Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die dunkle Dämmerung und das Zeitproblem
#21
Was mir beim letzen mal Durchschpielen aufgefallen ist das wenn es in Belinsk Abend ist und man mit dem Schlagzeuger der Musikanten spricht sagt er:
"Der Arangoa-Auftakt stammt aus uralten Zeiten,wie auch die Zivilisation von Belinsk ... und dieser Turm"
Es gibt in DdD viele Ruinen die auch so sind die einziger logische Erklärung dafür ist
das sie vor der Goldenen Sonne begraben versunken usw. waren und nun wieder auftauchten.
Deswegen konnte man sie in den voherigen Spielen nicht finden.
Antworten
#22
Die ruinen sind uralt das stimmt, aber die zivilisation von belinsk entstand ja nach aktivieren der goldenen sonne. Ich glaub ehrlich gesagt nicht das 30 jahre schon reichen um als uralt zu gelten.
Der auftakt hingegen muss wirklich uralt aber das widerspricht sich wieder etwas mit denn aktuellen stand über das wildvolk, andererseits heißt es ja im spiel nicht das es das wildvolk war das ihn damals spielte als könnte es genau so gut wer anderes gewesen sein denke ich mal.
Antworten
#23
Die hätten ruhig 50 Jahre oder mehr nehmen können. Wenn die Hauptcharaktere sowieso nur sehr langsam oder irgendwann vielleicht gar nicht mehr altern, dann hätten sie die Kinder auch später bekommen können. Das wäre für mich auf jeden Fall logischer gewesen. Und gewisse Bösewichte sind ja sowieso semi-unsterblich Lachen
Antworten
#24
Ich fände es ja total logisch, dass die Landschaft vorher genauso wie in Dark Dawn war, sich dann wegen den Leuchttürmen verändert hat und dann mit der goldenen Sonne wieder "normal" wurde. aber das Problem sind die Menschen:
es wäre kein problem wenn man sagen würde, es wäre nur eine neue Generation. Aber es gibt ja alte Menschen, die von noch älteren Zivilisationen sprechen. niemand spricht von der Zeit dazwischen... wenn das der Fall wäre, könnte man die storylücken schliessen... ausser natürlich es existieren in den ersten beiden Teilen Zivilisationen, die schon existierten, bevor die Alchemie versiegelt wurde. weiss es nicht mehr genau, ob jemand so etwas behauptet... wenn ja fällt meine Theorie in sich zusammen Lachen
Wer bis zum Hals in der Scheisse steckt,
sollte den Kopf nicht hängen lassen!
Antworten
#25
Was ich ja erstaunlich finde ist, dass die Paare, die die Kinder gezeugt haben nicht mehr zusammen sind. Die müssen ja alles Scheidungskinder sein. Oder habe ich da irgendwas verpasst und habe mich da desegen nur versehen, weiss da irgendjemand was, oder seht ihr das genau so wie ich.
Ich finde es sowieso Schade, dass sie die Paarungen nicht sagen, den einzigen wo man beid Elternteile erfährt ist doch Matthew. Mich hätte es auf jeden Fall interessiert.^^
Antworten
#26
Hallo erstmal,
als ersten Beitrag in diesem Forum wollt ich mal einen neuen Denkansatz in die Runde werfen, da mir die Sache mit "die Welt wurde durch das Erscheinen der Goldenen Sonne wieder in den ursprungszustand zurückversetzt" etwas widerstrebt.
Die stimmt so nicht. In GS bzw. DvE ist die Welt durch die Gaia-Fälle doch kleiner geworden da sie nicht mehr mit Energie in Form von Alchemie versorgt wurde. Durch die entfachen der Leuchtfeuer (im einzelnen) wurde die Elementare Energie nach Weyard zurückgebracht und durch das entfachen der 4 Leuchtfeuer wurde die Alchemie entsiegelt. Die Goldene Sonne entstand. Dee Goldene Sonne ist ein enormer spontaner ausbruch von Energie gewesen. Was hat das zur Folge? Die Welt bekommt wieder energie und beginnt wieder zu wachsen und wächst zu beginn von DdD immer noch.
Wie lässt sich daraus erklären das sich manche alte orte an einer anderen stelle befinden und manche nicht erreichbar sind? Nunja das ist eigentlich simpel. Die Goldene Sonne. Stellt euch vor ihr schmettert ein Glas mit voller kraft auf den boden. Was passiert? es zerbricht und die scherben verteilen sich weiträumig. Das selbe wird mit den Gebieten rund um den Aleph-berg binnen kürzester zeit passiert sein. (z.B. Kolima)
Der Aleph- ist das zentrum der Tektonik in Weyard. Wenn also die landmasse von diesem punkt aus wächst heißt das gleichzeitig das sich punkte die jetzt am alephberg befinden mit der zeit immer weiter davon distanzieren werden. Und da man davon ausgehen kann, das die Welt nicht nur aus einer großen Kontinentalplatte besteht heißt das zwangsläufig, das sich das aussehen der Welt drastisch verändern wird. Und das binnen Kürzester zeit da ja quasi explosionsartig energie hinzugefügt wurde.
Wenn die welt sich in so kurzer zeit so drastisch verändert werden plötzlich orte die vorher unerreichbar waren an leicht zugänglichen orten befinden und verschüttetes wird zu tage gefördert und vorher bekanntes kann verschwinden.
Zum Thema Menschen und kulturen wäre wohl die einfachste erklärung die, das es vermutlich einfach den Rahmen von GS bzw. DvE gesprengt hätte so viel drumherum zu machen und man sich damals auf die wesentliche story fokusierte. (Vermutlich auch teilweise durch die möglichkeiten des GBA bedingt).
Ich meine gelesen zu haben das man Mit GS und DvE nur die Grundlage für eine Größere geschichte schaffen wollte und es ursprünglich als ein spiel geplant war und es nur zwei spiele wurden da es sonst den rahmen des GBA gesprengt hätte.

So das wars erstmal von mir. Ich hab DdD noch nicht durchgespielt und habe diesen Beitrag auf Basis meines bisherigen spielfortschritts geschrieben. Falls im späteren Verlauf des spiels etwas meine Theorien widerlegt werde ich diese dementsprechend verändern.
P.S. Sämtliche gefundenen Rechtschreib-/Grammatik- und Zeichensetzungsfehler dürfen ausnahmslos behalten werden.
Antworten
#27
Ich vertsteh nicht warum sich einige beschweren, dass es unlogisch sei, dass die Menschen z.B. in Belinsk sagen, dass sie sich verhalten als existiere ihre Kultur schon länger als 30 Jahre. Was sich aber einfach erklären lässt. Es sist ja bekannt, dass sich viele Zivilisationen gebildet haben zur Zeiten der Alchemie, aber die wieder verschwanden als das Siegel entsatnd. Wäre es nicht möglich, dass sich die alten Zivilisationen wieder bilden und dazu eine Art Erinnerung sich eingepflanzt hat in das Bewusstsein der Menschen, wie es damals war, wozu auch Gebräuche und Traditionen.
If you don`t dream you will never be more than you are.
Antworten
#28
Das mit dem aussterben durch die versiegelung der alchemie und das neuentwickeln durch das entfesseln der sonne dachte ich mir auch schon mal, aber zu denn erinnerungen würde mir als einzige erklärung einfallen das die leute die das so sagen es mal irgendwo in einem dokument oder so gelesen haben und daher sagen ihre zivilisation sei uralt.
Das dann auf einmal erinnerungen nur das entfesseln der goldenen sonne zurückkehren glaub ich ehrlich gesagt nix unbedingt.
Antworten
#29
(01.01.2011, 19:09)Sukkubus-chan schrieb: Irgendwo wurde sich über die neue Bezeichnung der Rocs beschwert, allerdings lässt sich ihr jetziger Legendär-Status ganz einfach erklären.
Ich sag nur: Darwins Evolutionstheorie.
Für alle, die auf Kriegsfuß mit Biologie stehen, mache ich das hier mal ganz einfach:

Am Anfang stehen die Rocs aus dem Aqua-Felsen. Dort leben sie vor sich hin und vermehren sich eben. Irgendwann kommt eine Umweltveränderung auf sie zu, in diesem Fall also die Goldene Sonne. Es kam also dazu, dass sich viele Rocs nicht an die Umstände anpassen konnten, und somit starben. Wenige konnten sich durch Mutation an die Bedingungen gewöhnen, wahrscheinlich rührt von daher das riesige Erscheinungsbild. Und da es nun nur noch so wenige gibt, heißt das weniger Fortpflanzungspartner, ergo weniger Tiere. Menschen haben nunmal die Angewohnheit, seltenes zu vergöttlichen. Und Tätärätää... Das Ergebnis seht ihr ja.

Im englischen heißt der Roc ja Mountain Roc und ich bilde mir ein, dass irgendwann mal wer gesagt hat, dass das eine besondere Art des Rocs ist.
Antworten
#30
Ich glaube dass es Belinsk, Authay und diese Städte schon immer gab, auch in GS bzw. DVE, weil in Contigo(weiss nicht mehr ob es vor oder nach dem entzünden des Leuchtturmes wahr..) sagt jemand das alle Völker von Atteka gekommen sind um beim bau des Schiffes zu helfen, aber in ganz Atteka gibt es nur Contigo und ich kann mir nicht vorstellen dass diese einzelne Hütte am Flussarm als Volk bezeichnet werden kann, also muss es einige Völker und Städte gegeben haben die man nicht besucht hat weil es nicht nötig bzw. für die Story wichtig wahr, oder es gab einfach keinen Speicherplatz um die einzubauen und man einfach vergessen hat diesen Text zu ändern..
Golden Sun 4, die Hoffnung stirbt nie  Ok
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste