Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hinter den Gaiafällen
#1
Vor über 4 Jahren als Frage gestellt, von Saturos17, nun auch hier im Programm Lachen

Zitat:Was denkt ihr ist hinter den Gajafällen (also dem Rand der Welt)?
Wenn man genau hinguckt, erkennt man den Nebel, oder die Wolken von dem herunterstürzenden Wasser, und dazwischen ist immer mal ein wenig grün, das Bäume oder Land sein könnte...
Also, was denkt ihr liegt hinter den Gajafällen?

Tja, was denkt ihr? Meine Meinung: Wasser Lachen ... aber im Ernst: Versunkene Kontinente vielleicht. Wenn sie denn den Absturz überstanden haben. Vielleicht auch gar nix. Man erhält ja im Spiel leider so gar keine Informationen dazu. Aber das unten eine Welt existiert, ist fraglich, denn aufgrund des Wassernebels kommt da wohl nicht viel Sonne hin. Vermutlich ist das ganze Konzept von der Konsistenz her schon unlogisch. Dennoch: Lasst eurer Phantasie freien Lauf (solange es themenrelevant bleibt :P )
Antworten
#2
Ich würde mal sagen nichts.
Wahrscheinlich muss man sich die Welt in GS so vorstellen, wie es die Menschen damals taten, als sie die Erde noch für eine Scheibe hielten.
Antworten
#3
Toungue 
Ich glaube Weyard wird von 4 Elefanten getragen die auf einer Schildkroette stehen(ne grosse Schildkroette)...LachenNun zum Thema, Versunkene Kontinente wuerde ich auch sagen aber dass die wieder hoch kommen glaube ich net mehr,vielleicht eine feuchte Welt weil die kein Sonnenlicht hat und die Menschen sehen so aus wie die aus Prox.Anderseits kann es auch gut moeglich sein dass dort rein gar nichts ist...(wenn das so ist dann Frechheit wollte etwas erkunden, na ja vielleicht in Golden Sun DS...Ok)
Meine Fan Page für alle Griechen: http://goldensungreek.de.tl Ok
Antworten
#4
Ich denke auch, dass hinter den Gaiafällen nichts ist - oder zumindest nichts, was der Spieler und die Charktere je erfahren oder erkunden werden.
Golden Sun mit seiner mittelalterlichen Welt und den klassischen vier Elementen aus der alten Alchemie... da würde es wirklich passen, wenn Weyard eine Scheibe wäre.

Nur fragt sich, wo da eigentlich das Wasser herkommt. Crazy
Aber ich nehme an, das funktioniert irgendwie. Vielleicht hat es unter dem Aleph-Berg eine gigantische Pumpe, und das Wasser strömt unter Angara und Gondowan hoch und fliesst von dort wieder in die westliche und östliche See?
Antworten
#5
Ich glaub auch da ist nichts. denn sonst müsste ich mich fragen worauf sind die Kontinente Gefallen? haben sie es überstanden? Leben die Menschen noch? und so weiter. Und daraus würden sich noch mehr fragen ergeben. also bevor ich mich in eine innere diskusion verstricke die sowieso nie mit einem ergebnis endet bleibe ich einfach beim logischsten.
Antworten
#6
Eben, zumal es vom Prozess her erst recht logisch ist, dass von den Kontinenten nix übrig sein kann. Die Welt ist ja stückchenweise entschwunden, und nicht etwa in großen Teilen. Aber wer weiß, es ist ein Rollenspiel und damit eigentlich ein Phantasieprodukt, mal sehen, was uns Camelot so auftischen wird, desweiteren ermöglicht das Alchemieprinzip von Golden Sun ja so einige wunderliche Dinge Lachen
Antworten
#7
Was war denn damals im Mittelalter die Meinung, was hinter der Welt war? Wenn man am Rand runterfiel, fiel man dann ins unendliche Nichts oder in den Tod oder was?

Nun, Camelot haben schon vom ersten auf den zweiten Teil den "Ich bin eigentlich nur ein kleiner Teil der viel größeren Weltkarte"-Trick genutzt und wenn es Leben auf einem Mond wie Anemos geben könnte, wieso dann nicht auf der Rückseite von Weyard. Möglicherweise wirklich eine Schattenwelt, hat doch in vielen Spielen schon funktioniert. Allerdings könnte sich Weyard ja im ganzen - also eckig - drehen und somit käme bei Nacht auch unten Sonne hin und so weiter ...

Ich denke schon, dass da noch etwas mehr sein könnte. Wobei ich eher weniger an Lebendiges denke, sondern eine ewige Weit von Meer, wo nichts ist. Oder doch? Lachen

Und wegen den Kontinenten: Die wurden doch in die Tiefen des Meeres gezogen und von der See verschluckt, oder? Nicht am Rande runtergespült.
Golden Sun Zone || Alles zu Golden Sun! Ok
Antworten
#8
Teilweise ja (Kontinent ins Meer meine ich), aber es geht ja um den Rand. Wenn dort Wasserfälle sind, so wie es im Spiel ja aussieht, muss da irgendwas verschwunden sein, und wenn es der Meeresboden war.

drake bringt mich allerdings gerade auf eine bekloppte Idee: Die verschwundene Bereich wurden einfach an die Rückseite der Welt drangefaltet Crazy -> Lang lebe die Erdscheibe LachenCrazy
(Und dann ergibt auch das Schattenweltprinzip Sinn, hach, was man alles für geiles Zeug daraus basteln könnte, scheiß auf Logik Crazy ... wenngleich das Spiel dann doch den gewissen Trashfaktor erhalten würde, was wohl kaum Sinn der Übung sein soll, denke ich.)
Antworten
#9
Ich wäre ja eher dafür, dass Weyard eine Säule im unendlichen Meer ist, die nach oben eben raussteht und von der auch wieder Wasser an allen Seiten runterläuft.

Sehr schöne Szene von "hinter dem Rand" ist ja auch beim Mars-Leuchtturm ... Dort oben läuft kein Wasser nach unten, ist das nur wegen der Kälte so? Warum dann nichts gefrorenes? Hm ...

Auf jeden Fall könnte ich mir als intelligentes Lösung einer Weltkarten-Erweiterung vorstellen, dass es in diesem ewigen Meer eben noch weitere Säulen mit Welten gibt, die man von Weyard aus zu den Seiten nicht sieht, da im ewigen Dunkeln die Entfernung zu groß ist.
Golden Sun Zone || Alles zu Golden Sun! Ok
Antworten
#10
Eine möglichkeit wäre ja, dass dadurch dass die leuchtürme entzündet/die Alchemie entfesselt wurde, der ganze "Kontinente fallen über den rand"-Teil wieder rückgängig gemacht wurde.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste