name mir entfallen ist.
Alex: Wir brauchen ihn… er ist wichtig für Plan X.
Menardi: Na wenn du es sagst. Du bist allwissend, nicht wir.
Alex: Richtig. Und da ich nicht mehr Zeit mit euch verbringen möchte, als nötig. Adieu!

Alex teleportiert sich vom Schiff.

Saturos: Komischer Kauz… Blauhaariger Spinner.
Menardi: Er ist ein mysteriöserer Mann als du.
Saturos: NIEMAND IST MYSTERIÖSERER ALS ICH!
Felix: Ihr seid doch alle krank… Oh du ungerechte Welt, womit habe ich das verdient? Wer hasst mich so sehr, dass er mir das antut?

Währenddessen in Imil:
Mia steht im Merkur-Leuchtturm und betet.

Mia: Oh, Merkur-Leuchtturm, ich weiß nicht, wo Alex hin ist. Was habe ich falsch gemacht? Oh, dieser Mistkerl! Er hat seine Pflicht vernachlässigt… PFLICHTEN ZU ERFÜLLEN IST ALLES! Merkur-Leuchtturm, er kann sich doch nicht so einfach davonschleichen!

Plötzlich erscheint Alex wie von Zauberhand hinter ihr.

Alex: Oh, Schande, nicht schon wieder… Dieses Teleportieren geht mir gewaltig auf die Nerven. So war das nicht geplant.
Mia: ALEX???
Alex: Eine höhere Gewalt möchte mich foltern, gewiss, das muss es sein.
Mia: Alex, bist du es wirklich?
Alex: Nein, liebste Mia, ich bin lediglich eine höhere Erscheinung. Das, was du siehst, ist nicht echt. Ich bin eine Halluzination, hervorgerufen von deinem verzweifelten Köpfchen.
Mia: Oh… Ich wusste, ich fange an, Gespenster zu sehen. So was aber auch…
Alex: Nun denn, verzweifelte Mia, gehabe dich wohl.
Mia: Dafür, dass du eine Halluzination bist, klingst du ganz schön nach dir, Alex. Moment mal… Alex?? Wo bist du hin?? Jetzt gehen meine Gedanken wirklich mit mir durch. Alex kann sich gar nicht teleportieren… HA! Ich wusste, das war nicht echt!!
Antworten
#7
HA, geil, so habe ich mir Alex NIE vorgestellt. Er ist immer der totale Perfektionist und SCHWUPP: "Huch, wo bin ich denn hier gelandet?!"

Auch toll, wie Saturos auf seinen Titel "Myst. Mann" versessen ist und ihn mit allen Mitteln bis aufs Messer verteidigt.

Felix: "Ihr seid doch alle krank. [...]" Wenn man sich den richtigen Tonfall dazu denkt Lachen

Aber auch Menardi ist cool, eine total auf Geiseln versessene Sklaventreiberin. Und was sagt Felix' Mutter dazu? "Okay." (total stumpf, aber schließlich gilt: stumpf ist Trumpf Crazy )

Mia wirkt auf mich wie Hermine aus HP, weil die anfangs auch total darauf aus war ja keine Regeln zu verletzen.

Die Personen im allgemeinen wirken auf mich wie Schauspieler in einem Theaterstück, da sie ja die gesamte Geschichte zu kennen scheinen ( Spoiler?! Seid wann interessiert Saturos denn sowas?).

Du MUSST einfach weiterschreiben. Ich will wissen wie weiter geht wenn Jenna und Kraden sich dem DreamTeam "anschließen". Besonders auf die Lamakan-Wüste freue ich mich schon, denn dann erfahren wir die Wahrheit, wieso der Mantikor noch lebt, wie Kraden die Wüste überlebte und welches Missgeschick zur Blockade der Seidenstraße führte. Lachen

Ich kann mir übrigens vorstellen, dass Saturos selbst beim Sturz ins Leuchtfeuer einen coolen Spruch ablässt, weil Menardi meint das es ein banaler tod für jemanden "gewöhnlichen" wie Saturos sei, und dass sich die beiden slebst dann noch fetzen. Mal sehen wies ausgeht, es kann ja leider nur bis zum Vernus-Leuchtturm gehen, weil ansonsten der Titel nicht mehr stimmt.

Gutes gelingen, ich denke ich spreche für fast alle die es schon gelesen haben, wenn ich sage: "Bitte beeil dich für das nächste Kapitel!" (aber nichts übers Knie brechen, weil ansonsten wir sowas dann nur selten lustig.)
Antworten
#8
Zitat:Felix: Ich habe keine Depressionen, ich bin nur der einzige Realist hier. Als wenn man einfach so in die Leuchttürme spazieren und sie aktivieren könnte… Als wenn da kein schwebender Stein mit Auge etwas dagegen hätte. Weltherrschaft. Ich stürze mich leibhaftig vom Leuchtturm, wenn einer von euch es schafft, unbegrenzte Macht zu erlangen. Oh traurige Welt, womit verdiene ich diesen Wahnsinn?

Gnihihi, so viel geballte Ironie. Unbedingt mehr davon! Lachen
Antworten
#9
Ja, ich habe es getan... Ich habe weitergeschrieben Lachen

Kapitel 3: Das Leben ist ungerecht!


Saturos, Menardi und ein mysteriöser Mann mit Maske befinden sich vor dem Eingang des Heiligtums von Sol.

Saturos: Diese kleinen Ratten sind da drin und werden uns zu den Elementar-Sternen führen!
Maskenmann: Woher willst du wissen, ob sie nicht die gleiche dämliche Falle auslösen, die die anderen Proxianer ausgelöst haben? Ich habe keine Lust, noch mal im Fluss fast zu ertrinken, um dann von zwei Irren gerettet und schließlich gefangen genommen zu werden.
Saturos: Wer bist du noch mal?
*Maskierter Mann nimmt kurz die Maske ab*: Ich bin’s, Felix. *Setzt die Maske wieder auf*
Saturos: Ach ja, Felix… Diese Maske verwirrt mich immer wieder.
Menardi: Er trägt sie schon seit drei Jahren.
Saturos: Es verwirrt mich ja auch schon seit DREI VERDAMMTEN JAHREN.
*Teleportgeräusch ertönt*
Alex: Sei unbesorgt, Unwissender. Bald schon werden wir die Welt erleuchten.
Felix: Nicht schon wieder dieser manipulative Mistkerl… Warum nur? Warum werden mir immer wieder Steine in den Weg gelegt?
Menardi: Wieso? Du bist es doch, der dem Jungen, dessen Namen wir vergessen haben, immer Steine in den Weg legt.
Felix: Schweigt, Entführer! Das Leben ist nicht gerecht… Wir sind alle zum scheitern verurteilt. Auch du, blauhaariger Mistkerl.
Alex: Das halte ich für ein Gerücht. Ich bin allwissend, bald werde ich allmächtig sein. Niemand wird mich aufhalten können.
Saturos: Können wir dann mal gehen???
Alex: Oh, ich muss noch etwas erledigen. Aber ich werde rechtzeitig wieder auftauchen, um den Showdown nicht zu verpassen. *Verschwindet wieder*
Felix: Warum kann ich so was eigentlich nicht? Verdammt, diese traurige, verfallende Welt ist so ungerecht!
Saturos: Hör auf zu heulen und komm!
Felix: Du denkst an unsere Abmachung?
Saturos: Welche Abmachung? Seit wann haben wir Abmachungen? Seit wann darfst DU VERDAMMT NOCH MAL IRGENDWAS ANFORDERN??
Menardi: Du hast versprochen, seiner Schwester nichts anzutun.
Saturos: Habe ich?
Menardi: Ich kann es selbst kaum glauben.
Felix: Langsam habe ich das Gefühl, er hat Alzheimer. Wie ungerecht ist das denn bitte? Alle Welt hat sich gegen mich verschworen!
Menardi: Er hört bloß Stimmen in seinem Kopf, das verwirrt ihn.
Felix: Was ist eigentlich mir DIR?
Menardi: Mit mir? Was soll mit mir sein? Ich reise mit einem verrückten Größenwahnsinnigen und einem Depressiven, der sein Leben hasst. Ist es denn nicht verständlich, dass ich auch langsam durchdrehe?
Felix: Du hast Recht… Das Leben ist wahrhaftig ungerecht und wir werden alle für unsere Taten bestraft.
Saturos: Noch haben wir nichts getan, außer ein paar Kinder bewusstlos geschlagen. Aber da wir dich gerettet haben, ist das ja auch wieder ausgeglichen. Abgesehen davon, dass wir ein Dorf ins Unglück gestürzt haben… Gehen wir!
Felix: Woher willst du überhaupt wissen, dass sie da drinnen sind und nicht den Ältestenrat informiert haben?
Saturos: Alex hat gesagt, dass es so ist. Und Alex…
Menardi: … ist allwissend.
Felix: Ich kann es nicht fassen… DIESER BLAUHAARIGE KERL STELLT MEINER SCHWESTER NACH???

Irgendwo auf der Welt. *Teleportiergeräusch*

Alex: Schande, was ist DAS?

Alex steht vor einer riesigen, unheimlichen Statue, deren Augen geschlossen sind. Um ihn herum tanzen spärlich bekleidete Eingeborene.

1. Kibombo: Oh großer Gabomba… Dieses Licht! Er ist ein Gott!
2. Kibombo: Er ist ein Magier… Ein Heiliger! Er kam aus dem Nichts…
3. Kibombo: Es ist der große Gabomba in Menschengestalt! Er ist zu uns gekommen… er ist zurückgekehrt!
4. Kibombo: Er ist unser neuer Medizinmann! Oh Fleisch gewordener Gabomba, wir beten dich an.
Alex: Ähm… nun ja. So schnell hatte ich nicht damit gerechnet, den Status eines Gottes zu erlangen.
2. Kibombo: Heiliger Gabomba, sag uns, was sollen wir tun?
Alex: Lasst mich überlegen… Ah, ich weiß. In naher Zukunft sollt ihr ein schwarzes Juwel stehlen, das sich im kleinen Ort Madra befindet. Ihr sollt eine junge Frau angreifen, damit deren Freund glaubt, dass ein blauhaariger Fremder, der ich nebenbei nicht bin, in Madra eingesperrt wird.
4. Kibombo: Oh heiliger Gabomba, dein Wunsch sei uns Befehl!

Zurück im Heiligtum. Saturos, Menardi und der maskierte Felix befinden sich vor dem Tor, das zu den Elementar-Sternen führt.

Saturos: Sollte ich in diesem Raum etwas sehen?
Menardi: An der Wand ist eine Tür.
Saturos: HA! An der Wand ist eine Tür! Hey… Ich dachte, dass ich derjenige sei, der Dinge sieht, die nicht da sind?
Menardi: Nein, du hörst nur Dinge, die nicht da sind.
Saturos: Stimmt.
Felix: Sollten wir nicht durchgehen?
Saturos: Nein, du bleibst schön hier und wartest!
Felix: Warten? Worauf? Ihr wollt mich einfach zurücklassen, nachdem ihr mich unbedingt als Geisel nehmen musstet? Wie ungerecht kann das Leben denn bitte sein?
Saturos: Wir wollen dir lediglich einen coolen Auftritt verschaffen, okay? Es kommt einfach besser, wenn du deine magischen Worte sagst und erst dann erscheinst.
Felix: Welche magischen Worte? Sesam öffne dich? Das Tor ist doch schon offen!
Saturos: Nein, du sagst “Euch wird nichts geschehen”, wenn du auf die andere Seite kommst.
Felix: Welche andere Seite? Woher wisst ihr, wohin wir gehen? Ach, das Leben ist hart… Ein Leben in Ahnungslosigkeit.
Saturos: Du sollst mich nicht anzweifeln!
Menardi: Stimmt, du bist ja unantastbar…
Saturos: Willst du mir damit etwas sagen?
Menardi (denkt): Irgendwann… Irgendwann ist es so weit, und meine Sense rutscht mir aus. Zufällig an der Kehle von Saturos, aber ich muss es wie einen Unfall aussehen lassen… Hm, vielleicht kann ich Felix beschuldigen. Ja, das ist eine gute Idee, Felix ist ohnehin unzurechnungsfähig. Er ist depressiv, keiner wird etwas sagen. Hm, aber Alex ist allwissend. Verdammt… er wird mich enttarnen, so wie er immer alle enttarnt. Vielleicht muss ich erst ihn umbringen… Aber er ist allwissend. Er weiß, was ich vorhabe, bevor ich es überhaupt selbst weiß!!

Schließlich gehen die beiden durch das Tor und Felix wartet schön brav auf seinen großen Auftritt. Saturos und Menardi kommen auf der “anderen Seite” an. Sie schleichen sich an Jenna und Kraden heran.

Menardi: Warum sagen die eigentlich nichts? Seit wann ist Kraden stumm und warum fängt das Mädchen nicht an zu kreischen?
Saturos: Sieh an, der Junge, dessen Namen ich vergessen habe und der rothaarige Spinner, der uns für Außerirdische hält, holen gerade die Elementar-Sterne.
Menardi: Siehst du, wir sind genau richtig gekommen… obwohl, sie haben ja erst drei Sterne.
Saturos: Hey… woher weißt du das? Alex färbt doch nicht etwa ab, oder?
Garet: Ah, ISAAC, sieh nur!
Isaac: ???!!
Saturos: Verdammt, sie haben uns entdeckt! Ich dachte, wir wären in Sicherheit, bis sie alle Sterne haben.
Garet: Isaac, es sind Außerirdische! Schon wieder zwei! Es war doch kein Traum… es gibt sie wirklich!
Isaac: …
Saturos: Genau, mein Junge, kein Kommentar.
Jenna: Kraden, warum haben wir eigentlich nichts gesagt? Warum habe ich nicht geschrieen?
Kraden: Warte, ich kann es erklären. Ihr plötzliches Auftauchen und ihre seltsamen Hautfarben haben dir einen Schock versetzt, und aus diesem Grund warst du sprachlos.
Jenna: Ist das der Grund, warum Isaac nie mit uns redet? Verstören wir ihn so sehr?
Isaac: …
Jenna: ICH WUSSTE ES! Das ist ungerecht! Ich wollte dir so viel Liebe geben, Isaac, und du trittst sie mit Füßen! Das ist nicht fair!
Saturos: Fängt die jetzt auch noch mit dieser Selbstmitleids-Nummer an?
Menardi: Muss wohl in der Familie liegen.
Jenna: Ich habe keine Familie! Verdammt, warum müssen alle immer Salz in die Wunde streuen?? Ich will nicht darüber sprechen, also warum respektiert ihr das nicht, hm??!!
Kraden: Isaac, du darfst ihnen auf keinen Fall die Elementar-Sterne geben! Wenn du es tust, wirst du die Welt ins Unglück stürzen, überall werden böse Strudel auftauchen und ein verrückter, maskierter Mann, den ich von irgendwoher kenne, will die Weltherrschaft an sich reißen und wird völlig unnachvollziehbar handeln. UND ICH WERDE EWIG EIN ALTER MANN BLEIBEN!!
Isaac: …
Garet: Ich weiß, du fühlst dich schuldig, Isaac und du hast auch allen Grund dazu. Aber er hat gesagt, dass DU ihnen diese Dinger nicht geben darfst. ICH aber schon. Ich habe zwar keine Lust, dass Kraden ewig alt und auf dieser Welt bleibt, aber was soll man machen? Sie werden so lange fragen, ob wir ihnen freiwillig die Elementar-Sterne geben, bis wir keine Lust mehr haben, Nein zu sagen und schließlich mit Ja antworten.
Isaac: …
Garet: Stimmt, wir wollen eine Garantie. Was könnt ihr Außerirdischen uns anbieten?

Draußen vor dem Tor.
*Teleportiergeräusch*

Alex: Was machst du denn noch hier?
Felix: Auf meinen großen Auftritt warten, siehst du doch.
Alex: Du bist ein wenig spät, mein Lieber.
Felix: Woher willst du das wissen?
Alex: Ich bin allwissend, schon vergessen? Außerdem wurde ich gerade zum Gott berufen.
Felix: Was?? Warum ist das Leben so ungerecht? Warum ist so ein eingebildeter und hinterhältiger Kerl wie du so beliebt? Warum darfst du allmächtig sein und ich kann bloß ein paar blöde Steine bewegen?
Alex: Du wirst jetzt da reingehen und deinen großen Auftritt hinlegen. Natürlich wird mein plötzliches Auftauchen um einiges cooler sein, aber das ist nicht von Belang.
Felix: Ich hasse allwissende Typen… Von jetzt an werde ich nur noch etwas für Unwissende tun, die keine Ahnung von irgendetwas haben!
*Felix verschwindet durch das Tor, während Alex auf seinen großen Auftritt wartet*

~ Ich hoffe, euch hat's gefallen ;D
Antworten
#10
Kannst du bitte noch weiter machen, weil ich das echt super finde, wie dir das einfällt. Nebenbei einige Charas hätt ich niemals so eingeschätzt... wirklich geil gemacht. Und dann noch die Anspielung auf DdD... einfach nur zu komisch.
http://merkuradept-amiti.deviantart.com/
Mein PoKéMoN Weiß Freundescode: 3826-5764-1654
Plan für die nahe Zukunft: ein Let's Paint mit Freunden machen =D
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste