Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hausaufgaben
#11
Also, ich bin nun garkein Fan von Hausaufgaben. Denn, wie schon gesagt wurde, stehlen sie Freizeit, die ich auch mit anderem verbringen könnte, was mir mehr Spaß machen und wobei ich unter Umständen auch mehr lernen würde.
Gut, es gibt auch interessante Hausaufgaben, toll fand ich z.B. als wir in Englisch eine Geschichte schreiben sollten, sowas halt. Aber stumpf zehn Sätze mit einem gerund und zehn mit einem to-infinitive hinpinseln ist nicht so das Wahre(Vor allem, weil ich das vergessen hab und dann schnell in Geschichte machen musste).
Dass man beim HAs-Machen lernt, bestreite ich nicht, aber ich denke, es würde mehr bringen, wenn die Hausaufgaben etwas interessanter wären, vor allem, weil sie dann vermutlich auch mehr Leute machen würden.
Vokabeln und Grammatik lernen mache ich in Englisch so gut wie nie, und trotzdem bin ich eigentlich ganz gut, so um 2 rum. Ich lerne sowas einfach, indem ich die Texte im Buch lese oder etwas in der Art, das bringt für mich einfach viel mehr.
In Latein ist es dagegen etwas schwieriger, ich vergesse Vokabeln und so leider sehr oft(Was auch daran liegt, dass ich die Lehrerin nicht leiden kann... Da hab ich einfach keine Lust, mich zu konzentrieren usw.), und in Arbeiten darf ich dann raten. Was ich dadurch rausgefunden habe: Ich bin gut im Raten.

Fazit: Im Grunde eine (mehr oder weniger) gute Idee, aber man sollte es anders aufbauen. Ich lerne besser, wenn ich auch einen Sinn darin sehe, das zu lernen und es mir Spaß macht.
Antworten
#12
Hausaufgaben? Nie gemacht Lachen
Na gut, bis zur 10. Klasse ungefähr, aber seit 2 Jahren mache ich keine mehr. Das liegt vor allem daran, dass ich strunzfaul bin und meinen inneren Schweinehund bei den meisten Aufgaben nicht überwinden kann. Hinzu kommt, dass in manchen Fächern die Schüler mehr Ahnung vom Fach haben als die Lehrer - MV lässt grüßen. Bekommt man dann von diesen Personen eine erteilt, ist die Motivation, sofern nicht bereits geschehen, auf dem endgültigen Tiefpunkt. Wobei ich nicht abstreiten möchte, dass Hausaufgaben sinnvoll sind. Wie schon andere hier gesagt haben, sind sie ideal zur Klausurvorbereitung und essentiell, um manche Dinge einfach zu erlernen, wie beispielsweise das Übersetzen, was Exitus angesprochen hat. In solchen Fällen sind Hausaufgaben einfach Pflicht. In Geschichte lerne ich beispielsweise besser, wenn ich mich nach dem Unterricht mit meiner Lehrerin nochmal unterhalte und sie mir Sachen im Gespräch erklärt - so spar ich mir die Hausaufgaben Zwinker
Zumal unterschiedliche Ansichten das Thema gleich unterschiedlich beleuchten, während bei der Hausaufgabe generell ja nur meine persönliche Meinung mit einfließt.
Also: Wer sie gerne macht, okay. Ich persönlich mag sie nicht, finde sie aber dennoch nicht sinnfrei.
"Englisch mag die Sprache der Welt sein, aber Deutsch ist die Sprache des Herzens." -- Jawoll.
Antworten
#13
Ich bin froh, keine Hausaufgaben mehr machen zu müssen. Auf dem Gymnasium hab ich auch nie welche gemacht. Da hab ich einfach bei Freunden abgeschrieben, und wenn mal nicht, dann bekam ich halt einen Strich. War mir im Grunde dann auch egal, denn er hatte sowieso keine Konsequenzen.

Dann kam ich aber auf die Privatschule und da sah das ganze schon anders aus. In Englisch vor allem, wo wir die Schulleiterin hatten. Wenn man da keine Hausaufgaben hatte, bekam man als nächstes gleich das Doppelte auf, sowie Nachsitzen, man wurde von der Schulstunde ausgeschlossen und mega viel Anschiss bekam man auch (und es gab wirklich niemanden, der vor ihr keine Angst hatte). Sie war ein Horror-Weib, aber eine wirklich klasse Lehrerin!
Bei Deutsch bekam man dann auch das Doppelte auf, hat man das wieder nicht, dann das Vierfache und so weiter. Beim 2. mal vergessen wurden die Eltern informiert, und dann musste man irgendwann nachsitzen.
Nur bei Geschichte brauchte man nichts zu machen, weil die Lehrerin eh zu verpeilt war, um es zu bemerken.
Aber eigentlich waren Hausaufgaben auch keine Hausaufgaben. Es gab nämlich spezielle "Lernstunden", bei denen man diese machen konnte. Und sooo viele gabs (bis auf Englisch) eh nicht auf.
 
Any tree can drop an apple. I'll drop the freaking moon.
Any sound can shake the air. My voice shakes the heart.

 
Antworten
#14
Tja, die Hausaufgaben...
Zum glück sind sie kein leidiges Thema mehr für mich Lachen da es an meiner Berufsschule keine Hausaufgaben gibtZungeraus.
Aber als ich noch richtig zur Schule ging, habe ich nie Hausaufgaben gemacht und bin trotzdem mit einem guten Abschluss von der Schule abgegangenZwinker! Um Kommentaren wie Hauptschule usw. vorzubeugen...ich habe einen Realschulabschluss was zwar nicht unbedingt der bestmögliche Abschluss ist aber man kann auch damit viel im Leben erreichenSmile. Bundeswehr ftw!
Und weg ...
I think the whole system fuckin sucks!Crazy
Antworten
#15
ich jedenfalls finde hausaufgaben nervig aber meckern hilft nicht ich habe glück selten habe ich viele hausaufgaben Lachen Zungeraus

ich habe noch einen witz zum thema hausaufgaben der geht so: fritzen fragt seinen lehrer:,, kann man für etwas bestraft werden was man nicht gemacht hat? lehrer:,,natürlich nicht. fritzchen:,,gut, ich habe meine hausaufgaben nicht gemacht Crazy
Wer Rechtschreibungsfehler und oder Grammatikfehler findet darf sie gerne behalten !!
Antworten
#16
Dann geb ich mal meinen Senf dazu :

Ich persönlich mag Hausaufgaben nicht. In Fächern wie Französich interessiert es mich einfach gar nicht mehr irgendwas zu machen, weil ich weiß, dass ich es eh abwähle.
Und Fächer wie Mathe oder Deutsch (meine Leistungskurse) sind da natürlich ganz anders, diese machen mir Spaß und sind interessant, also mach ich da meine Hausaufgaben (wenn ich es für sinnvoll halte. Aber eine Formel auf 10 verschiedene Arten anwenden, nur weil da jetzt eine Potenz dabei ist, ist für mich nicht sinnvoll, wenn ich die Formel schon kann).
Ich finde, sie sollten echt freiwillig sein. In der Oberstufe ist man dann doch schon weit genug um zu wissen, was man alles lernen sollte. Und deswegen siehts bei uns auch nicht so aus :
- Bei wem kann ich abschreiben ?
sondern so :
- Hat jemand Nr.[...] verstanden und kann sie mir erklären ? ich hatte da, bei den Hausaufgaben Probleme.
Tatsächlich fehlt jeder Ausdruck in seinem Gesicht, denn ihm wurde klar, dass er am Morgen nicht erwacht wäre, hätte sich der Alte schlafen gelegt.
~ Stimmen
~~Nachtmahrparty
Antworten
#17
Was Hausaufgaben angeht drengt sich nur ein Gedanke bei mir in den Kopf: was sind Hausaufgaben???????????
Ich hab mich nie wirklich drum geschert ob wir die hatten oder nicht, da ich mir wenn wir ein Text schreiben sollten hab ich beim kontrollieren einfach was improvisiert, was meiner Meinung nach erst dann schwer wird wenn man 2 seiten schreiben sollte oder der Lehrer das so gut fand das er das haben wollte(ganz beschissene Situation...)
In Mathe wars meinem Lehrer egal ob ich die hatte, weil er wusste das ich das kann nachdem ich ihm innerhalb von 10 minuten ein fertig bearbeiteten Arbeitszettel über Prozentrachnung und Trigonometrie( 10.Klasse was für schöne Zeiten) abgeben konnte auf dem sogar fast alles richtig war Lachen
Und Englisch hab ich vorher mi meinen Lehrern abgesprochen, weil ich seit meinem 5ten Lebensjahr englisch spreche und ich die Sprache mit 10 fast fließend konnte. Und musste daher nichts machen und hab hinterher trotzdem immer 2+ oder 1 bekommen, da dann ne Klassenarbeit verständlicherweise keine große Herausforderung darstellt.

Aber ich finde Hausaufgaben trotzdem nicht unnötig, da das natürlich nicht jeder kann. Und den Leuten denen es da so geht wie mir will ich echt ans Herz legen das sie das dann vielleicht mal nutzen um den Mitschülern das mal verständlich zu erklären, da es echt Lehrer gibt die nicht erklären können bzw. die die dinge so erklären das Studenten das vielleicht verstehen, aber Schüler halt nicht. Das fällt mir momentan echt in der Berufsschule auf, da einige in Mathe mit Prozentrechnung, Geometrie und sogar Dreisatz nichts anfangen können und ich Textaufgaben nicht verstehen, weil die das auf ihrer vorherigen Schule nicht verstanden haben.
Wenn die Zeit reif ist erkennt jeder wie er am besten handeln sollte
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste